LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Tages Woche

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Sabine Rock: «In der Schweiz funktioniert das nicht»: Sekten-Fachfrau Susanne Schaaf ist skeptisch, ob Scientology in Basel der Befreiungsschlag gelingt.
4

Scientology 

«Wie Scientology mit ihren Mitgliedern umgeht, ist nach wie vor problematisch»

Scientology sei stark unter Druck geraten, erklärt Sekten-Fachfrau Susanne Schaaf im Interview. Auch der neue Hauptsitz in Basel werde daran nicht viel ändern. Selbst treue Scientology-Mitglieder würden sich weigern, für die Sekte zu arbeiten. Von Renato Beck Weiterlesen 4 Kommentare

Literatur 

Basile Bornand: Michail Schischkin: «Die russische Literatur hat geholfen, im Gulag zu überleben, aber einen Krieg vermag die Literatur nicht zu stoppen.»

«Wenn Putin abtritt, gibt es ein Blutbad»

Der russische Erfolgsautor Michail Schischkin («Venushaar») lebt seit 20 Jahren in der Schweiz. Der unerschrockene Putin-Kritiker zieht Parallelen vom heutigen Russland zu Nazi-Deutschland im Jahr 1935. Liebe, Freundschaft und gute Literatur vermögen aber auch in dunklen Jahren das Licht aufscheinen zu lassen, findet er. Von Stefan Boss Weiterlesen

Basketball, Starwings 

Keystone/SAMUEL GOLAY: Luganos Antonio Ballard, rechts, im Duell mit Basels Durell Vinson, Mitte, beim Basketball Meisterschaftsspiel der Nationalliga A zwischen den Lugano Tigers und den Starwings Basket Regio Basel am Samstag, 28. Maerz 2015, in Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Samuel Golay)

Starwings: den Playoffs plötzlich näher

Was lange unrealistisch war, ist dank des 79:77-Sieges gegen Lugano plötzlich möglich: Die Starwings könnten die Playoffs doch noch erreichen – die Bilder und Zahlen der Partie gegen den Meister. Von Samuel Waldis Weiterlesen

6

Suffizienz 

Uni Basel: Umweltökonom Frank Krysiak.

«Die Frage ist, wie wir wachsen»

Suffizienz ist für den Umweltökonomen Frank Krysiak nötig, um von einem quantitativen Wachstum zu einem qualitativen zu gelangen. Aufs Wachstumsparadigma will er jedoch nicht verzichten und von Ideen einer Postwachstumsökonomie hält er nicht viel. Von Samuel Schlaefli Weiterlesen 6 Kommentare

Selection

Blogs