LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Olympia 2012 

8.8.2012, 21:42 Uhr

Kein Exploit über 200 m für Alex Wilson

8.8.2012, 21:42 Uhr

Alex Wilson gelingt über 200 m kein Exploit. Der Sprinter scheidet in den Halbfinals in 20,85 Sekunden aus. Die Jamaikaner Usain Bolt und Yohan Blake qualifizieren sich locker für den Final. Von SI

Si: Alex Wilson beim Handshake mit Superstar Usain Bolt

Alex Wilson beim Handshake mit Superstar Usain Bolt (Bild: Si)

Das Erreichen des Halbfinals war bereits ein Erfolg für den 22-jährigen Athleten der Old Boys Basel gewesen. Für den Riesen-Exploit hätte er den inzwischen 17 Jahre alten Schweizer Rekord von Kevin Widmer (20,41) unterbieten müssen. Wilson konnte sich aber gegenüber dem Vorlauf (20,57) nicht steigern, sondern blieb in 20,85 Sekunden 33 Hundertstel hinter seiner persönlichen Bestzeit zurück. Selbst wenn er den Schweizer Rekord unterboten hätte, hätte es dem gebürtigen Jamaikaner nicht für einen Finaleinzug gereicht. Stattdessen beendete er den Halbfinal im 7. Rang.

Wie bereits im Vorlauf bekam es Wilson im zweiten von insgesamt drei Halbfinal-Läufen mit Weltrekordhalter Bolt zu tun. Für den Jamaikaner glich der Halbfinal einem lockeren Auslaufen. Dass er keinen Konkurrenten zu fürchten brauchte, zeigte die bescheidene Zeit von 20,18 Sekunden. Viel knapper ging es im ersten Halbfinal zu und her. Yohan Blake (Jam), Wallace Spearmon (USA) und Christophe Lemaître (Fr) lagen innerhalb von drei Hundertstelsekunden. Europameister Lemaître, der zugunsten des 200-m-Laufs auf den 100-m-Wettkampf verzichtet hatte, kam in 20,03 nur über die Zeit in den Final.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Sport, Olympische Spiele 2012

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Wilson verpasst mit Staffel Olympia Weiterlesen

Wilson im Halbfinal - Schenkel enttäuscht Weiterlesen

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

8.8.2012, 21:42 Uhr

Kein Exploit über 200 m für Alex Wilson

Text

Text: SI

  • 20.02.2014 um 15:23
    Doch noch eine Schweizer Hockey-Medaille

    Die Schweizer Frauen gewinnen die erste olympische Eishockey-Medaille seit 1948. Das Spiel um Bronze wird zur dramatischen Aufholjagd. Die Schweizerinnen liegen bis zur 42. Minute 0:2 zurück – und gewinnen am Ende 4:3.

  • 19.02.2014 um 17:17
    Langlauf: Schweizerinnen überraschen, den Cologna-Brüdern bleibt Rang fünf

    Die Brüder Dario und Gianluca Cologna konnten nicht in den Kampf um olympisches Edelmetall eingreifen. Sie belegte im Teamsprint der klassischen Disziplin den fünften Rang. Die Schweizerinnen Seraina Boner und Bettina Gruber überraschten sich mit ihrer Finalqualifikation selbst und gewannen mit Rang sieben ein Diplom.

  • 14.02.2014 um 12:11
    Zweites Gold für Dario Cologna: «Ich wurde immer schneller»

    Dario Cologna holt seine zweite Goldmedaille an den Winterspielen von Sotschi. Der Schweizer gewinnt das Rennen über 15 Kilometer in der klassischen Technik überlegen mit fast einer halben Minute Vorsprung.

Aktuell

Reuters/MIGUEL VIDAL: Zuverlässiger Goalgetter des FC Porto: Der Kolumbianer Jackson Martinez trifft auch beim 4:0 gegen Setubal.

Fussball, Portugal 

Die makellose Antwort des FC Porto

Die Torjäger treffen beim 4:0-Heimsieg des FC Porto in der heimischen Meisterschaft. Der Gegner des FC Basel in der Champions League hat in den nächsten Wochen ein vollgepacktes Programm vor sich.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen

SI: Die Schweizer gingen durch Simon Moser 1:0 in Führung

Eishockey 

Schweiz gewinnt Heimturnier

Das Schweizer Eishockey-Nationalteam gewinnt zum zweiten Mal nach 2012 das Heimturnier in Arosa. Im Final bezwingen sie Weissrussland, das ehemalige Team von Nationaltrainer Glen Hanlon, mit 3:2.Von SI. Weiterlesen

SI: Simon Ammann musste sich mit Platz 9 begnügen.

Skispringen 

Sieg für Freitag, Ammann auf Platz neun

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang verbessert sich Simon Ammann beim Weltcup-Skispringen in Engelberg noch vom 15. auf den 9. Platz. Den Tagessieg holt sich Richard Freitag. Von SI. Weiterlesen