LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Olympia 2012 

6.8.2012, 17:37 Uhr

Schweizer Reiter im Nationenpreis ohne Medaille

6.8.2012, 17:37 Uhr

Die Schweizer Springreiter-Equipe landet im Nationenpreis auf dem vierten Platz. Den Olympia-Sieg sichert sich Grossbritannien im Stechen gegen Holland. Von SI

Si: Paul Estermann auf Castlefield Eclipse

Paul Estermann auf Castlefield Eclipse (Bild: Si)

Im zweiten Umgang der Teamkonkurrenz kam einzig Schlussreiter Pius Schwizer auf Carlina aus dem Schweizer Quartett fehlerfrei durch den Parcours im Londoner Greenwich Park. Steve Guerdat auf Nino des Buissonnets kassierte vier Strafpunkte (ein Abwurf), Paul Estermann auf Castlefield Eclipse acht (zwei Abwürfe), und Werner Muff auf Kiamon leistete sich sogar drei Abwürfe (12 Fehlerpunkte). Damit stand schon nach drei von vier Reitern fest, dass die Schweiz keine Medaille würde gewinnen können.

Mit total 16 Fehlerpunkten (ohne das Streichresultat von Werner Muff) blieb den Schweizern der undankbare 4. Platz, zu Bronze fehlten zwei Punkte oder eben ein Abwurf weniger. Bronze sicherte sich das Team aus Saudi-Arabien, das nach dem Sonntag vor der Schweiz noch geführt hatte. Die Saudis holten erstmals eine Team-Medaille. Die Briten gewannen den Nationenpreis bei Olympia erstmals seit 60 Jahren.

Für den Einzelfinal vom Mittwoch qualifizierten sich drei Schweizer: Steve Guerdat auf Nino des Buissonets, Paul Estermann auf Castlefield Eclipse und Pius Schwizer auf Carlina. Im Einzelfinal starten alle qualifizierten Reiter wieder bei Null.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Pferdesport, Olympische Spiele 2012

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Janika Sprunger Schweizer Meisterin Weiterlesen

CSI Basel will Weltcup-Status Weiterlesen

Oder spenden Sie
einen einmaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

6.8.2012, 17:37 Uhr

Schweizer Reiter im Nationenpreis ohne Medaille

Text

Text: SI

  • 24.04.2015 um 12:32
    Das Traumduell der beiden FCB

    Zwei Trainer kehren in der Champions League zu Stätten früherer Triumphe zurück: Pep Guardiola mit Bayern München beim FC Barcelona und Carlo Ancelotti mit Real Madrid zu Juventus Turin. Das ergab die Auslosung der Halbfinals, die am 5./6. Mai sowie 13./14. Mai gespielt werden.

  • 28.01.2015 um 01:50
    Eine magische russische Nacht in Schladming

    Im letzten Weltcup-Rennen vor der WM beschert Alexander Choroschilow Russland im Nachtslalom von Schladming den ersten Sieg im Männer-Weltcup seit 1981. Daniel Yule wird Zehnter.

  • 18.01.2015 um 13:35
    Vonns Schussfahrt in die Geschichtsbücher

    Ein Kreis schliesst sich: Lindsey Vonn gewinnt die Abfahrt von Cortina d’Ampezzo, wo sie vor elf Jahren ihren ersten Podiumsplatz erreichte, und egalisiert damit die Bestmarke von 62 Weltcupsiegen, die bisher von der Österreicherin Annemarie Moser-Pröll alleine gehalten wurde.

Aktuell

Keystone/GEORGIOS KEFALAS: «Es war nicht unser Tag» – FCB-Trainer Paulo Sousa nimmt die Heimniederlage gegen Luzern mit grösstmöglicher Gelassenheit.

Fussball, Super League 

Sousa: «Es gibt nichts, was mich beunruhigt»

Einmal mehr können die Young Boys nicht von einem Fehltritt des FC Basel profitieren. Der Titelkampf bleibt somit ein totes Rennen, und bevor es zum Mittwoch-Spiel nach Vaduz geht, darf sich die Mannschaft heute noch den warmen Applaus der Mitglieder bei der Generalversammlung des FCB abholen.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen

Keystone/GEORGIOS KEFALAS: Sinnbild für den Basler Auftritt gegen Luzern: Matias Delgado ärgert sich über eine vergebene Chance, trifft später zwar zum 1:2-Anschluss, die Leistung des FCB ist unter dem Strich aber eher ein Schämer.

Fussball, Super League 

1:2 gegen Luzern: Kalte Dusche für den FCB

Mit dem 1:2 (1:2) gegen den FC Luzern beschert der FC Basel seinen Fans die zweite Heimniederlage der Saison und eine ziemliche Enttäuschung. Nach 33 Sekunden wurde der FCB von Lezcano kalt erwischt, Schneuwly erhöhte in der 32. Minute, und zu mehr Reaktion als Delgados Anschlusstreffer war der Tabellenführer nicht in der Lage. Der Trost für den FCB: Die Young Boys geben bei GC einen 2:0-Vorsprung aus der Hand.Von Christoph Kieslich und Samuel Waldis. Weiterlesen

Imago: Ein Bild, das täuscht. Zwar mögen sich Huub Stevens und Christian Srtreich, aber nach dem Spiel war die Stimmung im Eimer – beim VfB, weil der Ausgleich noch fiel, beim SC Freiburg trotzdem.

Fussball, Bundesliga 

Zwei Trainer, eine Gemütsverfassung

Seit Sonntagabend und dem Gladbacher Sieg über Wolfsburg ist der FC Bayern München Deutscher Meister. Am anderen Ende Tabelle lieferten sich der VfB Stuttgart und der SC Freiburg ein Derby mit einer besonderen Geschichte.Von Christoph Ruf. Weiterlesen