LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Olympische Spiele 

5.8.2012, 23:22 Uhr

Usain Bolt ist der schnellste Mann der Welt

5.8.2012, 23:22 Uhr

Usain Bolt ist der schnellste Mann der Welt. Der 25-jährige Jamaikaner aus Trelawny krönte sich in London im Final über 100 m in 9,63 Sekunden zum Sprintkönig der XXX. Olympischen Sommerspiele. Von SI

Der Weltrekordhalter, der fünf Hundertstel über seinem in Berlin 2009 aufgestellten Weltrekord blieb, gewann das Duell gegen seinen Landsmann Yohan Blake und wiederholte damit seinen Triumph vor vier Jahren von Peking, wo er über 100 m, 200 m und in der Sprintstaffel gesiegt hatte. In 9,63 Sekunden lief Bolt sechs Hundertstel schneller als in Peking - und eine deutlich neue Jahresweltbestzeit. Silber holte sich Blake, der 9,75 Sekunden lief, Bronze sicherte sich der Amerikaner Justin Gatlin (9,79). Tyson Gay (USA/9,80) und Asafa Powell (Jam), der sich vierzig Meter vor dem Ziel verletzte und ins Ziel humpelte, gingen leer aus.

Mit sieben Läufern unter zehn Sekunden ging der Final von London als schnellster Endlauf in die Geschichte ein. Dieser hatte sich bereits in den Halbfinals zwei Stunden zuvor angekündigt. Nur Richard Thompson war in den Halbfinals als einziger der acht Finalteilnehmer über zehn Sekunden geblieben (10,02). Obwohl Gatlin, der Sieger der US-Trials, mit 9,82 Sekunden die beste Zeit gelaufen war, hatten Bolt mit 9,87 Sekunden und Blake mit 9,85 Sekunden bereits da den stärksten Eindruck hinterlassen. Die beiden Jamaikaner liefen nur unwesentlich langsamer als Gatlin, ohne allerdings voll durchzuziehen.

Bolt und Blake wurde damit ihrer Favoritenrolle gerecht. Bereits vor den Spielen hatten alle vom Duell zwischen den beiden gesprochen. Die Trainingspartner, welche beide von Coach Glen Mills zu Ausnahmeathleten geformt worden sind, hatten sich gemeinsam in Birmingham auf den Showdown im Olympiastadion in East London vorbereitet. Blake war in den letzten zwölf Monaten phasenweise aus dem Schatten seines Vorbilds getreten. Vor einem Jahr an den Weltmeisterschaften in Daegu hatte er vom Fehlstart und der Disqualifikation Bolts profitiert und sich zum 100-m-Weltmeister gekürt. In dieser Saison entschied er vor gut einem Monat an den jamaikanischen Trials in Kingston sowohl das Duell über 100 m als auch jenes über 200 m für sich. Mit 9,75 Sekunden war Blake als Jahresschnellster nach London gereist. Nun nahm Bolt Revanche.

Einen Tag vor dem 50. Jahrestag der Unabhängigkeit Jamaikas von der britischen Krone unterstrich die Karibik-Insel damit ihre Vormachtstellung im Sprint. Nach Shelly-Ann Fraser-Pryce schaffte auch Bolt das Double zweier 100-m-Olympiasiege hintereinander, welches letztmals bei den Männern Carl Lewis (USA) gelungen war (1984/88). Mit seinem insgesamt vierten Olympiasieg stieg Bolt auf die gleiche Stufe wie Jesse Owens (USA), der an den Olympischen Spielen 1936 viermal Gold gewonnen hatte.

Bereits am Donnerstag dürfte es zu einem weiteren Duell zwischen Bolt und Blake kommen. Dann steht der Final über 200 m an.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Leichtathletik, Olympische Spiele 2012

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Showdown zwischen Bolt und Blake Weiterlesen

Silber statt Gold für Federer Weiterlesen

Oder spenden Sie
einen einmaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

5.8.2012, 23:22 Uhr

Usain Bolt ist der schnellste Mann der Welt

Text

Text: SI

  • 24.04.2015 um 12:32
    Das Traumduell der beiden FCB

    Zwei Trainer kehren in der Champions League zu Stätten früherer Triumphe zurück: Pep Guardiola mit Bayern München beim FC Barcelona und Carlo Ancelotti mit Real Madrid zu Juventus Turin. Das ergab die Auslosung der Halbfinals, die am 5./6. Mai sowie 13./14. Mai gespielt werden.

  • 28.01.2015 um 01:50
    Eine magische russische Nacht in Schladming

    Im letzten Weltcup-Rennen vor der WM beschert Alexander Choroschilow Russland im Nachtslalom von Schladming den ersten Sieg im Männer-Weltcup seit 1981. Daniel Yule wird Zehnter.

  • 18.01.2015 um 13:35
    Vonns Schussfahrt in die Geschichtsbücher

    Ein Kreis schliesst sich: Lindsey Vonn gewinnt die Abfahrt von Cortina d’Ampezzo, wo sie vor elf Jahren ihren ersten Podiumsplatz erreichte, und egalisiert damit die Bestmarke von 62 Weltcupsiegen, die bisher von der Österreicherin Annemarie Moser-Pröll alleine gehalten wurde.

Aktuell

Heinz Rüfli: «Wir können genauso gut Kunst machen wie die Erwachsenen», befand die Kinderkunstgruppe KKM vor einem Jahr. Jetzt hat sie eine Ausstellung kuratiert.

Aus den Quartieren 

Rennen und Anfassen verboten

Im Projektraum der Flatterschafft wird wieder ausgestellt. Die ausstellenden Künstler sind zwar ein paar Jahre jünger als sonst. Aber erstaunlich professionell.Von Daniela Gschweng Weiterlesen

Lucas Huber: Kaum gebraut, schon verzehrt: Das Baselbieter Bier erfreut sich grosser Beliebtheit.
1

Baselbieter Bier 

Mit Hopfen und Malz

Gestern war Tag des Schweizer Bieres. An vorderster Front zapfte Niklaus Niederhauser, Lausner mit Hang zum Regionalen. Seine Baby: das Baselbieter Bier. Gefeiert wurde der Tag mit der Verkostung einer Weltpremiere. Nun hat er ein Problem.Von Lucas Huber. Weiterlesen1 Kommentar