LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Justiz 

6.8.2012, 18:32 Uhr

Häftling schlüpft aus Handschellen im Aargau

6.8.2012, 18:32 Uhr

Ein 33-jähriger Untersuchungshäftling ist am Montagmorgen auf einem begleiteten Spaziergang aus den Handschellen geschlüpft und geflohen. Er sass wegen Einbruchdiebstählen im Bezirksgefängnis Laufenburg AG. Von sda

sda: Die Polizei fahndet nach dem flüchtigen Häftling (Symbolbild)

Die Polizei fahndet nach dem flüchtigen Häftling (Symbolbild) (Bild: sda)

Weil das Gefängnis keinen Spazierhof habe, sei der Mann durch einen Vollzugsbeamten und einen Securitas-Angestellten auf einem Spaziergang begleitet worden. Dies teilte das Aargauer Volkswirtschaftsdepartement mit.

Dabei sei es ihm gelungen, aus den Handschellen zu schlüpfen und zu entweichen. Die Fahndung sei sofort ausgelöst worden.

Dem 33-Jährigen werden Einbruchdiebstähle vorgeworfen. Laut Mitteilung ist er nicht gemeingefährlich. Er wurde offenbar aus Platzmangel von der Staatsanwaltschaft Arlesheim BL im Bezirksgefängnis Laufenburg platziert. Wie der Mann genau türmen konnte, wird nun abgeklärt.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Justiz, Kriminalität

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Fünf Häftlingen gelingt Ausbruch aus Strafanstalt Orbe Weiterlesen

Oder spenden Sie
einen einmaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

6.8.2012, 18:32 Uhr

Häftling schlüpft aus Handschellen im Aargau

Text

Text: sda

Aktuell

sda: Bund und Kantone sollen mehr gegen die Wohnungsnot in Zentren und Agglomerationen machen, fordern die Initianten (Symbolbild).

«Bezahlbare Wohnungen» 

Initiative ist offenbar gut angelaufen

Die Unterschriftensammlung für die Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» hat begonnen. Ziel ist die Förderung günstiger Mietwohnungen für Haushalte mit kleinem und mittlerem Einkommen. Dahinter steht der Schweizerische Mieterinnen- und Mieterverband (SMV).Von sda. Weiterlesen

Ketty Bertossi: «Strassencafés oder das Rheinschwimmen sind Teil unserer Volkskultur geworden», sagt Professor Walter Leimgruber vor seinem Seminar am Basler Rheinsprung.
1

Walter Leimgruber 

«Migration ist nur der Phantomschmerz»

Der Basler Uni-Professor Walter Leimgruber beschäftigt sich mit Fragen zu unserer Identität wie auch mit Schweizer Phantomschmerzen. Er erläutert die Resultate der Volksbefragung «Point de Suisse» und führt uns vor Augen, inwiefern sich die Schweiz in ihrer Entwicklung selber blockiert.Von Marc Krebs und Jeremias Schulthess. Weiterlesen1 Kommentar