LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Syrien 

5.8.2012, 05:12 Uhr

Polizeidirektoren-Präsident will flüchtende Syrer in Schweiz holen

5.8.2012, 05:12 Uhr

Angesichts der Eskalation des Konflikts in Syrien fordert der Präsident der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektorenkonferenz, Hans-Jürg Käser, die Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Bürgerkriegsland. «Es ist mir sehr wichtig, zu betonen, dass solche Menschen wohl echte Flüchtlinge sind», sagte Käser der «NZZ am Sonntag». Von sda

sda: Hans-Jürg Käser, Präsident der kantonalen Polizeidirektoren, fordert die Aufnahme von syrischen Flüchtlingen in der Schweiz (Archivbild)

Hans-Jürg Käser, Präsident der kantonalen Polizeidirektoren, fordert die Aufnahme von syrischen Flüchtlingen in der Schweiz (Archivbild) (Bild: sda)

«Sie sind in ihrem Heimatland an Leib und Leben bedroht. Deshalb bin ich der Meinung, die Schweiz sollte ein Kontingent an syrischen Flüchtlingen aufnehmen, das stünde unserer humanitären Tradition gut an.»

Käser gilt in Asylfragen in der Regel als Verfechter einer harten Linie. So spricht er sich im gleichen Interview für schweizweit gültige Rayonverbote aus. Schon heute ist es Asylsuchenden bei Androhung von Gefängnisstrafen in manchen Kantonen verboten, sich in Bahnhofsnähe aufzuhalten.

Bislang kommen erst wenige

Bisher kämen erst wenige syrische Flüchtlinge in die Schweiz, sagte der Polizeidirektor des Kantons Bern im Interview mit der «NZZ am Sonntag». «Das wird sich allerdings ändern.»

Dass die zuständige Bundesrätin, Simonetta Sommaruga, der Aufnahme von Kontingentflüchtlingen nicht abgeneigt ist, hat sie bereits bewiesen: Im Frühling 2011 beschloss sie auf Anfrage des UNO-Hochkommissariats für Flüchtlinge (UNHCR) die Aufnahme von 35 irakischen Flüchtlingen. Für die Aufnahme grösserer Gruppen ist die Zustimmung des Bundesrates nötig.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Syrien, Asylwesen

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Die Schweiz ist kein Asyl-Magnet Weiterlesen

Opposition zankt sich um politische Zukunft Weiterlesen

UNO-Versammlung billigt Resolution Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

5.8.2012, 05:12 Uhr

Polizeidirektoren-Präsident will flüchtende Syrer in Schweiz holen

Text

Text: sda

Aktuell

Architekten: Degelo / Berrel Berrel Kräutler:
1

Regierungsrat 

107 Millionen für die St. Jakobshalle

Nach fast 40 Jahren versprüht die St. Jakobshalle etwa so viel Charme wie eine Zivilschutzanlage. Grosse Acts lassen sich damit nicht anlocken. Der Regierungsrat will das ändern: Bis 2018 soll die Halle für 107 Millionen saniert werden.Von Daniel Faulhaber. Weiterlesen1 Kommentar

Peter Sennhauser: Wohngebiet Lysbüchel?

Stadtentwicklung 

Basler Gewerbe befürchtet Verdrängungskampf

Nach dem doppelten Nein zu den Stadtrandentwicklungs-Projekten Ost und Süd muss die Suche nach alternativen Wohnbaugebieten intensiviert werden. Das Gewerbe und mit ihm der Gewerbeverband sind alarmiert und betonen: «Lautes Gewerbe braucht in Basel auch Platz.»Von Dominique Spirgi. Weiterlesen

Brendan Bühler: Der Inhaltsstoff der Weidenrinde hilft gegen Kopfschmerzen und schmeckt Bibern.

Reinacherheide 

Bibernachwuchs in der Röhre

Seit dem Jahr 2000 arbeitet die Aktion «Hallo Biber» daran, den Biberbestand zu vergrössern. Nun feiert sie einen Erfolg: In der Reinacherheide hat es Nachwuchs gegeben, 200 Jahren nach der Ausrottung der Biber an der Birs. Von Marlen Schmidt. Weiterlesen