LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Dominique Spirgi: Ziehen im Sprachenstreit am selben Kompromiss-Strick: Bundesrat Alain Berset, der Basler Erziehungsdirektor und EDK-Präsident Christoph Eymann sowie die beiden Erziehungsdirektoren aus St. Gallen und dem Waadt, Stefan Kölliker und Anne-Catherine Lyon
1

Sprachenstreit 

Verzicht auf zweite Fremdsprache wird nicht geduldet

Am Prinzip, dass in der Primarschule neben einer zweiten Landessprache noch eine weitere Fremdsprache unterrichtet werden soll, wird nicht gerüttelt. Dies hielt die Schweizerische Erziehungsdirektorenkonferenz an ihrer Jahresversammlung in Basel fest – allerdings nicht ganz einstimmig, wie zu erfahren war. Von Dominique Spirgi Weiterlesen1 Kommentar

Linkempfehlung 

:

So ist das Vermögen in der Schweiz verteilt

Das reichste Prozent der Steuerpflichtigen deklariert 40 Prozent aller Vermögen. Auch regional zeigen sich beträchtliche Unterschiede: Hinter Schwyz mit einem Durchschnittsvermögen von fast einer Million Franken folgen Nidwalden und Zug, dann lange niemand mehr. Die Übersicht auf tagesanzeiger.ch. Empfohlen von Tino Bruni Weiterlesen beim Tagi

Jugendpolitik 

Lukas Tschopp: Im Fokus der Jugendlichen: Bundesrat Didier Burkhalter in der Aula des Gymnasiums Laufen.

Didier Burkhalter begrüsst Jungpolitiker

Der Bundespräsident eröffnete in Laufen die nationale Jugendparlamentskonferenz. Über 150 Jugendliche treffen sich am Wochenende in der Region Basel, um sich über Politik auszutauschen. Von Lukas Tschopp

«Fall Carlos» 

sda: «Carlos» beim Kampfsporttraining im August 2013

Jugendlicher Straftäter in Zürich verhaftet

Der medial schweizweit bekannt gewordene junge Straftäter «Carlos» sitzt erneut im Gefängnis. Er wurde am Dienstagnachmittag in der Stadt Zürich festgenommen. Die Staatsanwalt hat Untersuchungshaft beantragt. Von sda

Geldpolitik 

sda: Hauptgebäude der Nationalbank in Bern (Archiv)

Nationalbank erzielt rekordträchtigen Gewinn

Die Schweizerische Nationalbank weist für die ersten neun Monate 2014 einen hohen Überschuss von 28,5 Milliarden Franken aus. Rekordträchtig ist allerdings auch die Bilanzsumme und damit die Schwankungsanfälligkeit. Von sda

Themen

Im Fokus:
Abstimmungs-Spickzettel
:

Die Schweiz stimmt regelmässig ab. In diesem Dossier finden Sie zu den wichtigsten Abstimmungen einen Spickzettel. Er liefert alles, was Sie wissen müssen, um sich eine Meinung zu bilden auf einen Blick. Weiterlesen

Im Fokus:
Zeitmaschine
:

Zeitmaschine ist ein Spiel mit Geschichte, Geschichten und Bildern. Eine Reise in öffentliche und private Archive und ihre Ergebnisse in Bild, Film und Ton.  Weiterlesen

3

Netzneutralität 

: Das Internet besteht nicht nur aus Schnellstrassen: Provider können Inhalte langsamer und schneller durchs Netz schicken – entscheidend ist der Extra-Zustupf.

Kostet ruckelfreies Fernsehen im Internet bald extra?

Provider verlangen von Content-Anbietern immer öfter Geld für schnellen Datentransfer. Aktivisten warnen vor einem Zwei-Klassen-Internet. Nun steht der Staat vor der Frage, ob er eingreifen muss. Die Gegner sind die Giganten in der Branche. Von Michaël Jarjour 3 Kommentare

Graubünden 

sda: Zwei Jäger transportieren im Churer Rheintal eine erlegte Hirschkuh

Bündner Jäger schiessen zu wenige Hirsche

Auf der Hochjagd haben die Bündner Jäger weniger Hirsche erlegt, als es der Abschlussplan vorsieht. Deshalb dürfen sie im November und Dezember auf die Sonderjagd gehen. Doch diese ist umstritten. Von sda

Mietrecht 

sda: Neumieten sollen nicht exorbitant steigen, das ist das Ziel der Mietzinstransparenz.

Bundesrat hält trotz Kritik an Mietzinstransparenz fest

Trotz heftiger Kritik in der Vernehmlassung hält der Bundesrat an der Einführung der Formularpflicht im Mietrecht fest. Das Gesetz verpflichtet die Vermieter, bei Abschluss eines neuen Vertrages den vorherigen Mietzins bekannt zu geben. Von sda

2

Bienenschutz 

sda: Eine Wildbiene bestäubt eine Blüte (Archiv)

Bundesrat setzt sich für Bienen ein

Der Bundesrat will die Bienenpopulation stärken. Er hat am Mittwoch beschlossen, die Bienen mit einer spezifischen Biodiversitätsförderfläche zu schützen und die Bewirtschaftungsauflagen entlang von Fliessgewässern zu vereinfachen. Von sda 2 Kommentare

1

Goldreserven 

sda: Fritz Zurbrügg von der SNB ist gegen die Goldinititaive (Archiv)

Nationalbank stellt Ausschüttungen an Kantone in Frage

Die sonst äusserst zurückhaltende Schweizerische Nationalbank schaltet sich in den Abstimmungskampf um die Goldinitiative ein: Direktoriumsmitglied Fritz Zurbrügg warnt davor, dass die heutigen Zahlungen an die Kantone bei einer Annahme sinken dürften. Von sda 1 Kommentar

Nachrichtendienst 

sda: Der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) soll in gewissen Fällen Telefone anzapfen dürfen.

Kommission will Gesetzesgrundlage für Organisationsverbot

Der Nachrichtendienst soll mehr Kompetenzen erhalten. Die Sicherheitspolitische Kommission des Nationalrates (SIK) hat sich für das neue Gesetz ausgesprochen, das dem Nachrichtendienst unter bestimmten Voraussetzungen das Anzapfen von Telefonen und Computern erlaubt. Von sda

Werbung