LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Erleichterte Einbürgerung 

sda: CH-Pass: In der Westschweiz nehmen die Einbürgerungsgesuche zu

Diese Regeln sollen künftig für die dritte Generation gelten

Junge Ausländerinnen und Ausländer der dritten Generation sollen sich leichter einbürgern lassen können. National- und Ständerat haben festgelegt, welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen. Dabei soll es weiterhin keine automatische Einbürgerung geben. Das letzte Wort hat das Volk. Von sda

7

Verhüllungsverbot 

sda: Verschleierte Frau in Genf: Der Nationalrat will solche Szenen auf Schweizer Strassen künftig verbieten.

Nationalrat spricht sich für Burkaverbot aus

Das Tragen von Burkas soll in der Schweiz verboten werden. Der Nationalrat hat am Dienstag mit 88 zu 87 Stimmen bei 10 Enthaltungen einer parlamentarische Initiative zugestimmt. Ob er damit beim Ständerat Gehör findet, ist fraglich. Von sda 7 Kommentare

Themen

Im Fokus:
Wahlen BS 2016
GEORGIOS KEFALAS: Das Rathaus spiegelt sich in einer Kugel auf dem Marktplatz am Rathausfest in Basel am Samstag, 23. August 2014. Das Fest findet aus Anlass des fuenfhundert jaehrigen Bestehens des Rathauses statt. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Am 23. Oktober 2016 wählt Basel-Stadt eine neue Regierung und ein neues Parlament. Bleibt Basel weiterhin in linken Händen oder gibt es einen Machtwechsel? Alles, was Sie über die Gesamterneuerungswahlen wissen müssen. Weiterlesen

Altersvorsorge 

sda: Der Zürcher GLP-Nationalrat Thomas Weibel erklärt die Anträge der Kommission zur Reform der Altersvorsorge. Besonders umstritten sind der Rentenzuschlag von 70 Franken und die Schuldenbremse für die AHV.

Rentenzuschlag im Nationalrat heftig umstritten

Der Nationalrat ist am Montag auf die Reform der Altersvorsorge eingetreten. Gestritten wurde in der Debatte vor allem über die Schuldenbremse für die AHV und den vom Ständerat beschlossenen Rentenzuschlag. Einigkeit herrschte darüber, dass es eine Reform braucht. Von sda

1

Prämien 2017 

sda: Patientenschützerin Margrit Kessler und die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) sehen in der Tarifstruktur den Hauptgrund für die Erhöhung der Krankenkassenprämien.

Heftige Kritik wegen Erhöhung der Krankenkassen-Prämien

Konsumenten- und Patientenschützer kritisieren die angekündigte Erhöhung der Krankenkassenprämien für 2017. Nur ein Teil sei mit demographischem Wandel und medizinischem Fortschritt zu erklären. Schuld daran sei vor allem das falsche Finanzierungssystem. Von sda 1 Kommentar

Linkempfehlung 

:

Nach NDG-Ja: So schützt man sich vor dem Schnüffelstaat

Nach dem Ja zum Nachrichtendienstgesetz darf unser Geheimdienst den ganzen grenzüberschreitenden Internetverkehr nach gewissen Kriterien durchsuchen. Emails, Internetsuchen, Website-Besuche, Chats sind damit zu möglichen Zielen geworden. Davor schützen kann man sich mittels Verschlüsselung. Und das funktioniert so. Empfohlen von Thom Nagy Lesen bei balthasar-glaettli.ch

Gesehen 

Tom Künzli:

Wie sehen Sie das, Herr Künzli?

Seit es die TagesWoche gibt, pickt sich der Berner Illustrator Tom Künzli ein Ereignis der Woche heraus und zeichnet es für die Wochenausgabe der TagesWoche.