LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Stadtbibliothek 

7.8.2012, 07:00 Uhr

Der Schmiedenhof verändert sich

7.8.2012, 07:00 Uhr

Die Stadtbibliothek im Schmiedenhof plant auf 2015 einen massiven Ausbau. Bis zum 6. August reichten Architekturbüros Vorschläge ein. Vom Umbau betroffen ist jedoch nicht nur die Bibliothek, sondern auch die Mieter im Schmiedenhof sind es. Von

Bis zum Montag, 6. August, konnten Architekturbüros Vorschläge für den Ausbau der Stadtbibliothek einreichen. «Zum Begehungstermin sind 24 Architekturbüros gekommen», sagt Anne-Lise Hilty, Mediensprecherin und Mitglied der Geschäftsleitung der GGG Stadtbibliothek. Eine Jury wählt bis zum 30. August eines der Projekte aus.

Bis im Frühjahr 2015 will die GGG (Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige) die Stadtbibliothek ausbauen. Auf vier Etagen will sie künftig ihre Kundschaft empfangen. Die Bibliothek wird zudem in die Gebäudeflügel seitlich des Turmes ausgeweitet, wie die TagesWoche bereits berichtete.

Restaurant bleibt

In der Jury sind von der GGG Thomas Schmid, Ressort Immobilien und Architekt, Ruth Ludwig-Hagemann, Delegierte des Ressorts Vorstand, der Geschäftsleiter Dieter Erb und der Leiter der Stadtbibliothek Klaus Egli. Vom Kanton sind Thomas Fries vom Hochbauamt und Markus Schmid von der Kantonalen Denkmalpflege in der Jury. Die Bauherrschaft wird durch Lorenz Glanzmann von der Techdata AG vertreten.

Das Gastronomiekonzept für die neugestaltete Stadtbibliothek entwickelt die Firma promaFox. «Zurzeit sind drei verschiedene Konzepte denkbar», sagt Hilty. «Das Restaurant Schmiedenhof werden wir in die Diskussion um das neue Konzept miteinbeziehen, das zur umgebauten Bibliothek passt.»

Ab 2014 wird die Stadtbibliothek ausgebaut, das bedeutet, dass die Bibliothek für diese Zeit einen anderen Standort braucht. «Wir suchen noch immer ein Provisorium für die Dauer des Umbaus 2014», sagt Hilty. Die Stadtbibliothek wird temporär ausziehen. Für die anderen Mieter im Gebäudekomplex bedeutet der Ausbau teilweise einen definitiven Auszug. «Bis auf die Crêperie und das Restaurant Schmiedenhof ist allen Mietern per Ende 2013 gekündigt worden», sagt Hilty.

Nicht alle haben Alternative

Das Ladenlokal von AILS (Agency for International Language Study) ist bereits geräumt – auf der Firmenwebsite ist Basel nicht mehr als Standort aufgeführt.

«Fata Morgana», das Boutiquen-Geschäft im Gebäudekomplex zur Seite des Rümelinsplatzes, hat, wie viele Geschäfte im Schmiedenhof, die Kündigung per Ende 2013 erhalten. Geschäftsführer Orazio Berquier sagt: «Wir sind am Standort Basel eigentlich gut verankert und sind an der Messe jeweils mit einem Stand präsent.» Er wolle Basel ungerne aufgeben. Noch sei man allerdings auf der Suche nach einem geeigneten Lokal-Ersatz.

Als der «Wegweiser» der GGG (Soziale Beratungsstelle) mehr Platz brauchte, hatte das Vereinslokal «Schluggstube» die Kündigung auf Ende 2011 erhalten und konnte noch bis Januar 2012 bleiben. Seit dem 28. Januar befindet sich die Mischung aus Bar und Antiquitätengeschäft am Gerbergässlein 28.

Die Buchhandlung «Das Narrenschiff» hat bereits eine neue Filiale in der Nähe des Schauspielhauses. Die Inhaber der anderen im  Schmiedenhof eingemieteten Geschäfte konnten teilweise für eine Stellungnahme nicht erreicht werden oder befanden sich in den Ferien.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Lokales, Gastronomie, Stadtentwicklung

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Die Stadtbibliothek hat noch viel vor Weiterlesen

Von Merian bis zu den Zolli-Gönnern Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

7.8.2012, 07:00 Uhr

Der Schmiedenhof verändert sich

Text

Text:

  • 21.09.2012 um 00:01
    Wochenendlich im Lötschental

    Das Walliser Lötschental lockt von Frühling bis Herbst mit vielen Wanderrouten. Es bietet für jede Kondition etwas.

  • 27.08.2012 um 17:16
    Bildergalerie: Die neuen Jungen im Tierpark Lange Erlen

    Im Tierpark Lange Erlen hat seinen tierischen Nachwuchs der letzten Monate präsentiert. Am ersten Septemberwochenende werden zwei neue Attraktionen eröffnet.

  • 25.08.2012 um 08:00
    «Bubble Tea» mit ungesundem Inhalt

    «Bubble Tea» heisst ein Süssgetränk, das neu auch in Basel erhältlich ist. In Asien kennt man es seit den 1980er Jahren. «Bubble Tea» war 2011 im Herkunftsland Taiwan von einem Lebensmittelskandal betroffen. Nun hat ein deutsches Wissenschaftsteam in einer Stichprobe bedenkliche Substanzen gefunden.

  • 15.04.2013 um 07:00
    Super!
    Zum Artikel: Gewonnen!

    Ich gratuliere euch von Herzen. Der Preis ist hochverdient. Eure Experimentierfreude und Kreativität sowie die Nähe zur Leserschaft sind beispielhaft in der Schweizer Medienwelt.

  • 21.12.2012 um 14:34
    @ David Klein
    Zum Artikel: Wenn der Eisenfuss stürmt

    Da Urs Buess einmal für die BaZ gearbeitet hat, sehe ich ihn schon als von Bollmanns Aussagen Betroffenen.

  • 10.12.2012 um 10:57
    Matt Andersen
    Zum Artikel: Freitagsfeierabendständchen

    Das nenne ich Leidenschaft! Wundervoll.

Aktuell

:

Lichtspiele 

Schönheit paart sich mit Abscheulichem

HR Giger war Museumsdirektor und Geisterbahnbauer und vor allem weltbekannt als Schöpfer des «Alien». Er war eine zentrale, eigenwillige Künstlerfigur. Giger starb dieses Jahr – und wird nun mit einem Dokfilm posthum gewürdigt.Von Hansjörg Betschart Weiterlesen

Alex Preobrajenski: Ausstellungsraum in neuem Glanz: Hier wird ab 21. Oktober eine grosse Projektion des japanischen Künstlers Ryoji Ikeda zu sehen sein.

HeK 

Mehr Raum für die elektronischen Künste

Das HeK (Haus der elektronischen Künste Basel) ist letzte Woche in die neuen Räumlichkeiten auf dem Dreispitz gezogen. Der neue Standort besticht durch offene Räume und viel Platz – wie unsere Bildstrecke zeigt.Von Naomi Gregoris. Weiterlesen