LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Rudern 

31.7.2012, 13:57 Uhr

Schweizer Leichtgewichts-Vierer kämpft um die Medaillen

31.7.2012, 13:57 Uhr

Erfolgserlebnis für die Schweizer Ruderer: Der Leichtgewichts-Vierer ohne qualifiziert sich in überzeugender Manier für den Final vom Donnerstag. Von sda

sda: Gyr, Niepmann, Tramèr und Schürch visieren eine Medaille an

Gyr, Niepmann, Tramèr und Schürch visieren eine Medaille an (Bild: sda)

Das Quartett Mario Gyr, Simon Niepmann, Lucas Tramèr und Simon Schürch überzeugte auch im Halbfinal, nachdem die Schweizer am Samstag im Vorlauf die beste Zeit aufgestellt hatten. Die Schweizer mussten sie sich in ihrer Halbfinalserie nur knapp den Briten geschlagen geben, qualifizierten sich aber mit der insgesamt zweitbesten Zeit souverän für den Final der besten sechs Boote.

Die Schweizer gehören nach ihren starken Auftritten im Final am Donnerstag zu den Medaillenkandidaten, obwohl sie im Weltcup noch nie einen Podestplatz erreicht haben. Ein olympisches Diplom hat das Schweizer Boot bereits auf sicher. Es ist die erste Finalteilnahme für die Schweiz seit den Spielen 2000 in Sydney, als Xeno Müller im Skiff die Silbermedaille gewann.

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

31.7.2012, 13:57 Uhr

Schweizer Leichtgewichts-Vierer kämpft um die Medaillen

Text

Text: sda

Aktuell

Keystone/Alexandra Wey: «Die Journalisten sind taub.» Paulo Sousa scheint leicht verzweifelt ob der Zusammenarbeit mit der Schweizer Presse.
2

Fussball, FC Basel 

Sousa und die Tücken der Kommunikation

Paulo Sousa versucht neuerdings, seinen Spielern die Idee seines Fussballs mit vermehrter Arbeit im kognitiven Bereich näher zu bringen. Vor dem Spiel des FC Basel gegen die Grasshoppers scheint es, als würde der Basler Trainer den Journalisten gerne vergleichbare Kurse anbieten.Von Florian Raz. Weiterlesen2 Kommentare

Keystone/GEORGI LICOVSKI: epa04468802 Switzerland goalkeeper Nikola Portner (L) tries to save against Macedonian player Kire Lazarov (R) during their EHF Euro 2016 qualifier handball match, group 1, in Skopje, The Former Yugoslav Republic of Macedonia on 29 October 2014. EPA/GEORGI LICOVSKI

Handball 

Basel erlebt die absoluten Experten

Die Basler St. Jakobshalle wird am Sonntag (14.30 Uhr) mit über 6000 Zuschauern die grösste Kulisse für ein Spiel der Schweizer Handball-Auswahl seit fast 30 Jahren bilden. In der EM-Qualifikation ist Frankreich der Gegner, die herausragende Handball-Nation der Gegenwart.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen

EPA/Maxim Schipenkow: In Schräglage: Spartak Moskau ist kein einfacher Club, um Trainer zu sein. Das muss Murat Yakin derzeit am eigenen Leib erfahren.

Fussball 

Murat Yakin: Eiszeit in Moskau

Murat Yakin erwischte mit Spartak Moskau einen starken Start in die russische Liga. Doch nur ein paar Monate später wird in Moskau bereits über eine mögliche Entlassung des ehemaligen Trainers des FC Basel gemunkelt.Von Sergey Kuzovenko. Weiterlesen