LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Rudern 

31.7.2012, 13:57 Uhr

Schweizer Leichtgewichts-Vierer kämpft um die Medaillen

31.7.2012, 13:57 Uhr

Erfolgserlebnis für die Schweizer Ruderer: Der Leichtgewichts-Vierer ohne qualifiziert sich in überzeugender Manier für den Final vom Donnerstag. Von sda

sda: Gyr, Niepmann, Tramèr und Schürch visieren eine Medaille an

Gyr, Niepmann, Tramèr und Schürch visieren eine Medaille an (Bild: sda)

Das Quartett Mario Gyr, Simon Niepmann, Lucas Tramèr und Simon Schürch überzeugte auch im Halbfinal, nachdem die Schweizer am Samstag im Vorlauf die beste Zeit aufgestellt hatten. Die Schweizer mussten sie sich in ihrer Halbfinalserie nur knapp den Briten geschlagen geben, qualifizierten sich aber mit der insgesamt zweitbesten Zeit souverän für den Final der besten sechs Boote.

Die Schweizer gehören nach ihren starken Auftritten im Final am Donnerstag zu den Medaillenkandidaten, obwohl sie im Weltcup noch nie einen Podestplatz erreicht haben. Ein olympisches Diplom hat das Schweizer Boot bereits auf sicher. Es ist die erste Finalteilnahme für die Schweiz seit den Spielen 2000 in Sydney, als Xeno Müller im Skiff die Silbermedaille gewann.

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

31.7.2012, 13:57 Uhr

Schweizer Leichtgewichts-Vierer kämpft um die Medaillen

Text

Text: sda

Aktuell

SEDAT SUNA: epa04457553 A man watches an explosion after an apparent US-led coalition airstrike on Kobane, Syria, as seen from the Turkish side of the border, near Suruc district, Sanliurfa, Turkey, 22 October 2014. Meanwhile, the Pentagon said it was possible that weapons delivered by the US military and meant for Kurdish fighters in Kobane, a Syrian Kurdish city near the Turkish border, may have inadvertently fallen into the hands of Islamic State (IS) militants. EPA/SEDAT SUNA

Türkei 

IS erobert Grossteil von Kobane

Im Kampf um Kobane hat die IS Agenturberichten zufolge am Donnerstag den Grossteil der Stadt eingenommen. Die Verteidiger der Kurden-Stadt warten noch immer auf die versprochene Verstärkung. Unterdessen streiten die USA und die Türkei um Waffenlieferungen an Kobane, berichtet unser Korrespondent.Von Gerd Höhler (n-ost). Weiterlesen

sda: Rauch und Staub verhüllen Kobane nach einem Luftschlag

IS-Vormarsch 

IS erobert Teile des Westens von Kobane

Die Türkei gestattet nach Angaben ihres Präsidenten Recep Tayyip Erdogan rund 200 kurdischen Peschmerga-Kämpfern aus dem Irak die Einreise nach Syrien. Erdogan sagte am Donnerstag im lettischen Riga, eine entsprechende Übereinkunft sei erzielt worden. Von sda. Weiterlesen