LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Rudern 

31.7.2012, 13:57 Uhr

Schweizer Leichtgewichts-Vierer kämpft um die Medaillen

31.7.2012, 13:57 Uhr

Erfolgserlebnis für die Schweizer Ruderer: Der Leichtgewichts-Vierer ohne qualifiziert sich in überzeugender Manier für den Final vom Donnerstag. Von sda

sda: Gyr, Niepmann, Tramèr und Schürch visieren eine Medaille an

Gyr, Niepmann, Tramèr und Schürch visieren eine Medaille an (Bild: sda)

Das Quartett Mario Gyr, Simon Niepmann, Lucas Tramèr und Simon Schürch überzeugte auch im Halbfinal, nachdem die Schweizer am Samstag im Vorlauf die beste Zeit aufgestellt hatten. Die Schweizer mussten sie sich in ihrer Halbfinalserie nur knapp den Briten geschlagen geben, qualifizierten sich aber mit der insgesamt zweitbesten Zeit souverän für den Final der besten sechs Boote.

Die Schweizer gehören nach ihren starken Auftritten im Final am Donnerstag zu den Medaillenkandidaten, obwohl sie im Weltcup noch nie einen Podestplatz erreicht haben. Ein olympisches Diplom hat das Schweizer Boot bereits auf sicher. Es ist die erste Finalteilnahme für die Schweiz seit den Spielen 2000 in Sydney, als Xeno Müller im Skiff die Silbermedaille gewann.

Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

31.7.2012, 13:57 Uhr

Schweizer Leichtgewichts-Vierer kämpft um die Medaillen

Text

Text: sda

Aktuell

sda: Erste Aufräumarbeiten in Bumbach nach dem Hochwasser

Unwetter 

Teile des Emmentals stehen unter Wasser

Ein Unwetter hat am Donnerstagmorgen im Emmental grossen Schaden angerichtet. Der sintflutartige Regen liess die Emme und andere Bäche innert kurzer Zeit über die Ufer treten. Besonders hart traf es die ländliche Region um Schangnau.Von sda. Weiterlesen

sda: Groupe Mutuel hat Anweisungen der Finma missachtet

Versicherungen 

Groupe Mutuel berechnete zu hohe Prämien

Kunden mit Krankenzusatzversicherungen bei der Groupe Mutuel haben zum Teil zu hohe oder zu tiefe Prämien einbezahlt. Die Eidg. Finanzaufsichtsbehörde Finma klopfte dem Versicherer deshalb auf die Finger: Groupe Mutuel korrigiert nun in 24'000 Fällen die Prämienforderungen.Von sda. Weiterlesen

sda: Die Caritas verzichtet auf Investitionen in Gold (Symbolbild)

Finanzmarkt 

Heikle Finanzanlagen von Hilfswerken

Hilfswerke legen auf dem Finanzmarkt Gelder an, die sie für langfristige Projekte benötigen. Doch solche Anlagen sind heikel. Nicht alle Organisationen haben dafür ethische Kriterien festgelegt. Die Zewo möchte dies ändern. Von sda. Weiterlesen