LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Tennis 

28.7.2012, 08:02 Uhr

Federer startet auf dem Centre Court

28.7.2012, 08:02 Uhr

Roger Federer startet heute Samstag ins Olympia-Turnier. Der Baselbieter bestreitet seine Auftaktpartie gegen den Kolumbianer Alejandro Falla um ca. 16 Uhr Schweizer Zeit. Von sda

sda: Federer kehrt als Olympia-Favorit nach Wimbledon zurück

Federer kehrt als Olympia-Favorit nach Wimbledon zurück (Bild: sda)

Für Federer ist dies die Rückkehr auf den Centre Court, den er vor 20 Tagen als Triumphator mit seiner siebten Wimbledon-Trophäe verlassen hat. Es ist die dritte Partie des Tages; vorher spielen Tomas Berdych gegen Steve Darcis und Serena Williams gegen Jelena Jankovic.

Federer hat bislang fünfmal gegen Falla gespielt, fünfmal ist als Sieger vom Platz gegangen. Die grössten Schwierigkeiten hatte der Weltranglisten-Erste allerdings ausgerechnet einmal in Wimbledon mit dem Südamerikaner bekundet. Vor zwei Jahren hatte er in der ersten Runde des Grand-Slam-Turniers mit 0:2 Sätzen im Rückstand gelegen, ehe er seiner Favoritenrolle doch noch gerecht wurde.

Der Schweizer Fahnenträger Stanislas Wawrinka spielt gegen Andy Murray erst am Sonntag.

Teilen und mehr lesen.

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

28.7.2012, 08:02 Uhr

Federer startet auf dem Centre Court

Text

Text: sda

Aktuell

SI: Belinda Bencic steht in New York in den Sechzehntelfinals

Tennis, US Open 

Bencic in der Hitze ganz cool

Nach Wimbledon erreicht Belinda Bencic auch beim US Open die 3. Runde. Die 17-jährige Ostschweizerin setzt sich gegen die als Nummer 31 gesetzte Kurumi Nara 6:4, 4:6, 6:1 durch.Von SI. Weiterlesen

Karin Knöll: Stars wie die Stabhochsprung-Weltmeisterin von 2011, Fabiana Murer, liessen Jugendliche vor dem Letzigrund-Meeting Leichtathletikluft schnuppern.

Bildstoff 

Jugend mit Weltklasse

Auch in Basel nahmen zahlreiche Kinder an «Jugend trainiert mit Weltklasse 2014» teil. Einige der jungen Sportler kamen schon eine Stunde früher als angekündigt ins Stadion Schützenmatte. Wir zeigen Bilder vom Anlass.Von Felicitas Blanck Weiterlesen

:

Tennis, US Open 

Warum Jordan in der Box von Federer sass

Roger Federer hat ein Highlight gefeiert. Es ist nicht der Sieg gegen Matinko Matosevic gewesen, sondern das Treffen mit Michael Jordan, seinem «Sportidol in Jugendzeiten». Der Besuch des legendären Basketballers war aber nicht nur ein Freundschaftsdienst.Von Jörg Allmeroth. Weiterlesen