LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Linkempfehlung 

Keystone/TaWo: Konstanten in ihren erfolgreichen Organisationen: Marc Lüthi vom SC Bern (links) und der beim FC Basel abtretende Bernhard Heusler (rechts).

Was den FCB und den SCB verbindet und trennt

Einerseits könnten Eishockey und Fussball nicht unterschiedlicher nicht sein, andererseits bezeichnet die «Neue Zürcher Zeitung» den SC Bern und den FC Basel, die alten und neuen Meister, als verwandte Giganten. Auch wegen ihrer Vormänner. Empfohlen von Christoph Kieslich Weiterlesen bei nzz.ch

1

El Clásico 

Reuters/Susana Vera: Football Soccer - Real Madrid v FC Barcelona - Spanish Liga Santander - Santiago Bernabeu, Madrid, Spain - 23/4/17 Barcelona's Lionel Messi Reuters / Susana Vera Livepic

Messi hinterlässt im Bernabéu eine Ikonografie

In einem völlig enthemmt geführten Clásico schwingt sich Lionel Messi bei Real Madrid zu einer grossen Leistung auf und spitzt mit seinem 500. Tor im Trikot von Barcelona das Titelrennen in Spanien wieder zu. Von Florian Haupt 1 Kommentar

Themen

Im Fokus:
FC Basel

Der FC Basel bestimmt den Takt der Stadt mit. Und die TagesWoche ist möglichst nah am Puls des FCB. In diesem Dossier sammeln wir alle Beiträge, die bei uns über Rotblau erschienen sind. Weiterlesen

Im Fokus:
Tennis
Reuters/DAVID GRAY: The shadow of Roger Federer of Switzerland is seen as he hits a return against Andreas Seppi of Italy, during their men's singles third round match at the Australian Open 2015 tennis tournament in Melbourne January 23, 2015. REUTERS/David Gray (AUSTRALIA - Tags: SPORT TENNIS TPX IMAGES OF THE DAY)

Roger Federer und Stan Wawrinka, Belinda Bencic, Timea Bacsinszky und Co. – was man zum Tenniszirkus speziell aus Schweizer Perspektive wissen muss, finden Sie in diesem Dossier. Weiterlesen

5

Super League 

Keystone/GEORGIOS KEFALAS: Diskussionen nach der entscheidenden Szene der Partie: Die Vaduzer versuchen Schiedsrichter Adrien Jaccottet noch umzustimmen, der entscheidet aber auf Tor, der FC Basel holt sich in der Nachspielzeit doch noch einen Punkt.

Urs Fischer hätte lieber verloren, denn dieser FC Basel ist mit dem Kopf schon bei der Party

So schwach hat man den FC Basel kaum je gesehen in dieser Saison. Der Meister sichert sich in der Nachspielzeit mit einem viel diskutierten Tor durch Seydou Doumbia einen Punkt gegen den FC Vaduz. Die Meisterparty ist vertagt nach einer Leistung, mit der Trainer Urs Fischer ganz und gar nicht zufrieden ist. Mit ein Grund dafür sind für den Trainer die vielen Nebenschauplätze. Von Samuel Waldis und Christoph Kieslich 5 Kommentare

3

FC Basel, Einzelkritik 

Keystone/Georgios Kefalas: Sinnbild für einen quälenden Auftritt des FC Basel: Marc Janko (rechts) nimmt in dieser Szene dem besser postierten Michael Lang den Ball weg.

Einmal ohne alles

Eine Mannschaft ohne Spannkraft liefert einen Fussball ab, dem jegliche Dringlichkeit abgeht. Die Spieler des FC Basel scheinen mit dem Kopf irgendwo anders gewesen zu sein – und kommen gegen Vaduz noch mit einem Ausgleichstor unter höchst glückhaften Umständen davon. Von Christoph Kieslich und Samuel Waldis 3 Kommentare

Turnen 

sda: Pablo Brägger gewann als erster Schweizer seit 21 Jahren wieder einen EM-Titel.

Historischer Triumph für Schweizer Kunstturner

Pablo Brägger und Oliver Hegi feiern an den Europameisterschaften in Cluj-Napoca am Reck einen historischen Triumph. Die beiden holen am Königsgerät den ersten Schweizer-Doppelsieg in der Geschichte. Von sda

FC Basel 

Andy Mueller/freshfocus: 21.04.2017; Basel; Fussball Super League - MK FC Basel; Raphael Wicky (Basel) wird als Trainer ab der kommenden Saison vorgestellt. (Andy Mueller/freshfocus)

Raphael Wicky: «Für mich ist das ein grosser Schritt»

Überraschend kommt die Meldung nicht, dass Raphael Wicky neuer Trainer des FC Basel wird. Bei seinem ersten Auftritt vor den Medien wird klar warum: Der 39-Jährige tritt das Amt im Sommer mit viel Selbstvertrauen an. Aufzeichnung der Pressekonferenz. Von Samuel Waldis

6

FC Basel 

Uwe Zinke: FC Basels U21-Trainer: Raphael Wicky. Foto: Uwe Zinke

Raphael Wicky wird neuer Trainer des FC Basel

Die Katze ist aus dem Sack: Der Nachfolger von Urs Fischer heisst Raphael Wicky und kommt aus den eigenen Reihen. Der U21-Trainer unterschreibt einen Zweijahresvertrag mit Option für eine weitere Saison und übernimmt im Sommer 2017. Von Samuel Waldis 6 Kommentare

Handball, RTV Basel 

Keystone/GEORGIOS KEFALAS: Mit neun Toren bester Werfer des RTV Basel gegen St. Gallen: Bruno Kozina (hinten).

Mit zwei Handball-Rentnern hält der RTV sein Schicksal in den eigenen Händen

Nach dem 29:28-Sieg gegen St. Otmar St. Gallen kann der RTV Basel den Ligaerhalt in den letzten zwei Spielen wieder aus eigener Kraft schaffen. Mitgeholfen haben zwei, die das Handballequipment eigentlich längst an den Nagel gehängt haben. Entweder stehen die Basler am Wochenende als Absteiger fest – oder es kommt am Mittwoch zum Showdown gegen Gossau. Von Andri Mahler