LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Keystone/Ennio Leanza: In der regulären Saison gewann der ZSC (blau) fünf von sechs Spielen gegen Davos und Goalie Leonardo Genoni, der in den Playoffs bisher mit einer Fangquote von 94 Prozent glänzte.

Eishockey, Playoff-Final 

Die Wundertüten aus Zürich und Davos versprechen Spektakel

Die ZSC Lions und der HC Davos sind die dominierenden Schweizer Vereine des Jahrtausends. Im Playoff-Final treffen nun diese beide Mannschaften aufeinander, die auf dem Eis einen ähnlichen Stil praktizieren, sich aber ansonsten sehr unterscheiden. Von Tobias von Rohr Weiterlesen

Fussball, FC Basel 

Keystone/VALENTIN FLAURAUD: Le joueur balois Shkelzen Gashi, celebre le 3e goal de son equipe lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Bale, ce dimanche 17 aout 2014 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Valentin Flauraud)

Strafraumschleicher Shkelzen Gashi ist zum Klassestürmer gereift

Er gehört zusammen mit Tomas Vaclik und Derlis Gonzalez zu den Königstransfers des Basler Sommers. Nach 20 Saisontreffern für den FCB hat Shkelzen Gashi nun auch in Albaniens Nationalmannschaft erstmals getroffen – seine statistischen Werte gehören zu den besten Europas. Von Samuel Waldis

Fussball, Nationalmannschaft 

Keystone/ENNIO LEANZA: epa04687944 Switzerland's Breel Embolo (R) in action against US goalkeeper William Yarbrough (L) during the international friendly soccer match between Switzerland and the USA at the Letzigrund stadium in Zurich, Switzerland, 31 March 2015. EPA/ENNIO LEANZA

Embolos Debüt sticht beim 1:1 der Schweiz gegen die USA heraus

Ein Jahr nach seinem ersten Einsatz bei den Profis des FCB debütiert Breel Embolo in der Schweizer Nationalmannschaft. Beim 1:1 (0:1) im Testspiel gegen die USA wird er nach knapp einer Stunde eingewechselt. Rund 20 Minuten später gleicht Valentin Stocker aus, ein direkter Freistoss Brek Sheas bringt die Schweizer vor der Pause in Rückstand. Von Samuel Waldis

Frauen-WM 

SI: Auch Torhüterin Schelling konnte die Niederlage nicht abwenden

Schweizerinnen scheitern im WM-Viertelfinal

Die Schweizerinnen scheiden an der Eishockey-WM in Malmö im Viertelfinal aus. Das Team von Gian-Marco Crameri unterliegt Finnland diskussionslos 0:3 und beendet das Turnier auf dem 6. Platz. Von SI

Themen

Im Fokus:
FC Basel

Der FC Basel bestimmt den Puls der Stadt Basel mit. Und die TagesWoche ist immer möglichst nah am Puls des FCB. In diesem Dossier sammeln wir alle Beiträge, die bei uns über Rotblau erschienen sind. Weiterlesen

Fussball, EM-Quali 

SI: Roman Bürki steht gegen die USA zwischen den Pfosten.

Bürki will sich für weitere Einsätze empfehlen

Im Test am Dienstag gegen die USA im Zürcher Letzigrund will Roman Bürki die nächste Chance im A-Nationalteam packen und sich für weitere Einsätze empfehlen. Der Wechsel nach Freiburg war für ihn «der perfekte Sprung», wie er im Interview sagt. Von SI

Nationalmannschaft 

ENNIO LEANZA: Nimmt er gegen die USA auch den Platz neben dem Trainer ein, oder läuft Breel Embolo auf? Vladimir Petkovic hält die Erwartungen klein.

Kommt Breel Embolo gegen die USA zu seinem Debüt?

Die Nationalmannschaft testet heute Abend gegen die USA. Das grösste Wagnis ist der Spielort: Zürich. Trainer Vladimir Petkovic verspricht vier bis fünf Änderungen in der Startaufstellung. Von SI

Fussball 

SI: Bernanrd Challandes trat als Nationalcoach Armeniens zurück.

Bernard Challandes wirft in Armenien hin

Bernard Challandes hat seinen Rücktritt als Trainer der armenischen Fussball-Nationalmannschaft erklärt. Ausschlaggebend war die 1:2-Niederlage am Sonntag in Elbasan gegen Albanien. Von SI

Handball 

Bernadette Schoeffel: Siebe Tore und erneut einer der Besten beim RTV: Florian Goepfert.

RTV auf Aufstiegskurs: Der Lohn der harten Arbeit

Das 30:26 (15:11) in eigener Halle gegen den TV Steffisburg war der achte Sieg in Serie für den RTV Basel. Da Tabellenführer TV Endingen sich in Baden ebenfalls schadlos hielt, kommt es zwischen den punklgleichen Teams an der Spitze der Nationalliga B nun zum Showdown. Von Philip Vlahos

Fussball, Nationalmannschaft 

Keystone/ENNIO LEANZA: Breel Embolo am Sonntag in Rapperswil-Jona im Training an der Seite von Nationaltrainer Vladimir Petkovic und Captain Gökhan Inler.

Breel Embolo trainiert bei Nationalcoach Petkovic

Breel Embolo ist für das Testspiel der Schweizer Nationalmannschaft gegen die USA am Dienstag in Zürich (18.08 Uhr) nominiert worden. Der 18-jährige Stürmer ersetzt den abgereisten Blerim Dzemaili. Von SI

Cricket 

Reuters/JASON REED: Members of the Australian cricket team run onto the field after Steven Smith hit the winning runs to defeat New Zealand in their Cricket World Cup final match at the Melbourne Cricket Ground (MCG) March 29, 2015. REUTERS/Jason Reed

Wie vom anderen Stern: Australien ist Weltmeister

In unseren Breitengraden nahezu unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu Ende gegangen: der World Cup im Cricket. Dabei versetzt Australiens Team ein Land in eine gelb eingefärbte Ekstase. Von Bernd Müllender