LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Luftfahrt 

2.8.2012, 09:12 Uhr

Swiss erleidet Gewinneinbruch

2.8.2012, 09:12 Uhr

Die Swiss hat im ersten Halbjahr trotz mehr Umsatz einen Gewinneinbruch erlitten. Obwohl der Umsatz um 2 Prozent auf 2,452 Mrd. Fr. stieg, tauchte das operative Ergebnis um mehr als die Hälfte auf 61 Mio. Franken. Im Vorjahressemester hatte die Swiss noch 129 Mio. Fr. verdient. Von sda

sda: Swiss-Flugzeuge am Flughafen Zürich (Archiv)

Swiss-Flugzeuge am Flughafen Zürich (Archiv) (Bild: sda)

Gründe für den Einbruch seien der anhaltend schwierige Markt, der weitere Druck auf die Durchschnittserlöse, insbesondere in Europa, der starke Franken und die hohen Treibstoffpreise, teilte die Swiss am Donnerstag in einem Communiqué mit. "Die Branchenkrise trifft auch uns, und eine Trendwende ist kurzfristig nicht absehbar", schreibt Swiss-Chef Harry Hohmeister.

Immerhin kehrte die Fluggesellschaft in die schwarzen Zahlen zurück. Im ersten Quartal hatte die Swiss noch einen operativen Verlust von 4 Mio. Fr. hinnehmen müssen. Das zweite Quartal brachte wieder einen Betriebsgewinn von 65 Mio. Franken, entwickelte sich aber klar unter den Erwartungen der Swiss.

Sparmassnahmen

Erfreulich sei, dass die Swiss die bereits hohe Auslastung weiter habe steigern können, erklärte Hohmeister: "Dies reichte jedoch bei weitem nicht, um die sinkenden Durchschnittserlöse wettzumachen." Die Flugpreise seien nach wie vor äusserst tief.

Die Swiss prüfe strukturelle Anpassungen, insbesondere um das Europageschäft auf eine profitable Basis zu stellen, hiess es weiter. Bereits beschlossen hatte die Lufthansa-Tochter unter anderem einen vorläufigen Einstellungsstopp in der Administration.

Zudem wurden im Frühjahr die Preise im Interkontinental- und im Europaverkehr erhöht. Und es wurden Optimierungen im Nachbarschaftsverkehr und im Treibstoffmanagement umgesetzt.

Im Einkauf und in der Administration werden gruppenweit zusätzliche Synergien geprüft. Man werde in den anstehenden Quartalen weitere strukturelle Anpassungen vornehmen. "Geprüft werden unter anderem Prozesse an Bord und am Boden, Flugzeugeinsätze und Optimierungen beim Streckennetz", teilte Swiss-Finanzchef Marcel Klaus mit.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Wirtschaft, Tourismus

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

2.8.2012, 09:12 Uhr

Swiss erleidet Gewinneinbruch

Text

Text: sda

Aktuell

Imago: Yoann Gourcuff (lyon) vs Sanjin Prcic (sochaux) FOOTBALL : Olympique Lyon vs FC Sochaux - Ligue 1 - 11/01/2014 FredericChambert PUBLICATIONxNOTxINxFRAxITAxBEL Yoann Gourcuff Lyon vs Sanjin Sochaux Football Olympique Lyon vs FC Sochaux Ligue 1 11 01 2014 frederic Chambert PUBLICATIONxNOTxINxFRAxITAxBEL

Olympique Lyon 

Sieben Meistertitel waren der Anfang vom Ende

Beispiele für Meisterserien, wie sie der FC Basel in der Schweiz hingelegt hat, gibt es in Europa nicht viele. In den grossen Ligen ist das nur Olympique Lyon gelungen. 2008 riss die Serie nach sieben Meisterschaften en suite. Unser Autor, der für das französische Magazins «So Foot» arbeitet, hat für die TagesWoche aufgeschrieben, wie das passieren konnte.Von Ali Farhat. Weiterlesen

Keystone/PETER KLAUNZER: Roger Federer steht nach seinem Saisonende vor einer Herkulesaufgabe, physisch und psychisch.

Roger Federer 

Ein Schlussstrich, der Zukunft wegen

Roger Federer beendet seine Saison aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig. Er wird damit aus den ersten zehn Rängen der Weltrangliste fallen und sich zurückarbeiten müssen. Der 17-fache Grand-Slam-Sieger geht diesen Schritt, weil er «noch viele Jahre spielen möchte».Von Jörg Allmeroth. Weiterlesen