LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

1. August 

1.8.2012, 16:32 Uhr

Erste Bundesfeier von und für Kinder auf dem Rütli

1.8.2012, 16:32 Uhr

Fairness, Toleranz, Integration, mehr Raum für die Natur - das und noch viel mehr wünschen sich Kinder für die Schweiz. Vorgebracht haben sie ihre Wünsche an der ersten Bundesfeier für Kinder auf dem Rütli - aus Anlass des 100-Jahr-Jubiläums von Pro Juventute. Von sda

sda: Erstmals findet auf dem Rütli eine Bundesfeier für Kinder statt

Erstmals findet auf dem Rütli eine Bundesfeier für Kinder statt (Bild: sda)

Rund 1100 Personen, darunter mehrere ausländische Botschafter, versammelten sich am Nationalfeiertag bei schönstem Wetter auf dem Rütli. Die Bundesfeier mit dem grünen Nationalrat Antonio Hodgers als Festredner wurde ergänzt mit einer Jubiläumsveranstaltung von Pro Juventute.

Umrahmt wurde die Feier traditionsgemäss mit Fahnenschwingern, Alphornklängen und anderen musikalischen Darbietungen sowie dem Vorlesen des Bundesbriefes. Zum Abschluss stimmten die Teilnehmer die Nationalhymne an.

27 Kinder formulierten ihre Wünsche - stellvertretend für die Kinder der 26 Kantone sowie die jenischen Kinder. Anschliessend bildeten sie auf der Rütliwiese mit roten und weissen Schildern eine lebendige Schweizer Flagge, sichtbar für alle auf den umliegenden Bergen. Mit der Feier wollte Pro Juventute ein Zeichen setzen für kinder-, jugend- und familienfreundliche Rahmenbedingungen in der Schweiz.

Zwar werde in der Öffentlichkeit mehr denn je über Kinder und Familien gesprochen, aber nicht mit ihnen, so Pro-Juventute-Direktor Stephan Oetiker. Das Recht auf Anhörung und Meinungsäusserung von Kindern und Jugendlichen müsse in allen Bereichen gewährleistet werden - in Schulen, lokalen Gemeinschaften, innerhalb der Familie und auf nationaler Ebene.

Nationalrat Hodgers: Toleranz - Erfolgsprinzp der Schweiz

Die Festrede auf dem Rütli hielt der grüne Genfer Nationalrat Antonio Hodgers. Beim Bündnis von 1291 sei es nicht um "die Schaffung eines einzigen Landes mit einer einzigen Kultur" gegangen, so der Redner. Zwar habe man bekundet, sich gemeinsam um die Sicherheit zu kümmern, ein Wertesystem zu teilen und eine Form des Zusammenlebens zu pflegen.

Ebenso wichtig sei es aber gewesen, die Unabhängigkeit und ihre Besonderheiten zu bewahren, sagte Hodgers. Trotz feindseliger Momente habe sich die Schweiz im Prinzip der Toleranz erschaffen. Kantone mit verschiedenen Sprachen und Religionen hätten sich in gegenseitigem Respekt zusammengeschlossen.

Diese Fähigkeit, zusammenzuleben und dabei die Unterschiede zu respektieren, mache die Schweiz einzigartig. Und dieses Geheimnis des Erfolges sei zu schützen. Das sei die nationale Identität, so Hodgers, auf der wir unsere Zukunft aufbauen müssen. Die Basis dazu bilde die Demokratie.

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

  1. Venanz Nobel

    am 4.08.2012, 12:17

    Pro Juventute hat auf dem Rütli die Schweiz erweitert: 27 Kantone haben teilgenommen. Der Wunsch der Kinder aus dem "27. Kanton" war kurz: "Ich bin Jenisch und will mich weder schämen noch dafür büssen müssen."
    Der 1. August ist vorbei. Doch wir haben alle ein Leben lang zu tun, dem Kinderwunsch Taten folgen zu lassen!
    Was PJ-Direktor Oetiker und die Jenischen zu sagen hatten, kann man hier anhören: www.kizoa.de/diashow/d3032347k8099674o1/jenischertli1august2012

  1. Venanz Nobel

    am 4.08.2012, 12:17

    Pro Juventute hat auf dem Rütli die Schweiz erweitert: 27 Kantone haben teilgenommen. Der Wunsch der Kinder aus dem "27. Kanton" war kurz: "Ich bin Jenisch und will mich weder schämen noch dafür büssen müssen."
    Der 1. August ist vorbei. Doch wir haben alle ein Leben lang zu tun, dem Kinderwunsch Taten folgen zu lassen!
    Was PJ-Direktor Oetiker und die Jenischen zu sagen hatten, kann man hier anhören: www.kizoa.de/diashow/d3032347k8099674o1/jenischertli1august2012

Informationen zum Artikel

1.8.2012, 16:32 Uhr

Erste Bundesfeier von und für Kinder auf dem Rütli

Text

Text: sda

Aktuell

Telebasel: Die neue Chefredaktorin von Telebasel heisst Karin Müller. Sie tritt ihr Amt am 1. November an.
2

Telebasel 

Pulsmesser im Salon Bâle?

Die neue Chefredaktorin von Telebasel heisst Karin Müller. Die Chemie habe einfach gepasst, begründet der Sender die Anstellung. Die 49-Jährige tritt ab November die Nachfolge von Willy Surbeck an. Müller wurde in der Schweiz vor allem durch ihre Tätigkeit bei DRS 3 bekannt.Von TaWo und Renato Beck. Weiterlesen2 Kommentare

: Lighthouse Chapel International macht einen Siegeszug um die Welt – und hat auch in Basel einen Ableger.
1

LCI Basel 

«Es wird Zeit, dass wir die Schweiz retten»

Die in Ghana gegründete Lighthouse Chapel International hat heute über 1500 Missionen in 66 Ländern – eine davon ist in Basel. Ein sonntäglicher Predigtbesuch bei afrikanischen Missionaren, die sich der Rettung von verlorenen Schweizer Seelen verschrieben haben.Von Samuel Schlaefli. Weiterlesen1 Kommentar