LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Nils Fisch: «Die EU wird London und der Schweiz nichts schenken», schreibt Rudolf Rechsteiner.
15

Gastbeitrag 

Der Brexit ist gut!

Die Briten blockierten die Zusammenarbeit mit Europa, wo sie nur konnten. Sie verfolgten eine ausbeuterische Politik genau wie die SVP-Banken-Schweiz. Der Brexit ist eine Chance für alle. Ein Kommentar von Rudolf Rechsteiner Weiterlesen15 Kommentare

Polizei 

sda: Urs Bartenschlager, Chef der Solothurner Kriminalpolizei, sagte an der Medienkonferenz zum Auffinden des acht Tage als vermisst gemeldeten 12-jährigen Knaben Paul: «Heute ist ein guter Tag!»

12-jähriger Paul lernte Deutschen via Internetspiel kennen

Der in der Nacht auf Sonntag in Düsseldorf wohlbehalten aufgefundene 12-jährige Paul aus Gunzgen SO hat den «Entführer» über ein Internet-Kinderspiel kennengelernt. Das teilten die Solothurner Ermittlungsbehörden am Sonntag mit. Von sda

Themen

Im Fokus:
Abstimmungen 28. Februar
STEFFEN SCHMIDT: Bis 12 Uhr sind die Stimmlokale noch geöffnet.

Vier nationale und drei baselstädtische Abstimmungen standen Ende Februar an – von der Durchsetzungs- bis zur Bodeninitiative, und in den Baselbieter Gemeinden wurde gewählt. In diesem Dossier finden Sie alle unsere Artikel dazu. Weiterlesen

Im Fokus:
Georg Kreis
:

Der Basler Historiker Georg Kreis schreibt in der TagesWoche regelmässig über das Verhältnis der Schweiz zur EU, den Umgang mit Minderheiten und Rassismusfragen. Weiterlesen

1

Brexit 

sda: Die Briten gehen, die Kurse an den Devisen- und Aktienmärkten fallen.

Deutliche Kursverluste an Schweizer Börse nach Brexit

Am Schweizer Aktienmarkt sorgte das Brexit-Votum der Briten für einen rabenschwarzen Handelstag zum Wochenschluss. Der Leitindex SMI war in einer ersten Reaktion auf den überraschenden Entscheid um beinahe 550 Punkten unter die Schwelle von 7500 Stellen abgerutscht. Von sda 1 Kommentar

7

Netz-Hetze 

Nils Fisch: Glarner, Trump und der Troll in uns.

Unser innerer Glarner

Egal, was Politiker rauslassen – solange es Aufsehen erregt, ist es gut, denn das ist eine Währung im Kapitalismus. Statt Trolle zu füttern, würden wir unsere Aufmerksamkeit besser einer Kritik am System widmen – und den Troll in uns selbst erkennen. Von Knackeboul 7 Kommentare

Hochwasser 

sda: Menschen gehen über einen Notsteg in Ermatingen TG (Bild vom Sonntag, 19. Juni 2016). Der Bodensee stieg am Montag nochmals um einige Zentimeter an. 

Lage am Bodensee bleibt konstant angespannt

Der Bodensee ist am Montag nochmals um wenige Zentimeter gestiegen. In Bottighofen TG konnten die Schiffe wegen des hohen Pegelstands nicht mehr anlegen. Bis Dienstagnachmittag dürfte die Situation angespannt bleiben. Von sda