LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Leben

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Ärchäologie 

sda: Der fünfeckige Raum im Nero-Palast «Domus Aurea»  in Rom

Nero-Palast in Rom öffnet wieder für Besucher

Rom kann demnächst eine seiner grössten Attraktionen aus der Antike wieder zugänglich machen: den Riesen-Palast «Domus Aurea». 2010 war darin ein Gewölbe eingestürzt. Von sda

Ausstellung 

Wikipedia/Marco Vinci, CC: Lebende Ersatzzunge: Der Zungenkrebs ernährt sich von der Zunge von Fischen – bis sie abstirbt, dann übernimmt er ihre Funktion und frisst weiter.

Ausflug ins Reich der gruseligen Mini-Monster

Sie sind klein und oftmals gruselig, ihr Ruf ist miserabel, ihr Besuch hinterlässt Krankheiten, kann aber auch ganz nützlich sein: In einer Sonderausstellung wirft das Naturhistorische Museum Basel ein erhellendes Licht auf den faszinierenden Kosmos der Parasiten. Von Dominique Spirgi

1

Design 

Basile Bornand: Gute Möbel, gute Schuhe: Reha Okay und Nadine Okay-Erismann.

Vintage mit Herzblut

Reha und Nadine Okay verkaufen und restaurieren in Basel Vintage-Möbel. Ganz nebenbei servieren sie auch noch Kaffee und Kuchen. Von Naomi Gregoris 1 Kommentar

Themen

Im Fokus:
Hürlimann
Dani Winter: In der Bibliothek, wo Hürlimann seine Kommentare und Artikel verfasst.

Alois-Karl Hürlimann war 33 Jahre lang Lehrer in Basel und lebt heute in Berlin. Hier publiziert er seine Gedanken zu politischen und gesellschaftlichen Fragen. Weiterlesen

Im Fokus:
Zeitmaschine
:

Zeitmaschine ist ein Spiel mit Geschichte, Geschichten und Bildern. Eine Reise in öffentliche und private Archive und ihre Ergebnisse in Bild, Film und Ton.  Weiterlesen

Detailhandel 

:

Migros beendet Geschäftsbeziehungen wegen Hitler-Kaffeerahmdeckeli

Die Migros bricht die Geschäftsbeziehungen zur Kaffeerahmdeckli-Herstellerin Karo-Versand wegen Hitler-Porträts per sofort ab. Der Geschäftsführer des Berner Unternehmens habe das Sujet in Medienberichten als unproblematisch bezeichnet, was für die Migros inakzeptabel sei, heisst es zur Begründung. Von sda

Back to Basel 

Nina Goldman: Die Schiffsdesigner unterwegs mit Matthias und Gabriel.

Die Schiffsdesigner an Bord

Schon nach wenigen Stunden auf der Isle of Wight standen wir in Kontakt mit dem Designer unserer Schiffe, John Shuttleworth. Vor etwas mehr als zwölf Jahren, kurz nachdem die Schiffe im Rahmen des Projektes Fossailing fertig gebaut waren, segelte er zu Testzwecken von Frankreich über den Ärmelkanal bis in das Segelmekka Isle of Wight. Von Matthias Jeker und Gabriel Wolf

4

Chippendales 

Fabian Odermatt/Antonia Brand: Klischees en masse – im Zeichen des Spass: die Chippendales.

Synchroner Trockensex im Stadtcasino

Die Chippendales nahmen die Baslerinnen am Freitag mit auf eine wilde Striptease-Reise. Die Erwartungen an den Abend wurden erfüllt. Es wurde geschrien, gestampft, der Gruppendruck im Saal ergriff auch mich. Trotzdem: Erotisch ist anders. Von Antonia Brand 4 Kommentare

Werbung