LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Kultur

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

1

«I, Daniel Blake» 

Filmcoopi: Daniel Blake (Dave Johns) und Katie Morgan (Hayley Squires) halten zusammen.

Daniel Blake macht uns alle zu Leidensgenossen

Mit «I, Daniel Blake» gewann der Regisseur Ken Loach in Cannes die Goldene Palme und in Locarno den Publikumspreis. Der Film zeigt erschreckend lebensnah, wie die Bürokratie ein Leben zerstören kann. Von Elin Fredriksson 1 Kommentar

«Regionale»-Porträt #2 

Eleni Kougionis: Max Leiß erklärt seine Werke im Kunsthaus Baselland.

Max Leiß mag Skulpturen – auch, wenn sie fotografiert sind

Ob zufällig oder konstruiert, Hauptsache skulptural: So lautet das Motto von Künstler Max Leiß, der an der diesjährigen «Regionale» gleich an zwei Orten präsent ist – im Kunsthaus Baselland, wo wir ihn trafen, und in der La Kunsthalle Mulhouse. Von Jonas Egli

Filmförderung 

SDA: Darf sich freuen: Tim Fehlbaum bekommt Geld für einen neuen Spielfilm.

Swisslos-Fonds bringt Tim Fehlbaum ins All

Pünktlich zum Santiglausentag öffnen die Swisslos-Fonds beider Basel ihre Säcke und fördern zwei «Schwerpunkt-Projekte» – darunter den neuen Science-Fiction-Film von Tim Fehlbaum. Von Hannes Nüsseler

Themen

Im Fokus:
Theater Basel
:

Das Theater Basel tritt in eine neue Ära: Auf den Opernspezialisten Georges Delnon folgt mit Andreas Beck ein Theatermann, der vom Schauspiel herkommt. Was bedeutet das? Weiterlesen

Linkempfehlung 

:

Blacktape: Wie Deutschrap gross wurde

Mockumentary: Die beiden Hip-Hop-Journalisten Marcus Staiger und Falk Schacht machen sich zusammen mit dem ehemaligen Rapper Sékou Neblett auf eine Spurensuche nach den Wurzeln des deutschen Rap. Empfohlen von Matthias Oppliger Ansehen bei ZDF

Interview 

:

Roli Frei: «Wenn ich singe, was in mir ist, dann geht die Stimme auf»

«Strong» hiess das bisher letzte Album von Roli Frei & The Soulful Desert. Nun hat der Basler Sänger mit «Strong Is Not Enough» nachgelegt. Im Interview erzählt er, wie die beiden Alben zusammenhängen, wie ihn das Zeitalter des Aufstiegs von Donald Trump empört und vom Segen der Gelassenheit in einer langjährigen Musikkarriere. Von Andreas Schneitter

2

Listomania 

: Paraderolle: Andrew Sachs als Kellner Manuel in «Fawlty Towers», 1977.

Qué? Erinnerungen an Manuel von «Fawlty Towers»!

Andrew Sachs ist im Alter von 86 Jahren gestorben. In Erinnerung bleibt der deutsch-britische Schauspieler mit seiner Paraderolle als Manuel in «Fawlty Towers». Darin spielt er einen liebenswerten Kellner, der die cholerischen Anfälle seines Chefs (John Cleese) aushalten muss. Von Marc Krebs 2 Kommentare

Kultwerk #257 

imago stock&people: Ein Feigling ist Ulli im Buch nicht, das Bein bricht er sich trotzdem.

Mutige fallen auch mal auf die Nase

«Ohren steifhalten! Hornhaut kriegen! Verstanden?» Erich Kästners «fliegendes Klassenzimmer» aus dem Jahr 1933 ist mit seinen Ratschlägen fürs Leben zeitlos: Das Theater Basel bringt den Kinderbuchklassiker ab Dezember auf die Bühne. Von Andreas Schneitter

Nachtgang 

Jordi Cervera : Star-DJ Richie Hawtin ist nur eines der Club-Highlights diesen Monat.

Die Clubbing-Highlights im Dezember

Advent, Advent… Wir tauschen Weihnachts- gegen Discokugel: Im Dezember läuft derart viel in den Basler Clubs, dass man bestimmte Termine am besten schon heute in den Kalender einträgt. Hier ist eine handverlesene Auswahl an Ausgeh-Tipps. Von Danielle Bürgin

5

Kabarettpreis 

sda: Sammelt Preise: Hazel Brugger wurde bereits zur «Kolumnistin des Jahres» sowie zur Kleinkunst-Preisträgerin gewählt. Nun erhält sie den Salzburger Stier 2017. (Archivbild)

Hazel Brugger erhält den Salzburger Stier

Sie ist Slam Poetin, Kolumnistin, Kabarettistin. Und dabei mit «viel schwarzem Humor und messerscharfem Verstand gesegnet», wie die Jury des Salzburger Stiers anerkennend festhält. Deshalb wird Hazel Brugger 2017 mit dem Kabarettpreis ausgezeichnet. Von Marc Krebs 5 Kommentare