LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Kultur

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Nachtgang 

Yoruba Records: Der New Yorker Osunlade ist eine stilsichere House-Legende.

Osunlade – das Clubbing-Highlight am Wochenende

UK-Rap in der Kaschemme, Underground-Electronica im HeK und eine House-Legende in der Hinterhof Bar: Das Dreispitz-Areal ist am Samstag eine Clubbing-Hotspot. Ein handverlesene Auswahl an Tipps. Von Danielle Bürgin

Kultwerk #178 

: 


Gut gealtert: «I Care Because You Do» verstört und begeistert bis heute.

Musik vom irren Grinser

Vor zwanzig Jahren hat Aphex Twin mit «I Care Because You Do» den Techno auf den Kopf gestellt. Das Genre hat sich verändert, die Platte verstört und begeistert noch heute. Von Andreas Schneitter

Theater Basel 

Lucie Jansch: Grund zur überraschender Freude? Die Landratskommission befürwortet einen 700'000-Franken-Zustupf an das Theater Basel.

Bekommt das Theater Basel doch noch einen Zustupf aus dem Baselbiet?

Die Bildungs-, Kultur- und Sportkommission des Baselbieter Landrats spricht sich für den Zuschuss von 700'000 Franken an das Theater Basel aus. Der Landrat hatte im Dezember ein entsprechendes Budgetpostulat überraschend überwiesen. Wegen formalen Fehlern muss jetzt aber erneut über den Zusatzbetrag abgestimmt werden. Von Dominique Spirgi und sda

1

«Ex Machina» 

: Ava, das Robotermädchen. Könnte sein, dass der markante Hinterkopf das einzig Künstliche an ihr ist.

Was, wenn Roboter menschlicher sind als die Menschen?

In Alex Garlands erstem Film schafft ein Erfinder eine Maschine, die klüger und empfindsamer ist als wir selbst. Beim Zuschauen wird die Frage immer gruseliger: Will man eigentlich, dass ihre Flucht aus dem geschlossenen Labor gelingt? Von Valentin Kimstedt 1 Kommentar

Themen

Im Fokus:
Kulturförderung
:

Von staatlichen und privaten Subventionen über Wettbewerbe und Auszeichnungen bis hin zum Swisslos-Fonds: die Verteilung der Kulturgelder gibt immer wieder zu reden. Weiterlesen

4

Kunsthaus Baselland 

Karen N. Gerig: Sanfte Überlappung: Asphalt auf Asphalt.

Kilian Rüthemanns zartschmelzender Asphalt

Kilian Rüthemann liebt Materialien und ihre Eigenschaften. Im Kunsthaus Baselland beschäftigt der Künstler sich mit Schokolade und Asphalt. Was unterschiedlicher nicht sein könnte, hat erstaunlicherweise aber auch Gemeinsamkeiten. Von Karen N. Gerig 4 Kommentare

Filmförderung 

Hansjörg Walter: Ein Filmbüro, wo die Fäden der Basler Szene zusammenlaufen, wünschen sich viele.

Aufstockung ja – aber wohin soll das Geld?

Nach dem Beschluss des Grossen Rats kommt die Aufstockung der Filmförderung wahrscheinlich zustande. Doch wem soll das Geld zugute kommen? Wir haben Basler Filmemacher gefragt. Von Valentin Kimstedt

Bildstoff 

Ismael Lorenzo: «Romeo and Juliet» – Javier Rodriguez Cobos und Mélissa Ligurgo tanzen 2012 die Choreo von Richard Wherlock.

Ismael Lorenzo fotografiert das Ballett Basel

Zehn Jahre lang hat Ismael Lorenzo das Basler Ballett fotografisch begleitet. Jetzt präsentiert er im Foyer des Theater Basel eine Ausstellung und ein Buch mit bunten Eindrücken, voller Kunst, Körperspannung und Artistik. Von Marc Krebs

Musik 

: Dieser Besuch lohnt sich: Oliver Gottwald spielt diesen Donnerstag im «Sääli zum Goldenen Fass».

Oliver Gottwald: Schluss mit frischem Geld

Diesen Donnerstag singt Oliver Gottwald im «Goldenen Fass». Lange Zeit Sänger der Band Anajo, ist er nun solo unterwegs. Der 36-jährige Augsburger spricht offen über Rückschläge und wie es eigentlich ist, sich als schwuler Boy von seinem Mädchenschwarm-Image zu emanzipieren. Von Linus Volkmann

Linkempfehlung 

:

Lachen bis zum bitteren Ende

Die investigative Satire boomt derzeit in Deutschland. Kabarettsendungen wie «Die Anstalt» oder die «Heute-Show» ernten in jüngerer Zeit zunehmend Lob dafür, dass sie ernste Themen verhandeln. Sie profitieren davon, dass Fernsehnachrichten immer seichter werden. Empfohlen von Hans jörg Martens Weiterlesen bei der NZZ

Neue Orchesterförderung 

Nils Fisch: Das neue Fördermodell als Chance für Alte Musik: Das renommierte Basler Barockorchester La Cetra könnte neben anderen Klangformationen erstmals in den Genuss von längerfristigen Staatsbeiträgen kommen.

Dem Sinfonieorchester werden die Subventionen gekürzt

Das neue Fördermodell für Basler Orchester setzt stärker auf inhaltliche Aspekte statt auf die Konservierung gegebener Strukturen. Für die Basler Orchester hat dies zur Folge, dass sie sich einem Wettbewerb um längerfristige Unterstützung stellen müssen. Von Dominique Spirgi