LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Syrien 

2.8.2012, 12:47 Uhr

Syrische Beobachtungsstelle meldet erneutes Massaker in Syrien

2.8.2012, 12:47 Uhr

In der Nähe von Damaskus soll es zu einem erneuten Blutbad gekommen sein. In Dschaidet Artus südwestlich der Hauptstadt sollen syrische Sicherheitskräfte am Mittwoch bei einer Razzia rund 100 junge Menschen festgenommen haben. Von sda

sda: Rauchschwaden über Damaskus (Archiv)

Rauchschwaden über Damaskus (Archiv) (Bild: sda)

Sie seien zu einer Schule gebracht und dort gefoltert worden, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag in London.

Am Donnerstagmorgen seien dann die Leichen von 43 Menschen gefunden worden, einige von ihnen seien hingerichtet worden, hiess es in der Mitteilung der Beobachtungsstelle. Sie hatte zunächst von 28 Toten bei der Razzia gesprochen.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete am Donnerstag unter Berufung auf Zivilpersonen und Menschenrechtler von mindestens 35 Toten.

Das syrische Staatsfernsehen berichtete unterdessen, Dutzende "Terroristen" hätten sich ergeben oder seien getötet worden, als die Armee eine Razzia in dem Vorort unternommen habe.

Angriff auf Flughafen

In der Nähe von Aleppo sollen syrische Rebellen nach Angaben von Aktivisten einen Militärflughafen des Regimes angegriffen haben. Dabei setzten sie am Donnerstag auch einen Panzer ein, den sie zuvor von den Regimetruppen erbeutet hatten.

Dies teilten die Syrischen Menschenrechtsbeobachter in London mit. Am Militärflughafen Minag, 30 Kilometer nordwestlich von Aleppo, sind nach diesen Angaben jene Helikopter stationiert, mit denen die Regimetruppen die Stellungen der Aufständischen in Aleppo beschiessen.

Bei einem Gefecht an der syrisch-jordanischen Grenze wurden am frühen Morgen zwei syrische Flüchtlinge und ein jordanischer Soldat verletzt. Syrische Truppen hätten auf eine jordanische Grenzpatrouille geschossen, die auf der jordanischen Seite den Übergang der syrischen Zivilisten beobachtete, berichteten Sicherheitskreise und Ärzte im jordanischen Grenzort Ramtha.

Es war der dritte Zusammenstoss zwischen syrischen und jordanischen Soldaten dieser Art. Die syrischen Truppen schiessen immer wieder auf Syrer, die aus ihrem Land flüchten wollen.

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

2.8.2012, 12:47 Uhr

Syrische Beobachtungsstelle meldet erneutes Massaker in Syrien

Text

Text: sda

Aktuell

Judith Schlosser: Frankenstein (David Berger) und seine Kreatur.

Theater Basel 

«Frankenstein» als episches Gefühlsdrama

Dieser «Frankenstein» ist effekthascherisch, pathetisch, melodramatisch – und überwältigend: Filmemacher Philipp Stölzl bringt Mary Shelleys romantischen Schauerroman wie ein grosses Kino-Epos auf die Schauspielhaus-Bühne.Von Dominique Spirgi. Weiterlesen

: Roland Roos', beziehungsweise Edwin Deens Alltagsgegenstände vor Martin Chramostas gemietetem Twingo, mit dem man samt Künstler Spazierfahrten unternehmen kann.

Ausstellungsraum Klingental 

Kunst des Entgleitens

In der neuen Ausstellung «Vanishing Point» im Klingental geht es ums Verschwinden. Heute Abend zeigen die Involvierten aber noch einmal Präsenz: Mit Performances, Vorträgen und Risotto-Cornets à la Chramosta.Von Naomi Gregoris. Weiterlesen

Hans-Jörg Walter: Mitbringsel der Regierung: Nicht mehr ganz frische Notenschlüssel-Brezel vom Vortag.

Eröffnung Jazzcampus 

Klangbad für Musikhungrige

Zwei Neugeburten, zwei Geschenke an die Stadt: Mit diesen Worten eröffneten Guy Morin und Christoph Eymann die Musikbiennale «Klangbasel» und den Jazzcampus. Die ersten Konzerte des reichhaltigen Musikwochenendes zeugten von schwindelerregender Energie. Von Jenny BergVon Jenny Berg. Weiterlesen