LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Syrien 

2.8.2012, 10:37 Uhr

USA unterstützen syrische Rebellen mit 25 Millionen Dollar

2.8.2012, 10:37 Uhr

Die USA unterstützen die Rebellen in Syrien nach eigenen Angaben rund 25 Millionen Dollar. Die Zahl nannte der Sprecher des Aussenministeriums am Mittwoch an einer Pressekonferenz in Washington. Die Summe sei zuletzt um 10 Millionen Dollar angehoben worden. Von sda

sda: Soldaten der Freien Syrischen Armee in Azaz (Archiv)

Soldaten der Freien Syrischen Armee in Azaz (Archiv) (Bild: sda)

Das Geld ist nach Angaben der US-Regierung für sogenannte "nicht-tödliche" Ausrüstung bestimmt, darunter Medizin und Kommunikationstechnik.

US-Präsident Barack Obama unterzeichnete nach einem Bericht des US-Nachrichtensenders CNN bereits vor einiger Zeit einen Geheimerlass, der amerikanische Hilfe für die syrischen Rebellen erlaubt.

CIA hilft Aufständischen

Wie der Sender am Mittwochabend (Ortszeit) unter Berufung auf US-Beamte berichtete, werde damit die heimliche Unterstützung der Aufständischen durch den Geheimdienst CIA und andere Agenturen erlaubt.

Um welche Art von Hilfe es sich genau handle, sei nicht klar, heisst es bei CNN. Es sei ebenso nicht bekannt, wann der Präsident die Direktive unterschrieben habe. Die Quellen erklärten, es sei in den vergangenen Monaten geschehen.

Washington stellt zudem 64 Millionen Dollar für humanitäre Hilfe der Vereinten Nationen und anderen Organisationen zur Verfügung. Die USA fordern den syrischen Machthaber Baschar al-Assad zum Rücktritt auf.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Syrien

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Was kommt nach Assad? Weiterlesen

Chemiewaffen nicht gegen eigenes Volk Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

  1. Uwe Ostertag

    am 3.08.2012, 14:07

    auch die Freischärler, die angeblich friedlichen Demonstranten darstellen sollen, die sind halt auch nicht billig,oder hat schon jemand eine kostenlose Söldnerarmee bekommen?
    Langsam kommt immer mehr die Wahrheit heraus, weil wir immer erst verschaukelt wurden, Skeptiker beschimpft...der böse Assad, aber die guten Intrigen, die zig Menschenleben kosten.

  1. Uwe Ostertag

    am 3.08.2012, 14:07

    auch die Freischärler, die angeblich friedlichen Demonstranten darstellen sollen, die sind halt auch nicht billig,oder hat schon jemand eine kostenlose Söldnerarmee bekommen?
    Langsam kommt immer mehr die Wahrheit heraus, weil wir immer erst verschaukelt wurden, Skeptiker beschimpft...der böse Assad, aber die guten Intrigen, die zig Menschenleben kosten.

Informationen zum Artikel

2.8.2012, 10:37 Uhr

USA unterstützen syrische Rebellen mit 25 Millionen Dollar

Text

Text: sda

Aktuell

Reuters/PHIL NOBLE: Liverpool's Steven Gerrard celebrates after scoring a penalty against Ludogorets during their Champions League soccer match at Anfield in Liverpool, northern England September 16, 2014. REUTERS/Phil Noble   (BRITAIN - Tags: SPORT SOCCER)

Fussball, Champions League 

Ohne Champions League lief es besser

Anhaltende Kontroversen um den 34-jährigen Steven Gerrard und den Torhüter, ein auf sich allein gestellter Maro Balotelli, ein durchwachsener Saisonstart und jetzt auch noch Ärger mit der Uefa wegen des Financial Fairplay – letztes Jahr, ohne Champions League, lief es beim Liverpool FC irgendwie besser.Von Raphael Honigstein. Weiterlesen

Reuters/ARND WIEGMANN: FC Basel's coach Paulo Sousa smiles as he addresses a news conference ahead of their Champions League Group B match against Liverpool in Basel September 30, 2014. REUTERS/Arnd Wiegmann (SWITZERLAND - Tags: SPORT SOCCER)

Fussball, FC Basel 

Sousa, der FCB und das Erweckungserlebnis

Mit einiger Zuversicht geht Paulo Sousa in sein zweites Champions-League-Spiel als Trainer des FC Basel. Der Liverpool FC ist am Mittwoch (20.45 Uhr) im ausverkauften St.-Jakob-Park ein Gegner von jenem Kaliber, gegen den ein positives Resultat und ein gutes Spiel nachhaltige Wirkung haben könnte.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen

SI: Admir Smajic trainierte den FC Sion bereits 2004

Fussball, Super League 

Smajic kehrt in Sion zurück auf Bühne

Der FC Sion reagiert auf den Rücktritt von Trainer Fredy Chassot und engagiert Admir Smajic (51). Der frühere bosnische Internationale übernimmt zusammen mit Jochen Dries die sportliche Leitung. Von SI. Weiterlesen