LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Simon Krieger: Ein zurückgelassenes Flüchtlingsboot an der Küste von Lesbos.

Fluchtweg 

Zeugnisse der Migration

Die Ostküste von Lesbos ist übersät mit Gummibooten – Zeugnisse der rund 5000 Flüchtlinge die die Insel seit Jahresbeginn auf diese Art erreicht haben. Von Simon Krieger Weiterlesen

Erdbeben in Nepal 

Veronika Wulf: Zerstörung überall: Ein Strassenzug in Thamel nach dem Erdbeben.

Inmitten der Erschütterung

Es war das grösste Erdbeben seit 1932, das Nepal verwüstete. Die Schäden gewaltig, die Betroffenheit enorm. Wer an jenem Samstag, als der Boden schwankte, auf dem Markt in Kathmandu stand, weiss, was Glück heisst. Von Veronika Wulf

NSA 

sda: BND-Sitz in Berlin (Archiv)

Merkel verteidigt Zusammenarbeit von Geheimdiensten

Angesichts der Spähaffäre um den Bundesnachrichtendienst (BND) und den US-Geheimdienst NSA hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die nachrichtendienstliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den USA verteidigt. Von sda

Erdbeben in Nepal 

Picasa:

«Ohne Facebook wären wir aufgeschmissen»

Während in den Medien diskutiert wird, ob internationale Hilfe effizient und die nepalesische Regierung fähig genug ist, um dem Schaden zu begegnen, hat die junge Zivilbevölkerung des Landes die Sache längst selbst in die Hand genommen. Ein Gespräch mit Ritika Singh (25), einer Freundin aus Nepal. Von Samanta Siegfried

Themen

Frankreich 

sda: Jean-Marie Le Pen verlässt die FN-Parteizentrale in Nanterre

Le Pen von eigener Partei suspendiert

Die wiederholten rassistischen und antisemitischen Ausfälle von Jean-Marie Le Pen gingen selbst in seiner eigenen rechtsextremen Partei vielen zu weit. Jetzt wird er praktisch aus der Partei geworfen. Le Pen will sich das nicht gefallen lassen. Von sda

9

Gedenken 

MICHAEL DALDER: A replica of the main gate of the former concentration camp in Dachau with the Nazi slogan

Warum wir nicht vergessen dürfen

Zweiter Weltkrieg, Völkermord an den Armeniern, Vietnam – Unser Autor über die Gefahr von automatisiertem und fehlendem Gedenken. Vor allem aber über die selektive Wahrnehmung von historischen Schreckenstaten. Von Alois-Karl Hürlimann 9 Kommentare

8

Gregor Gysi 

AP/Gero Breloer: Demonstration gegen die Ausspähaktionen der NSA vor dem Neubau des Bundesnachrichtendienstes in Berlin im Juli 2013.

Deutschland braucht mehr Mut gegenüber den USA

Der Skandal um den Auslandsgeheimdienst erschüttert erneut die Bundesrepublik. Unser Kolumnist plädiert für mehr Mut und Entschlossenheit gegenüber den USA. Sie führten sich auf wie eine Besatzungsmacht, da sei Bündnisverpflichtung fehl am Platz. Von Gregor Gysi 8 Kommentare

Linkempfehlung 

:

Wo das Elend wohnt

Nach den Unruhen in Baltimore darf es keine Rückkehr zur Normalität geben, fordert ein deutscher Arzt, der in dem Krankenhaus arbeitet, in dem Freddie Gray gestorben ist. In der «Süddeutschen Zeitung» schildert er die unglaublichen Missstände in dem Spital.  Empfohlen von Dani Winter Weiterlesen auf sueddeutsche.de

Vietnamkrieg 

Roland Schmid: Tan Tuong Mitarbeiter der Organisation Renew vernichten Blindgänger. Auf dem Gelände des Bauern Nguyen Van Ky werden eine Clusterbombe, eine Minenwerfgranate und Flugabwehrgeschosse zur Explosion gebracht.

Leben mit der Bombe

In Vietnam liegen noch immer Millionen von Blindgängern. Am schlimmsten ist es in der zentralvietnamesischen Provinz Quang Tri. Eine Reportage in Wort, Bild und Video. Von Peter Jaeggi