LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Karte
Alles zur Saison 2014/15 des FCB

Fussball, FC Basel 

24.7.2012, 19:08 Uhr

FCB nach lockerem 3:0 über Tallinn nun gegen Molde

24.7.2012, 19:08 Uhr

Mit zwei Toren von Jacques Zoua und einem 30-Meter-Freistosstreffer von Marcelo Diaz besiegt der FC Basel den FC Flora Tallinn mit 3:0, setzt sich in der Qualifikation zur Champions League mit dem Gesamtscore von 5:0 durch und trifft in Runde 3 auf den norwegischen Meister Molde FK. Von und

Es war eine Pflichtaufgabe, die der FCB gegen den Meister Estlands gelöst hat mit einem diskussionslosen 3:0. Eine Pflichtaufgabe mit besonderem Anspruch, denn wenn man dem Grossteil von über 20‘000 Zuschauern schon Gratiseintritt offeriert, dann muss man auch ein bisschen mehr zeigen als Pflichterfüllung.

Heimspiel gegen Molde am Mittwoch, 8. August
Das Hinspiel in der dritten Runde der Ausscheidung zur Champions League trägt der FCB am Nationalfeiertag, Mittwoch, 1. August, um 19.00 Uhr im norwegischen Molde aus. Das Rückspiel wurde eine Woche später auf Mittwoch, 8. August terminiert. Anpfiff im St.-Jakob-Park ist um 20.00 Uhr.

Und das tat die Mannschaft von Heiko Vogel auch. Sie liess keinerlei Anzeichen von Überheblichkeit erkennen, auch wenn das Kräfteverhältnis schon nach dem 2:0-Hinspielsieg in der estnischen Hauptstadt klar geregelt war. Es war zwischen zwei Super-League-Spielen ein Sparring in der Qualifikation zur Champions League  mit einem Gegner aus der Leichtgewichtsklasse, der wahrscheinlich Mühe hätte, sich in der auf zehn Teams eingedampften Schweizer Challenge League zu halten.

Debütanten und Rückkehrer

Der FCB-Trainer nutzte die Gelegenheit, um Torhüter Germano Vailati das Pflichtspieldebüt zu ermöglichen, ebenso dem jungen Stjepan Vuleta. Erstmals spielte vor eigenem Publikum Gaston Sauro im FCB-Dress, und nach einem Jahr Verletzungspause gab Kay Voser ein Comeback. «Das Gefühl kann man gar nicht beschreiben, das ist so wunderschön», sagte der Linksverteidiger unmittelbar nach Spielschluss.

Gefordert wurde alle miteinander nicht sonderlich. Dafür bekamen die Gäste, obschon nie die Ordnung in ihrem 4-4-2 verlierend, nicht genügend Druck auf die Leitung.

Zoua packt Chance beim Schopf

Beim FCB durfte Jacques Zoua für den geschonten Alex Frei für einmal von Beginn an als Stürmer ran, eine Chance, die er diesmal beim Schopf packte mit zwei schönen Toren. Erst stieg er auf eine Steinhöfer-Flanke fast so hoch in die sommerwarme Abendluft wie der Joggeli-Turm neben dem Stadion hervorragt (9. Minute). Dann nahm er eine Streller-Hereingabe mit dem schwächeren linken Fuss volley ab zum 2:0 (31. Minute).

Tallinn schoss einmal aufs Tor, wobei Siim Luts aus halblinker Position Goalie Vailati zu einer Flugparade herausforderte. 11:2 hiess das Eckballverhältnis bereits zur Pause (11:3 zum Schluss) und kennzeichnete das unermüdliche Bestreben der Basler, ihrem Publikum etwas zu zeigen. Den Gratiseintritt hatte der Club seinen Jahreskarteninhabern als Kompensation des ausgefallenen Xamax-Heimspiels der Vorsaison angeboten.

Der tolle Freistoss von Diaz

Diejenigen, die sich diesen Match ohne wirklichen Reiz gönnten, wurden nicht enttäuscht; sie hatten ihren Spass am FCB. In der 52. Minute produzierten Streller und Zoua eine Lattentreffer-Doublette, und in der 63. Minute hatte der auffälligste FCB-Spieler seinen grossen Auftritt: Marcelo Diaz, mit gefühlt 120 Ballkontakten bis zu seiner Auswechslung, legte sich nach einem Foul an Sauro 30 Meter vor Pedök den Ball zurecht und zirkelte ihn perfekter Flugbahn über die Abwehrmauer in die tiefe rechte Goalieecke.

Ein toller Schuss, der zwar nicht unhaltbar schien, der aber den Auftritt des neuverpflichteten Chilenen krönte. In seinem zweiten Einsatz für den FCB erzielte er sein erstes Tor.

Für den FCB war dieses 3:0 das 18. Qualifikationsspiel zu einem europäischen Wettbewerb in Serie ohne Niederlage. Letztmals verlor er in der Europa-League-Ausscheidung am 24. August 2006 in Vaduz mit 1:2. Eine Blamage, die dank der Auswärtstorregel folgenlos blieb

Nun drei Auswärtsspiele hintereinander

Sechs Jahre später geht es im hohen Takt weiter. Es folgen nun drei Auswärtsspiele innert neun Tagen – in Zürich bei GC, in Molde und in Sion. Und wenn der norwegische Meister am 8. August überwunden sein sollte, ist noch eine weitere, letzte Runde auf dem Weg in die Champions League zu bewältigen.

Champions League, 2. Qualifikationsrunde
FC Basel–Flora Tallinn 3:0 (2:0)
St.-Jakob-Park. – 20‘467 Zuschauer. – SR Artur Soares (Portugal).

Tore: 9. Zoua 1:0 (Kopfball, Flanke Steinhöfer), 31. Zoua (Volleyabnahme mit rechts auf Flanke Streller), 63. Diaz 3:0 (direkter Freistoss aus 30 Metern).
Verwarnungen: 57. Luts (Foul).

FCB: Vailati; Steinhöfer (67. Andrist), Dragovic, Sauro, Voser; D. Degen, Cabral, Diaz (80. Grether), Vuleta; Zoua, Streller (73. A. Frei).
Flora Tallinn: Pedök; Baranov, Palatu, Mets, Peitre; Alliku, Laabus (76. Beglarishvili), Frolov, Luigend (86. Minkenen); Prosa (70. Mööl), Luts.

Bemerkungen: FCB ohne F. Frei, Schär, Salah (Olympiaauswahl), Ajeti (verletzt), und Jevtic (im Aufbau). – 67. David Degen rechter Aussenverteidiger. – 52. Lattentreffer Streller und Lattentreffer Zoua.

Live-Tweets zum Spiel

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

FC Basel, Fussball, rotblaulive

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Der Abend der V-Männer Weiterlesen

Diaz und Zoua waren die Besten Weiterlesen

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

  1. Verifiziert

    Stephan Luethi Brüderlin

    am 25.07.2012, 11:18

    Der Mittelfeldregisseur Díaz forderte und spielte Bälle noch und noch. Ein Versprechen für die FCB-Zukunft 2012/13. Eine hoffnungsvolle Perspektive könnte sich auch für den 18-jährigen Vuleta eröffnen. Die teilweise überraschenden Interventionen des Jungen erinnern an Xhakas erste Auftritte vor zwei Jahren. Eigene junge Spieler fördern heisst auch, diese spielen lassen! Ein Anfang ist gemacht.....

  1. Verifiziert

    Stephan Luethi Brüderlin

    am 25.07.2012, 11:18

    Der Mittelfeldregisseur Díaz forderte und spielte Bälle noch und noch. Ein Versprechen für die FCB-Zukunft 2012/13. Eine hoffnungsvolle Perspektive könnte sich auch für den 18-jährigen Vuleta eröffnen. Die teilweise überraschenden Interventionen des Jungen erinnern an Xhakas erste Auftritte vor zwei Jahren. Eigene junge Spieler fördern heisst auch, diese spielen lassen! Ein Anfang ist gemacht.....

Informationen zum Artikel

24.7.2012, 19:08 Uhr

FCB nach lockerem 3:0 über Tallinn nun gegen Molde

Text

Text:

  • 22.02.2015 um 21:24
    Blaupausen, Verteidiger am Nasenring und ein Vorgeschmack auf die Fasnacht – die Einzelkritiken

    Den einen gellen verfrühte Piccolo-Klänge im Ohr, die anderen werden erstmals im FCB-Dress bezwungen. Und alle zusammen sind sie: ungenügend. Die Noten zum 2:4 des FC Basel bei den Young Boys.

  • 22.02.2015 um 15:09
    2:4 – ein Basler Sonntag zum Vergessen in Bern

    Im Spitzenspiel, zu dem er nie den Zugang findet, unterliegt ein schwacher FC Basel den Berner Young Boys mit 2:4 (0:2). Der Vorsprung in der Tabelle schmilzt auf fünf Punkte, und die Meisterschaft versprüht wieder den Hauch von Spannung.

  • 20.02.2015 um 19:09
    Ein Fiasko, das nur halb so schlimm war

    Weil er zu fehlerhaft agierte, kam der FC Basel nicht einmal in die Nähe der gefährlichen Zone – und das gegen einen FC Porto, der in der Heimat keineswegs so hochgelobt wird wie in der Schweiz. Eine Analyse des Spiels und der Werte, die für den FCB in der Champions League ermittelt werden.

Text

Text:

  • 11.02.2015 um 23:16
    Zum Artikel: 7 Gründe, warum die Welt mit Jon Stewarts Rücktritt (noch) schlechter wird

    Da halte ich dagegen: Der Witz an der Daily Show ist, dass sie eigentlich keine Witze reisst, sondern die Absurdität des politischen Alltags abbildet. Und da fänden sich durchaus ein paar Ansätze – auch in der Schweiz.

  • 07.02.2015 um 22:32
    Zum Artikel: Die drängendsten Fragen zum Wiederbeginn der Super League

    Auch von meiner Seite ein grosses: Mea culpa! Wenn der FCB nur halb so fehlerhaft spielt wie ich bei der Elfmeterzählung, dann könnte die Saison tatsächlich noch einmal spannend werden.

  • 30.01.2015 um 13:17
    Zum Artikel: Knack den Kiesel löst Schlag den Raz ab

    Lieber Herr Epstein, das ist jetzt ein merkwürdiger Zirkelsatz, aber ich danke Ihnen für Ihren Dank. Beraten werde ich natürlich von meinem engsten Umfeld. Über Ablösemodalitäten und Monatsgehälter wird wie immer im Fussball Stillschweigen vereinba...

Aktuell

Keystone/Georgios Kefalas: Nach seinem ersten Gürtelgewinn geht es für Arnold «the cobra» Gjergjaj (r.) zunächst mal ohne Titelkampf weiter.

Boxen 

Die Kobra trifft auf den kleinen Tyson

Vier Monate nach seinem ersten Titelgewinn steht der Prattler Schwergewichtsboxer Arnold Gjergjaj erstmals wieder im Ring. Sein Gegner hat bloss wenige Kämpfe vorzuweisen – und trotzdem eine beachtliche Rangierung.Von Florian Raz. Weiterlesen

Reuters/Ahmed Jadallah: Konnte seinen Sieg kaum fassen: Borna Coric nach dem Matchpunkt gegen Andy Murray.

Tennis, ATP Dubai 

Auf Federer wartet nun die Tennis-Zukunft

Er ist 18, hat sich gerade frisch tätowieren lassen und fordert nun Roger Federer: Borna Coric steht im Halbfinal des ATP-Turniers in Dubai, gilt aber nicht nur deshalb als die Tennis-Zukunft.Von Jörg Allmeroth. Weiterlesen