LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Kultur

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Aufruf 

23.7.2012, 15:36 Uhr

Modelleisenbahn-Sammler vor!

23.7.2012, 15:36 Uhr

Das Spielzeugmuseum Riehen sucht Leihgaben für seine Ausstellung «Zug um Zug – kleine Eisenbahn». Von

zVg: Eisenbahn zuhause im Keller? Das Spielzeugmuseum freut sich darüber.

Eisenbahn zuhause im Keller? Das Spielzeugmuseum freut sich darüber. (Bild: zVg)

All jene, die in den Sommerferien gerne mit dem Zug in die Ferne reisen würden, aber keine Zeit dafür haben, können im Spielzeugmuseum Riehen wenigstens Eisenbahnen im Miniaturformat anschauen. Die Sonderausstellung «Zug um Zug – kleine Eisenbahn» dreht sich mit einer phantastischen und geschichtenreichen Eisenbahnlandschaft um den Schienenverkehr im Kinderzimmer, und sie schlägt eine Brücke zur richtigen Eisenbahn mit Hörstationen, Filmen und reproduzierten Beispielen aus der Kunst.

Sammlerstücke sollen diese Ausstellung nun erweitern, und dazu setzt Kurator und Museumsleiter Bernhard Graf auf die Mithilfe von Modelleisenbahnbesitzern und -besitzerinnen. Wer will, soll einen kleinen Teil seiner Sammlung für einmal öffentlich zeigen können. Gesucht sind Lokomotiven, Wagen oder Bauten (Bahnhöfe, Lokremisen oder Stellwerke); sie sollen entweder besonders selten, besonders wertvoll, besonders ausgefallen oder aus einem anderen Grund besonders beachtenswert sein, so der Kurator. Sammler und Sammlerinnen sind eingeladen, sich baldmöglichst mit Bernhard Graf in Verbindung zu setzen (061 641 19 82 oder spielzeugmuseum@riehen.ch) – er freut sich auf spannende Vorschläge, aus denen er für Phase 2 der Ausstellung 'Häppchen' auswählt.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Ausstellung, Museen

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Ärger über einen neuen Namen Weiterlesen

Oder spenden Sie
einen einmaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

23.7.2012, 15:36 Uhr

Modelleisenbahn-Sammler vor!

Text

Text:

  • 30.08.2015 um 10:54
    Maryam Jafri untersucht unser Verlangen nach Konsum

    Die Künstlerin Maryam Jafri beschäftigt sich in der Kunsthalle Basel mit dem menschlichen Verlangen – allerdings auf sehr abstrakte Weise: Sie untersucht in ihrem Werk, wie globale Firmen es zu wecken versuchen. Und wie wir mit deren Manipulation umgehen.

  • 28.08.2015 um 08:55
    Eveline Hasler verwebt Fiktion mit Dokumentation zur spannenden Theatergeschichte

    In «Stürmische Jahre» würdigt Eveline Hasler ein spannendes Stück Schweizer Theatergeschichte: Jenes des Ehepaars Rieser, das in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg am Zürcher Schauspielhaus namhafte Autoren, Regisseure und Schauspieler versammelte – die meisten davon vor den Nazis auf der Flucht.

  • 26.08.2015 um 09:57
    Junge, erschwingliche Kunst – nur einen Klick entfernt

    Junge Kunst zu erschwinglichen Preisen verkaufen, das will Peter Whinyates mit seiner Online-Plattform The Literoom. Hilfe erhält er dabei nun aus Iran.

  • 14.07.2015 um 08:12
    Zum Artikel: Ein Konzertticket für eure Gedanken!

    Vielen Dank für all Ihre Beiträge! Die Gewinner und Gewinnerinnen werden von uns per Mail benachrichtigt.

  • 11.07.2015 um 22:35
    Zum Artikel: Ein Märchenerzähler, der die Kinder träumen lassen will

    Lieber baseler, nur weil Sie Peter Baumgartner nicht kennen, heisst das nicht, dass ihn keiner kennt. Oder zumindest seine Märchen. Und wenn Sie ihn bislang nicht kannten, tun Sie es jetzt, oder? Hat der Artikel doch schon was bewirkt. Freundliche G...

  • 01.07.2015 um 11:52
    Zum Artikel: Josef Helfenstein: «Ich will nicht zum Verwalter werden»

    Lieber Herr Schiess, Josef Helfenstein hat einen Vertrag über 7 Jahre unterschrieben, wie Sie hier nachlesen können: www.tageswoche.ch/+iypfe. Er wird also ein bisschen länger arbeiten und etwas mehr Zeit haben. Liebe Grüsse, Karen N. Gerig

Aktuell

Nils Fisch: Claudia Güdel: «Man braucht einen langen Atem, Biss und ein bisschen Glück, um zu überleben»

Detailhandel 

«Es braucht Biss zum Überleben»

Sie musste Durststrecken überwinden, aber mit viel Biss, Ausdauer, Kreativität und auch etwas Glück hat es Claudia Güdel geschafft. Ihr kleines Mode-Nischenreich prosperiert auch in schwierigen Zeiten.Von Dominique Spirgi. Weiterlesen