LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Schiesserei 

25.7.2012, 03:02 Uhr

Batman-Darsteller Bale besucht Schiesserei-Opfer von Aurora

25.7.2012, 03:02 Uhr

Nach der Schiesserei bei einer Kino-Premiere des neuen Batman-Films in Colorado hat Hauptdarsteller Christian Bale einige der Opfer besucht. Fotos beim Kurznachrichtendienst Twitter zeigten den britischen Schauspieler am Dienstag bei seinem Blitzbesuch im Spital von Aurora, in dem 20 Verletzte behandelt werden. Von sda

sda: Christian Bale legte gemeinsam mit seiner Frau Sibi Blazic an der Gedenkstätte Blumen nieder

Christian Bale legte gemeinsam mit seiner Frau Sibi Blazic an der Gedenkstätte Blumen nieder (Bild: sda)

Auf einem der Fotos hockt der Schauspieler neben einem jungen Mann, beide lächeln in die Kamera. In einer anderen Botschaft des Klinik-Personals hiess es: "Was für eine Überraschung - 19 schwedische Mitarbeiter haben heute Christian Bale getroffen."

Später besuchte der Schauspieler eine improvisierte Gedenkstätte in der Nähe des Kinos von Aurora. Eine Sprecherin des Filmstudios Warner Bros. sagte der Zeitung "The Denver Post", Bale gehe auf eigenen Wunsch und repräsentiere nicht das Studio.

Bei der Bluttat in der Nacht zum Freitag waren 12 Menschen getötet und 58 weitere verletzt worden. Der mutmassliche Schütze, der 24-jährige Student James Holmes, sitzt in Haft und soll kommenden Montag angeklagt werden. Holmes hatte die Tat offenbar von langer Hand vorbereitet, sein Motiv ist bislang unklar.

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

25.7.2012, 03:02 Uhr

Batman-Darsteller Bale besucht Schiesserei-Opfer von Aurora

Text

Text: sda

Aktuell

ALISON YIN: Keith Boadwee, 46, left, and Kenny Latham, 47, both of Emeryville, hug just moments before being the first to obtain their marriage certificate at the Alameda County Clerk's Office in Oakland, Calif., Monday, June 16, 2008.  Boadwee and Latham have been t

Speaker's Corner 

Die Schwulenszene lebt, aber anders

Ist die Schwulenszene in Basel tot, wie der Aktivist und Buchhändler Peter Thommen befürchtet? Bastian Baumann, Geschäftsführer von Pink Cross, hält dagegen: Die Szene lebt, aber sie ist erwachsen geworden.Von Bastian Baumann Weiterlesen

sda: SKS-Geschäftsleiterin Sara Stalder weist die Kritik zurück (Archiv)

Subventionen 

Gewerbe kritisiert Konsumentenschutz

Der Schweizerische Gewerbeverband (SGV) ärgert sich darüber, dass sich die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) vom Kartellgesetz über das Finanzdienstleistungsgesetz bis zum Werbeverbot für Tabakprodukte in die Politik einmischt. Von sda. Weiterlesen