LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Migration 

23.7.2012, 10:37 Uhr

Vier Einsprachen gegen Asylschiff

23.7.2012, 10:37 Uhr

Vier Einsprachen sind bis Montag beim Basler Tiefbauamt gegen die Verankerung eines Hotelschiffs für Asylbewerber eingegangen. Vor allem der Standort St. Johanns-Rheinweg auf der Grossbasler Seite des Rheins wurde von Bewohnern des Quartiers kritisiert. Von sda

Jürgen Fabian/Schiffbilder.de: Das ehemalige Hotelschiff soll bald im St. Johann liegen und Asylsuchenden eine Unterkunft bieten.

Das ehemalige Hotelschiff soll bald im St. Johann liegen und Asylsuchenden eine Unterkunft bieten. (Bild: Jürgen Fabian/Schiffbilder.de)

Bekannt ist, dass der Neutrale Quartierverein St. Johann sowie der Wohnbau-Genossenschaftsverband Nordwest eine Einsprache einreichen wollten. Die Einsprachefrist lief am letzten Freitag ab.

Die Basler Regierung will das 1960/61 gebaute Kreuzfahrtsschiff "Hispania" mieten, um Engpässe bei der Unterbringung von Asylsuchenden zu beseitigen. Auf dem Schiff könnten rund 90 Personen leben.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Asylwesen

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Politiker auf Schlingerkurs Weiterlesen

Ist das Asylschiff im St. Johann am richtigen Platz? Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

23.7.2012, 10:37 Uhr

Vier Einsprachen gegen Asylschiff

Text

Text: sda

Aktuell

Nils Fisch: Soll aufgestockt werden: Die Fördergelder für die Basler Filmemacher.

Filmförderung 

Basel will Filmschaffen stärker fördern

Filmschaffende in der Region Basel können auf grössere Unterstützung durch die öffentliche Hand hoffen. Die beiden Basel wollen ihre Beiträge bis 2016 von heute 500'000 Franken auf 2,75 Millionen Franken aufstocken.  Von sda. Weiterlesen

:
2

Listomania 

7 legendäre Plattencover

Abbey Road ist nicht das einzige Plattencover, das in vielerlei Hinsicht Geschichte geschrieben hat. Auch The Velvet Underground, Bowie, die Stones oder Nirvana haben Alben produziert, deren Covergestaltung allein weltbekannt wurde – und die zumindest jüngeren Generationen vertrauter ist als die darin versammelten Songs.Von Marc Krebs Weiterlesen2 Kommentare

STEFAN BOHRER: FOTO: TAGES WOCHE/STEFAN BOHRER ORT: BASEL - 19.11.2014: RUNDGANG DURCH DAS NEUE HEK IM DREISPITZ AREAL MIT DER LEITERIN SABIN HIMMELSBACH UND KAREN N. GERIG VON DER TAGESWOCHE

HeK 

«Endlich regelmässig Veranstaltungen»

Heute Abend eröffnet das HeK (Haus der elektronischen Künste Basel) seine neuen Räumlichkeiten. Anlass für ein Gespräch mit Direktorin Sabine Himmelsbach, geführt bei einem Rundgang durch die neuen Räume.Von Karen N. Gerig. Weiterlesen