LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Orientierungslauf 

19.7.2012, 15:32 Uhr

Niggli holt ihren 19. WM-Titel - Merz gewinnt Silber

19.7.2012, 15:32 Uhr

Zwei Tage nach der bitteren Enttäuschung über die Mitteldistanz wird Simone Niggli Weltmeisterin über die Langdistanz. Bei den Männern holt Matthias Merz Silber. Von sda

sda: Simone Niggli-Luder schlug zurück.

Simone Niggli-Luder schlug zurück. (Bild: sda)

Die OL-Königin war in der Königsdisziplin nicht zu schlagen. Schon zum siebten Mal in ihrer Karriere wurde Simone Niggli in Chalet-à-Gobet Weltmeisterin über die Langdistanz. Insgesamt ist es für die 34-jährige Mutter von drei Kindern schon der 19. WM-Titel, der zweite an den Heimtitelkämpfen in Lausanne.

Niggli siegte mit anderthalb Minuten Vorsprung auf die Finnin Minna Kauppi, die als zweitbeste Orientierungsläuferin hinter der Ausnahmekönnerin aus Münsingen gilt. Dritte wurde die als Titelverteidigerin angetretene Annika Billstam aus Schweden mit bereits mehr als zwei Minuten Rückstand.

Ein Start-Ziel-Sieg war der Triumphzug der dreifachen Schweizer Sportlerin des Jahres nicht. Niggli musste Posten 8 lange suchen, der Fehler kostete sie rund 70 Sekunden. So lag sie bei der zweiten von vier Zwischenzeiten knapp hinter Billstam zurück. Doch Nigglis läuferische Sonderklasse kommt über die Langdistanz besonders zum Tragen. Deshalb konnte sie das Blatt noch in aller Deutlichkeit wenden.

Matthias Merz musste sich nur Olav Lundanes geschlagen geben; der 24-jährige Norweger war eine Klasse für sich und sicherte sich mit einem Vorsprung von beinahe drei Minuten seinen zweiten WM-Titel über die Langdistanz nach 2010. Merz holte ebenso ungefährdet Silber - er distanzierte den drittklassierten Letten Edgars Bertuks, Weltmeister über die Mitteldistanz, um 1:39 Minuten.

Der 28-jährige Aargauer gewann in seinem zweiten WM-Einsatz im Waadtland die zweite Medaille, nachdem er bereits am Samstag im Sprint Zweiter geworden war. Insgesamt stand er zum neunten Mal auf dem WM-Podestplatz, zum fünften Mal in einer Einzeldisziplin. Chancenlos war Sprint-Weltmeister Matthias Kyburz, der 19. wurde.

Damit hat die Schweizer Delegation bereits vor den beiden Staffeln vom Samstag die angestrebten sieben Medaillen erreicht. Und es würde nicht erstaunen, wenn zum Abschluss der Titelkämpfe zwei weitere Top-3-Rangierungen dazukommen würden.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Orientierungslauf

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

«Zeigen, was als Frau möglich ist» Weiterlesen

WM-Bronze geht nach Pratteln Weiterlesen

Traumstart für Schweizer Orientierungsläufer Weiterlesen

Oder spenden Sie
einen einmaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

19.7.2012, 15:32 Uhr

Niggli holt ihren 19. WM-Titel - Merz gewinnt Silber

Text

Text: sda

Aktuell

Keystone/ENNIO LEANZA: Noch fehlt der letzte «Pfupf» – aber vielleicht holt sich diesen Hürdenspringer Marquis Richard am traditionsreichen Pfingsmeeting auf der Schützenmatte.

Leichtathletik 

Jung, dynamisch und voller Perspektiven

Mit viel Schwung haben die Nordwestschweizer Leichtathleten die Freiluftsaison in Angriff genommen, und am Pfingstmontag versammeln sie sich beim Meeting auf der Schützenmatte. Von Marquis Richards und Gregori Ott wird in den kommenden Monaten zu hören sein. Und natürlich von Alex Wilson, dem schnellsten Mann der Schweiz, der gerade mit dem Staffel-Eklat in den Schlagzeilen ist.Von Jörg Greb. Weiterlesen

ALEXANDER PREOBRAJENSKI: Marco Streller, Mai 2015
1

Fussball, FC Basel 

Marco Streller: «Es hat sich gelohnt»

Mit dem FCB hat Marco Streller Titel um Titel geholt, in der Nationalmannschaft spielte er bloss 37 Mal. In Basel ist der bald 34-Jährige eine Identifikationsfigur, in anderen Stadien wurde er ausgepfiffen. Ein Gespräch zum Karrierenende über prägende Trainer, hohe Löhne und die Veränderungen im Fussball-Business.Von Christoph Kieslich und Samuel Waldis. Weiterlesen1 Kommentar

Keystone: Bedingt zuversichtlich: Roger Federer während seines Erstrundenspiels gegen den Kolumbianer Alejandro Falla.

Tennis, French Open 

Federer siegt – und ärgert sich

Bei den French Open ist Roger Federer gut gestartet. Trotzdem werden ihm bloss Aussenseiterchancen auf den Titel eingeräumt – auch weil Federer mit den Spielutensilien hadert.Von Jörg Allmeroth. Weiterlesen