LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

rotblaulive

Fussball, FC Basel 

13.7.2012, 19:03 Uhr

Degens Tor bringt dem FCB den Sieg in Genf

13.7.2012, 19:03 Uhr

Mit nur einem neuen Spieler ist der FC Basel in sein Spiel bei Servette Genf gestiegen. Und genau dieser David Degen schiesst das einzige Tor des Abends zum Basler 1:0-Sieg. Von und

Reuters/MARTIAL TREZZINI: Kaum zurück, bereits Matchwinner: David Degen, hier umrahmt von den Genfern François Moubandje (r.) und Geoffrey Tréand.

Kaum zurück, bereits Matchwinner: David Degen, hier umrahmt von den Genfern François Moubandje (r.) und Geoffrey Tréand. (Bild: Reuters/MARTIAL TREZZINI)

Der FC Basel gewinnt sein erstes Spiel der neuen Saison bei Servette Genf 1:0 (0:0). Einziger Torschütze des Abends war David Degen. Ausgerechnet Degen, der auf diese Saison hin bereits zum zweiten Mal einen neuen Anlauf in Basel nimmt.

Der Treffer war einsamer Höhepunkt einer insgesamt ereignisarmen Partie. Als Vorbereiter tat sich Marco Streller hervor, der auf links gleich durch drei Genfer spazierte und von der Grundlinie aus Degen bediente. Der durfte sich den Ball rund zehn Meter vor dem Tor sogar noch zurecht legen, ehe er ins Netz traf.

Der Matchwinner mochte danach kein grosses Aufheben um sein Tor machen: «Wichtig ist, dass das Team gewonnen hat. Wer die Tore schiesst und die Assists gibt, spielt keine Rolle.» Und natürlich war auch David Degen nicht restlos mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: «Es war das erste Spiel, da fehlen sicher noch gewisse Dinge. In der ersten Halbzeit haben wir zeitweise zu forsch mit hohen Bällen nach vorne gespielt.»

Die nächste Aufgabe stellt sich den Baslern bereits am Dienstag in Tallinn. Dann geht es in der estnischen Hauptstadt gegen Flora Tallinn darum, den ersten Schritt auf dem Weg in die Champions League zu machen.

Super League 2012/13, 1. Runde
Servette FC–FC Basel 0:1 (0:0)

Stade de Genève. – 8132 Zuschauer. – SR Kever.
Tore:
59. David Degen 0:1.
Verwarnungen:
55. Steinhöfer (Foul), 57. Lang (Foul), 81. De Azevedo (Foul), 94. P. Degen (Zeitspiel).
FCB:
Sommer; Steinhöfer, Kovac, Dragovic, Park; D. Degen (77. Zoua), Cabral, Yapi (93. Grether), Stocker (85. P. Degen); A. Frei, Streller.
Servette: Gonzales; Routis, Mfuyi, Schneider, Moubandje; Pizzinat, Kouassi (82. Gissi); Tréand, Pasche (59. De Azevedo), Lang (66. Moutinho); Karanovic.
Bemerkungen: Basel ohne Diaz (gesperrt; Gelbsperre in Chile), F. Frei, Schär (beide Olympia-Auswahl), Salah, Ajeti (beide verletzt) und Jevtic (im Aufbau). – Servette ohne Rüfli (gesperrt), Baumann, Diallo, Kusunga, Schlauri, Esteban (verletzt), Mbabu und Grippo (nicht im Aufgebot).

 
Der Torverteiler - präsentiert von weltfussball.de 
Alles über Fußball oder direkt zur Super League (CH) 

 

Live-Tweet zum Spiel Direktlink zu Twitter

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

FC Basel, Fussball, rotblaulive

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Der FCB will wieder zum höchsten Punkt Weiterlesen

FCB: Hoffnungsträger und Problemlöser Weiterlesen

Das FCB-Tippspiel der TagesWoche Weiterlesen

FCB-Elf für Genf stellt sich von selbst auf Weiterlesen

Vier Titel in Serie schaffte nur YB Weiterlesen

Ein FCB-Profi mit Hang zur Revolution Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

13.7.2012, 19:03 Uhr

Degens Tor bringt dem FCB den Sieg in Genf

Text

Text:

  • 03.12.2016 um 04:50
    Adi Hütter: «Der Abstand zu Basel ist immer noch gross, und das stinkt mir»

    Der FC Basel ist gut und hat Klasse – Adi Hütter, der Trainer der Young Boys, geniert sich nicht, das zu sagen. Heute will er mit seiner Mannschaft nichtsdestotrotz dem Tabellenführer der Super League die erste Niederlage beibringen. Im Interview mit der TagesWoche erklärt der 46-jährige Österreicher, warum YB schon wieder so weit hinter Basel liegt und warum Guillaume Hoarau unersetzlich ist.

  • 02.12.2016 um 13:40
    Was passt zu mir? Eine kleine Messe des grossen Sportangebots in Basel

    Als Angebot für die ganze Familie versteht sich der Basler Sportmarkt, der am Sonntag zum zweiten Mal in der St. Jakobshalle stattfindet und vom Dachverband Sport Basel organisiert wird. Es geht darum, Erwachsene und Kinder zum Sporttreiben zu animieren und den Vereinen Nachwuchs zuzuführen.

  • 01.12.2016 um 02:09
    Arsenal scheidet aus und verliert kränkelnden Elneny

    Arsenal ist im Ligacup-Viertelfinal ausgeschieden – mit dem für den kränkelnden Mohamed Elneny eingewechselten Granit Xhaka. Die ohne die Mehrheit der Stammspieler angetretenen Londoner, kommenden Dienstag beim FC Basel in der Champions League zu Gast, unterliegen daheim Southampton mit 0:2.

Text

Text:

  • 09.04.2016 um 04:50
    Einfach zu verstehen ist beim FCZ nur der Fussball

    Sieben Monate haben Sami Hyypiä und seine Spieler herumgepröbelt. Jetzt scheinen beim FC Zürich endlich alle verstanden zu haben, wie sie auftreten wollen. Schön sieht das nicht aus - aber es passt zum zwinglianischen Arbeitsethos der Stadt.

  • 15.05.2015 um 19:56
    Die Alp Flix ist fix zu besteigen und wunderschön zu erwandern

    Unser ehemaliger Kollege hat die Jugenderinnerung an die haarige Köchin überwunden und eine alpine Moorlandschaft entdeckt. Nur eines hat sich nicht geändert: Bei beidem stockte ihm der Atem.

  • 16.04.2015 um 13:57
    Warum der FC Basel mit Spannung Europa League guckt

    Der Schweizer Meister 2015 könnte in der kommenden Saison direkt für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert sein. Doch das hängt auch davon ab, wer im Mai die Champions und wer die Europa League gewinnt. Am Donnerstagabend finden die Hinspiele der Viertelfinals in der Europa League statt.

  • 22.05.2016 um 15:17
    Zum Artikel: Der Mega-Kampf wird zum Mega-Flop

    Weil ein Mensch sich immer nur einer Fahne und einer Hymne zuordnen muss? Weil sich niemand sowohl hier als auch da wohl fühlen darf? Ach ...

  • 18.05.2014 um 12:17
    Ach, Herr Hage
    Zum Artikel: Das Ende eines Zweckbündnisses

    Mal abgesehen davon, dass sich Ihr Kommentar einer Sprache bedient, die mir jetzt nicht gerade auf höchstem Niveau daher zu kommen scheint, antworte ich Ihnen gerne auf Ihre nunmehr zwei Kommentare: Wir bei der TaWo haben, so weit ich unsere Texte ric...

  • 28.04.2014 um 18:49
    Makalakalane
    Zum Artikel: Dani Alves zieht mit einer Banane in den «verlorenen Krieg»

    Augustine Makalakalane wurde im alten Joggeli mit Affenlauten und Bananen beleidigt. Auch er biss in die Banane – und wurde danach von den eigenen Mitspielern kritisiert. Er sagte mir später: «Das war der traurigste Tag in meinem Leben». http://www.j...

Aktuell

Christian Pfander/freshfocus: «Die schwierigen Zeiten bei YB sind nicht spurlos an uns vorübergegangen» – Adi Hütter (46), der Trainer der Young Boys.

Super League, Young Boys 

Hütter: «Der grosse Abstand stinkt mir»

Der FC Basel ist gut und hat Klasse – Adi Hütter, der Trainer der Young Boys, geniert sich nicht, das zu sagen. Heute will er mit seiner Mannschaft nichtsdestotrotz dem Tabellenführer der Super League die erste Niederlage beibringen. Im Interview mit der TagesWoche erklärt der 46-jährige Österreicher, warum YB schon wieder so weit hinter Basel liegt und warum Guillaume Hoarau unersetzlich ist.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen

Screenshot spiegel.de:

Linkempfehlung 

Die Steuertricks der Profifussballer

Mit Millionen von Dokumenten der Plattform «Football Leaks» hat das Nachrichtenmagazin «Der Spiegel» gemeinsam mit einem Recherchenetzwerk europäischer Medien eine Serie gestartet, die schmutzige Geldgeschäfte und Steuertricks im Profifussball enthüllt. Cristiano Ronaldo, Mesut Özil und José Mourinho sind die ersten, deren Steuermoral nachgezeichnet wird. Empfohlen von Christoph Kieslich. Weiterlesen bei «Spiegel online»