LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

FC Basel, Einzelkritik 

Keystone/URS FLUEELER: Ein Tor von Seydou Doumbia nach 148 Sekunden – die Weichen waren in Luzern schnell gestellt in Richtung 20. Meistertitel des FC Basel.

Krönung eines Weitgereisten

Er hat schon eine ganze Menge gewonnen in seiner Karriere. Schweizer Meister ist er erst seit dem 2:1-Sieg des FC Basel in Luzern. Dazu trägt Seydou Doumbia einen Treffer bei – und vielleicht geht ja doch noch etwas im Rennen um seine dritte Torjägerkrone. Von Samuel Waldis und Christoph Kieslich

1

Kommentar 

Hans-Jörg Walter: Ein halbes Jahrhundert dauerte es vom ersten bis zum zehnten Basler Meistertitel. Bis zur Nummer 20 hat er sich gesputet.

Das muss noch nicht das Ende sein

Die Unersättlichkeit des FC Basel mündet fast zwangsläufig im achten Meistertitel in Serie. Das trägt ihm den symbolträchtigen zweiten Stern ein. Und nicht einmal der komplette Führungswechsel deutet auf eine Ende der Basler Alleinherrschaft im Schweizer Fussball hin. Von Christoph Kieslich 1 Kommentar

Meisterfeier 

Uwe Zinke: Spontane Meisterfeier auf dem Barfüsserplatz

Abendrot und Delgados bizarre Trinkgewohnheiten

Der Barfi platzt nicht mehr aus allen Nähten, wenn der FC Basel einen Titel feiert. Die Bilder davon und die eine oder andere Anekdote inklusive Breel Embolo wollen wir Ihnen nicht vorenthalten. Von Christoph Kieslich und Samuel Waldis

FC Basel 

Keystone/ALEXANDRA WEY: Die Spieler vom FC Basel jubeln nach dem Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel 1893 in der Swisspor Arena in Luzern, am Freitag, 28. April 2017. Der FC Basel wurde zum achten Mal in Serie Schweizer Meister. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Ein meisterlicher FCB in Sektlaune – die Bilder aus Luzern

Einem Spiel, das früh in die gewünschten Bahnen gelenkt war, folgt in Luzern eine Feier in Sektlaune mit knallroten Meister-Shirts und den beiden Sternen, mit denen sich der FC Basel nun schmücken darf. Eine Bildergalerie aus Luzern. Von Christoph Kieslich

Themen

Im Fokus:
FC Basel

Der FC Basel bestimmt den Takt der Stadt mit. Und die TagesWoche ist möglichst nah am Puls des FCB. In diesem Dossier sammeln wir alle Beiträge, die bei uns über Rotblau erschienen sind. Weiterlesen

Im Fokus:
Tennis
Reuters/DAVID GRAY: The shadow of Roger Federer of Switzerland is seen as he hits a return against Andreas Seppi of Italy, during their men's singles third round match at the Australian Open 2015 tennis tournament in Melbourne January 23, 2015. REUTERS/David Gray (AUSTRALIA - Tags: SPORT TENNIS TPX IMAGES OF THE DAY)

Roger Federer und Stan Wawrinka, Belinda Bencic, Timea Bacsinszky und Co. – was man zum Tenniszirkus speziell aus Schweizer Perspektive wissen muss, finden Sie in diesem Dossier. Weiterlesen

1

Super League 

Keystone/TaWo: Das Tor, das die letzten Zweifel beseitigte, erzielte Renato Steffen in der 71. Minute. Der FC Basel ist Schweizermeister 2017.

2:1 in Luzern – der 20. Titel für den FC Basel ist unter Dach und Fach

Mit seinem 24. Saisonsieg, dem 2:1 in Luzern, sichert sich der FC Basel so früh die Meisterschaft wie noch kein Club zuvor. Es ist der achte Titel in Serie und der insgesamt zwanzigste der rotblauen Geschichte. Der Rest ist eine rotblaue Party, die in der Swissporarena mit weit über 1000 Fans gefeiert und nach Rückkunft in Basel seine Fortsetzung finden wird. Von Christoph Kieslich und Samuel Waldis 1 Kommentar

Mohamed Elyounoussi 

Christian Pfander/Freshfocus:

«Feiern? Aber mit viel Wasser!»

Im Interview erzählt Mohamed Elyounoussi vom Einsatz von Schmerzmitteln, von der Schwierigkeit, als junger Spieler dazu Nein zu sagen, von seiner Partytauglichkeit ohne Alkohol und vom unruhigen Schlaf nach seiner verpassten Tormöglichkeit in der Champions League. Von Samuel Waldis und Christoph Kieslich

Seniorenfussball 

Keystone/Alessandro Della Bella: Die Drei von der Basler Titelsammelstelle: Alex Frei, Marco Streller und Benjamin Huggel mit dem Meisterkübel im Mai 2012, dem Jahr des letzten Cup-Erfolgs des FC Basel. Nun wollen die Ex-Profis mit den Dornacher Senioren reüssieren.

Ein bisschen Cupfieber im Gigersloch

Wenn der FC Basel sich heute in Luzern daran macht, seine Meisterschaft in trockene Tücher zu bringen, haben ein paar ehemalige und gleichzeitig künftige rot-blaue Exponenten etwas ganz anderes vor. In Dornach wird um 20.15 Uhr der Halbfinal im Schweizer Cup der Senioren 30+ angepfiffen. Und mit einem Platz in der Startelf dürfen Marco Streller, Alex Frei und Benjamin Huggel rechnen. Von Christoph Kieslich

2

FC Basel 

Freshfocus/TaWo: Mach’s noch einmal, Urs: So freute sich FCB-Trainer Urs Fischer ziemlich genau vor einem Jahr, am 30. April 2016, als nach dem Heimsieg gegen Sion der siebte Meistertitel für den FC Basel unter Dach und Fach war.

Bis zum bittersüssen Ende

Nächster Anlauf zum achten Meistertitel in Folge und zum zweiten Stern: Am Freitagabend in Luzern hat es der FC Basel in den eigenen Füssen, endgültig zu machen, woran es sowieso nichts mehr zu ändern gibt. Schon ein Punkt reicht den Rotblauen, um als alter und neuer Champion in die Stadt heimzukehren. Von Christoph Kieslich 2 Kommentare

RTV Basel 

:

Samir Sarac übernimmt das Traineramt beim Absteiger

Keine 24 Stunden nach dem Abstieg in die Nationalliga B gibt der RTV Basel bekannt, dass der 52-jährige kroatisch-schweizerische Doppelbürger Samir Sarac einen Zweijahresvertrag als Trainer unterschrieben hat. Von TaWo

Abstieg RTV Basel 

Keystone/GEORGIOS KEFALAS: Der Basler Torhueter Pascal Stauber, rechts, troestet seinen Mannschaftskollegen, den Torhueter Timon Steiner, links, nach dem Spiel der Abstiegsrunde der Handball Nationalliga A Meisterschaft der Swiss Handball League zwischen dem RTV Basel und dem TSV Fortitudo Gossau, in der Sporthalle Rankhof in Basel, am Mittwoch, 26. April 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Nicht einmal der Teufelskerl und die Sambakapelle können den RTV retten

Der Abstieg des RTV Basel ist besiegelt. Er verliert gegen Gossau trotz einer Prachtsleistung des reaktivierten Pascal Stauber, trotz brasilianischer Perkussionsgruppe und trotz der pathetischen Laune des DJs in einem bis fast auf den letzten Platz gefüllten Rankhof. Unser Fazit: ein Wahnsinnsabend, den man gerne nochmals erleben würde. Von Samuel Waldis

Handball, RTV Basel 

Keystone/GEORGIOS KEFALAS: Da brauchen harte Männer Trost: Mischa Hofstetter nimmt Maurus Basler in die Arme.

Abstieg nach grösstmöglicher Show

Der RTV Basel steigt nach einer 28:30-Niederlage gegen Fortitudo Gossau nach zwei Jahren in der obersten Spielklasse in die Nationalliga B ab. Die offiziell 1200 Zuschauer im Rankhof sahen ein Spiel, dass von Dramatik, Leidenschaft und Kampf geprägt war. Von Andri Mahler

Yann Sommer 

Reuters/INA FASSBENDER: Fu�ball: DFB-Pokal, Borussia M�nchengladbach - Eintracht Frankfurt, Halbfinale am 25.04.2017 im Borussia-Park, M�nchengladbach. M�nchengladbachs Torh�ter Yann Sommer h�lt den Ball. (Wichtiger Hinweis: Der DFB untersagt die Verwendung von Sequenzbildern im Internet und in Online-Medien w�hrend des Spiels (einschlie�lich Halbzeit). Sperrfrist! Der DFB erlaubt die Publikation und Weiterverwertung der Bilder auf mobilfunkf�higen Endger�ten (insbesondere MMS) und �ber DVB-H und DMB erst nach Spielende.) (KEYSTONE/DPA/A3651/_Ina Fassbender)

Die Elfmeter-Aura verblasst

Einst wurde Yann Sommer von den Elfmeterschützen gefürchtet. Inzwischen liegt die Quote des ehemaligen Baslers unter dem Durchschnitt in der Bundesliga. Von Samuel Waldis