LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Leben

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

eingeloggt als
Ausloggen


Mein Kommentar

  • Bitte beachten Sie unseren Community-Leitfaden.

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Auch das noch 

13.7.2012, 00:01 Uhr

Freitag, der Dreizehnte

13.7.2012, 00:01 Uhr

Freitag, der Dreizehnte gilt als Unglücksdatum. Zwei Mathematiker aber geben Entwarnung: Alles halb so schlimm. Von

Nils Fisch: Der Kalender beweist es: Freitag der Dreizehnte kommt am häufigsten vor.

Der Kalender beweist es: Freitag der Dreizehnte kommt am häufigsten vor. (Bild: Nils Fisch)

Die Erkenntnis, dass die 28. Ausgabe der TagesWoche an einem Freitag, dem Dreizehnten, erscheinen werde, löste in unserer abergläubischen Redaktion Wehklagen und Haareraufen aus. Viele wollten die Veröffentlichung auf den Samstag verlegen und einige sogar die gesamte Ausgabe in die Tonne treten.

Leichen pflastern seinen Weg

Anlass zu dieser Präventivmassnahme gaben mancherlei Hinweise: Jesus wurde beim Abendmahl mit 13 Anwesenden verhaftet und an einem (Kar-)Freitag gekreuzigt. Im Jahre 1307 liess der französische König Philipp IV. an einem Freitag, dem Dreizehnten, alle Tempelritter verhaften und viele hinrichten. Der Börsencrash von 1927 geschah an einem Freitag, dem Dreizehnten. Und in jüngster Zeit erlitt das Kreuzfahrtschiff Costa Concordia an diesem Unglücksdatum Schiffbruch, bei dem 30 Menschen ums Leben kamen.

Gott segne die Wissenschaft

Doch kurz bevor wir in aufkommender Panik zum Äussersten schritten, stiessen wir rein zufällig auf einen Artikel von Prof. Dr. Heinrich Hemme und Jochen May, der uns aufatmen liess. Die beiden Mathematiker errechneten, dass sich die meisten Unglücksfälle an einem Freitag, dem Dreizehnten, ereignen, weil dieses Datum unter allen möglichen Kombinationen im Kalenderjahr am häufigsten auftritt.

Dazu untersuchten sie einen Schaltjahreszyklus von 400 Jahren, denn nach dieser Zeitspanne wiederholt sich unser Kalender exakt.
Innerhalb dieser Periode tritt die Kombination von Freitag und Dreizehntem am häufigsten auf. Geht man von der Chancengleichheit aller möglichen Wochentag/Datum-Kombinationen aus, ist klar, dass am Freitag, dem Dreizehnten, am meisten Unglücke passieren. 

Gute Arbeit! Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Mehr zum Thema

Auch das noch

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Artikel von der Redaktion hervorgehoben.

Kommentieren

Informationen zum Artikel

13.7.2012, 00:01 Uhr

Freitag, der Dreizehnte

Text

Text:

  • 05.11.2012 um 16:49
    Der alte Schockrocker und das Soulmädchen

    Eine seltsame Kombination: Am Sonntag sangen Alice Cooper und Stefanie Heinzmann an der AVO Session Basel. Während das Walliser Stimmwunder auf gute Laune setzte, bot der Prinz des Horrors eine theatralische Geisterbahnfahrt.

  • 12.10.2012 um 00:01
    Basels Unterwelt

    Versorgungstunnels, Schutzräume, ein unterirdisches Spital: Direkt unter unseren Füssen versteckt sich eine geheimnisvolle, dunkle Welt, die nur wenige je zu Gesicht bekommen.

  • 27.09.2012 um 15:07
    Affen dürfen an die frische Luft

    Der Zolli Basel eröffnet am Freitag das neue Freiluftgehege der Affen. Die Geigy-Anlage bietet für unseren nächsten Verwandten Spannung, Spiel, und vielerlei Überraschungen.

Aktuell

:

Linkempfehlung 

Die heikle Vergabe im Hafen

Den Streit um den Hafen konnte die Basler Regierung klären. Fragt sich bloss, ob die präsentierte Lösung auch eine gute ist. Die Wahl des Zwischennutzers scheint jedenfalls deutlich schwieriger gewesen zu sein, als Regierungspräsident Guy Morin glauben machte. Empfohlen von Michael Rockenbach. Weiterlesen in der «Schweiz am Sonntag»