LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Kultur

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Kulturförderung 

18.7.2012, 10:58 Uhr

Neue Suche für Gesuche

18.7.2012, 10:58 Uhr

Das Migros-Kulturprozent und das Bundesamt für Kultur haben ihre Kulturförderplattform Kulturfoerderung.ch überarbeitet. Das Portal soll besonders Kulturschaffende mit wenig Erfahrung bei der Finanzierung ihrer Projekte unterstützen. Von

Karen N. Gerig: Als bildender Künstler wende man sich ans Bundesamt für Kultur, um einen der Swiss Art Awards zu erhalten. Und wohin sonst noch?

Als bildender Künstler wende man sich ans Bundesamt für Kultur, um einen der Swiss Art Awards zu erhalten. Und wohin sonst noch? (Bild: Karen N. Gerig)

Kaum ein Land verfügt über eine derart grosse Palette an privaten und öffentlichen Kulturförderstellen wie die Schweiz. Da kann man als junger Kunstschaffender jeder Sparte schon mal den fast den Überblick verlieren. Das Bundesamt für Kultur (BAK) hat sich deshalb nun gemeinsam mit dem Migros Kulturprozent daran gemacht, die unterschiedlichen Stellen auf einer Plattform zu sammeln.

Mittels Suchfunktion kann nun, wer gerne Geld beantragen möchte, auf www.kulturfoerderung.ch die passenden Ansprechpartner suchen. Rund 400 Adressen finden sich schweizweit und spartenübergreifend.  Kulturfoerderung.ch bietet aber auch Tipps, wie man sein Fördergesuch am besten zusammenstellt – denn nicht selten hängt von der Präsentation der Erfolg eines Gesuchs ab. Vor allem unerfahrene Antragsteller werden also davon profitieren können, denn die meisten aufgelisteten Institutionen sind bekannt.

Das BAK setzt aber auch noch eine andere Hoffnung in die Plattform: Jene der Reduzierung der Gesuche und damit auch der Reduzierung des Verwaltungsaufwands bei den Förderstellen. Zu oft gelangen diese heute an die falschen Stellen. Man gehe davon aus, «dass dank den detaillierten Informationen zu den einzelnen Förderinstitutionen die Adressaten genauer definiert werden können», schreibt das BAK in seinem Communiqué. Denn bei der Finanzierung kultureller Projekte gelte die Maxime: «Lieber wenige Gesuche an der richtigen Stelle einreichen, als viele Gesuche an alle Förderstellen senden.»

Kulturfoerderung.ch ist ausserdem neu auch smartphonetauglich.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Kulturpolitik

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Der Kanton machts auch Weiterlesen

«‹Baselbieter Kultur› ist ein Phantom» Weiterlesen

Abstrakt, mutlos – und etwas Wischiwaschi Weiterlesen

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

18.7.2012, 10:58 Uhr

Neue Suche für Gesuche

Text

Text:

  • 31.03.2015 um 18:05
    Vorsicht! Dieses Osterbild kann Ihnen den Appetit verderben

    Kein anderer hat den toten Christus je so schonungslos gemalt wie Hans Holbein der Jüngere. Das Gemälde, das zu den Meisterwerken des Öffentlichen Kunstsammlung Basel gehört, wird nun für ein knappes Jahr im Museum der Kulturen gezeigt.

  • 31.03.2015 um 17:58
    Ein Basler Kunst-Wochenende in Madrid

    Wer will, findet diesen Sommer in Madrid ganz viel Basel. Oder zumindest Basler Kunst. Das gibt für einmal einen speziellen Grund für den Abstecher in den Süden, der sich natürlich auch sonst immer auszahlt.

  • 31.03.2015 um 14:55
    Jessica Chastain: Nicht gross, nicht blond – dafür grossartig

    Seit vier Jahren gehört Jessica Chastain zu den auffälligsten Frauen in Hollywood. Zu Recht: In «A Most Violent Year» spielt die Schauspielerin ihre männlichen Kollegen an die Wand.

  • 29.03.2015 um 22:56
    Zum Artikel: Fünfzig Schafe für den Frieden

    Hab grad die Antwort gefunden: «Die Signalfarbe Blau stehe symbolisch für das Verbindende. Es sei die Farbe der UNO, der UNESCO und der europäischen Friedensbewegung, werden Reetz und Bonk zitiert.» Gut Nacht! Karen N. Gerig

  • 29.03.2015 um 22:51
    Zum Artikel: Fünfzig Schafe für den Frieden

    ...vielleicht ist es auch einfach Kunst :)

  • 29.03.2015 um 22:45
    Zum Artikel: Fünfzig Schafe für den Frieden

    Vielleicht ist der Grund für die Farbe Blau im Kontext des Christentums zu suchen? Blau gilt als Farbe der Reinheit... Lieber Gruss, Karen N. Gerig

Aktuell

Screenshot SRF:

SRG-Wahlbarometer 

Für die FDP zeigt die Kurve aufwärts

Das neuste Wahlbarometer des Forschungsinstitut gfs.bern bildet die aktuellen Parteistärken ab. Und da zeigt sich die FDP im Aufwind. Die BDP dagegen verliert. Am meisten Stimmen erhält die SVP. Von sda. Weiterlesen

sda: Mikroskop-Aufnahme einer In-vitro-Befruchtung (Symbolbild)

Präimplantationsdiagnostik 

Widerstand von links bis rechts

Von der Untersuchung an Embryos im Reagenzglas sei es nicht mehr weit zum Designerkind, glauben die Gegner der Präimplantationsdiagnostik. Sie bekämpfen die Verfassungsänderung, über die am 14. Juni abgestimmt wird. Von sda. Weiterlesen

sda: Der sgv verlangt eine «korrekte und wahrheitsgetreue» Formulierung in den Abstimmungserläuterungen zur Revision des Radio- und Fernsehgesetzes, über die das Volk am 14. Juni abstimmt.

Empfangsgebühren 

Gewerbeverband reicht Beschwerde ein

Der Gewerbeverband kämpft gegen die geräteunabhängige Empfangsgebühr für Radio und TV. Weil seine Meinung in den Abstimmungserläuterungen nicht als Tatsache dargestellt wird, reichte er eine Abstimmungsbeschwerde ein. Von sda. Weiterlesen