LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Kultur

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Kulturförderung 

18.7.2012, 10:58 Uhr

Neue Suche für Gesuche

18.7.2012, 10:58 Uhr

Das Migros-Kulturprozent und das Bundesamt für Kultur haben ihre Kulturförderplattform Kulturfoerderung.ch überarbeitet. Das Portal soll besonders Kulturschaffende mit wenig Erfahrung bei der Finanzierung ihrer Projekte unterstützen. Von

Karen N. Gerig: Als bildender Künstler wende man sich ans Bundesamt für Kultur, um einen der Swiss Art Awards zu erhalten. Und wohin sonst noch?

Als bildender Künstler wende man sich ans Bundesamt für Kultur, um einen der Swiss Art Awards zu erhalten. Und wohin sonst noch? (Bild: Karen N. Gerig)

Kaum ein Land verfügt über eine derart grosse Palette an privaten und öffentlichen Kulturförderstellen wie die Schweiz. Da kann man als junger Kunstschaffender jeder Sparte schon mal den fast den Überblick verlieren. Das Bundesamt für Kultur (BAK) hat sich deshalb nun gemeinsam mit dem Migros Kulturprozent daran gemacht, die unterschiedlichen Stellen auf einer Plattform zu sammeln.

Mittels Suchfunktion kann nun, wer gerne Geld beantragen möchte, auf www.kulturfoerderung.ch die passenden Ansprechpartner suchen. Rund 400 Adressen finden sich schweizweit und spartenübergreifend.  Kulturfoerderung.ch bietet aber auch Tipps, wie man sein Fördergesuch am besten zusammenstellt – denn nicht selten hängt von der Präsentation der Erfolg eines Gesuchs ab. Vor allem unerfahrene Antragsteller werden also davon profitieren können, denn die meisten aufgelisteten Institutionen sind bekannt.

Das BAK setzt aber auch noch eine andere Hoffnung in die Plattform: Jene der Reduzierung der Gesuche und damit auch der Reduzierung des Verwaltungsaufwands bei den Förderstellen. Zu oft gelangen diese heute an die falschen Stellen. Man gehe davon aus, «dass dank den detaillierten Informationen zu den einzelnen Förderinstitutionen die Adressaten genauer definiert werden können», schreibt das BAK in seinem Communiqué. Denn bei der Finanzierung kultureller Projekte gelte die Maxime: «Lieber wenige Gesuche an der richtigen Stelle einreichen, als viele Gesuche an alle Förderstellen senden.»

Kulturfoerderung.ch ist ausserdem neu auch smartphonetauglich.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Kulturpolitik

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Der Kanton machts auch Weiterlesen

«‹Baselbieter Kultur› ist ein Phantom» Weiterlesen

Abstrakt, mutlos – und etwas Wischiwaschi Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

18.7.2012, 10:58 Uhr

Neue Suche für Gesuche

Text

Text:

  • 05.02.2016 um 14:36
    Gesperrte Brücke und neuer Name: So feiert das Kunstmuseum Basel

    Mitte April eröffnet das Kunstmuseum Basel seine neu drei Häuser mit einem grossen Fest. Eine Übersicht.

  • 04.02.2016 um 04:50
    Rebelliert, Frauen!

    Jahrzehntelang kämpften Suffragetten Anfang des 20. Jahrhunderts in England für das Frauenstimmrecht. Mit Taten, nicht nur mit Worten. Der Film «Suffragette» erzählt ihre Geschichte.

  • 03.02.2016 um 04:50
    Zwei Basler bauen die neuen Möbel fürs Kunstmuseum

    Inch Furniture entwirft die Möbel für den Erweiterungsbau des Kunstmuseums Basel – und baut sie auch selber. Das ist keine Selbstverständlichkeit, sondern eine kluge Unternehmensstrategie.

  • 11.01.2016 um 16:52
    Zum Artikel: Sieben magische Bowie-Momente

    Ganz aktueller Moment: «Was ist denn das für eine komische Version von Under Pressure?», fragt die Tochter. Beweist vor allem eines: Schon Zehnjährige kennen den Song.

  • 08.01.2016 um 17:19
    Zum Artikel: Die falsche Debatte zur falschen Zeit

    Lieber Herr Florin, nein! Keineswegs sollen hier alle Männer in einen Topf geworfen werden. Und auch nichts verharmlost. Aber es sollen alle TÄTER gleich behandelt werden, das ist meine Meinung – unabhängig ob schwarz oder weiss, ob links oder rechts,...

  • 08.01.2016 um 16:40
    Zum Artikel: Die falsche Debatte zur falschen Zeit

    Lieber Herr Weber, mir geht es nicht darum, die Herkunft der Täter zu verschweigen oder kleinzureden. Doch ich finde, man soll über ihre Taten reden – und nicht diese als Instrument für eine Flüchtlingspolitik oder Hetze, wie Sie es nennen, missbrauche...

Aktuell

asse.fr: Les Verts im Hoch: Die AS St-Etienne, Gegner des FC Basel in der Europa League, hat sich in der Liga auf Platz 4 vorgearbeitet und steht im Cup-Viertelfinal.

Fussball 

Die AS Saint-Etienne peilt neue Ziele an

Die AS St-Etienne hat sich zwei neue Stürmer geleistet, fordert im Coupe de France nun Paris Saint-Germain heraus und schnuppert an der Champions League. Dazwischen setzen sich die Franzosen in der Europa League mit dem FC Basel auseinander.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen

Uwe Zinke: Sm’Aesch-Pfeffingen Präsident Werner Schmid mit Teamkapitänin Kerley Becker.

Volleyball, Europacup 

Sm’Aesch Pfeffingen verliert gegen Trabzon

Beim Hinspiel im Viertelfinal des CEV Challenge Cup verliert Sm’Aesch Pfeffingen gegen den haushohen Favorit aus Trabzon 0:3 (15:25, 14:25, 15:25). Die jungen Spielerinnen dürfen trotzdem viel Positives aus der Partie mitnehmen.Von Philip Vlahos. Weiterlesen

:

Sportförderung 

Stiftung verteilt 300'000 Franken an Talente

Im ersten Jahr seit Gründung hat die Stiftung «Basel ist Sport» über 300'000 Franken bei Gönnern gesammelt, um Talente aus nicht kommerziellen Sportarten fördern zu können. Hoffnungsvolle Nachwuchsathleten haben nun die Gelegenheit, sich bei der Stiftung um einen Teil aus diesem Fördertopf zu bewerben.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen