LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Tennis 

9.7.2012, 12:45 Uhr

Königlicher Federer, herzzerreissende Tränen

9.7.2012, 12:45 Uhr

Roger Federer überzeugt mit seinem Tennis, Andy Murray mit seiner tränendurchtränkten Dankesrede. Ein Blick in Presse- und Twitter-Meldungen. Von

 

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Tennis, Roger Federer

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Ranking: Federer bis Basel im Vorteil Weiterlesen

Federer ist zurück auf dem Thron Weiterlesen

Oder spenden Sie
einen einmaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

  1. Paul Müller

    am 10.07.2012, 21:28

    danke Florian Raz für die seccen Kommentare, und für die Sprachvielfalt der Presseerzeugnisse

Informationen zum Artikel

9.7.2012, 12:45 Uhr

Königlicher Federer, herzzerreissende Tränen

Text

Text:

  • 15.05.2015 um 19:56
    Die Alp Flix ist fix zu besteigen und wunderschön zu erwandern

    Unser ehemaliger Kollege hat die Jugenderinnerung an die haarige Köchin überwunden und eine alpine Moorlandschaft entdeckt. Nur eines hat sich nicht geändert: Bei beidem stockte ihm der Atem.

  • 16.04.2015 um 13:57
    Warum der FC Basel mit Spannung Europa League guckt

    Der Schweizer Meister 2015 könnte in der kommenden Saison direkt für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert sein. Doch das hängt auch davon ab, wer im Mai die Champions und wer die Europa League gewinnt. Am Donnerstagabend finden die Hinspiele der Viertelfinals in der Europa League statt.

  • 23.03.2015 um 16:31
    Xherdan Shaqiri über das Karriereende in Basel, Mamas Küche und Pyro in der Kurve

    Zwischen einer Niederlage mit Inter Mailand und dem Zusammenzug des Schweizer Nationalteams schaut Xherdan Shaqiri kurz in der Heimat vorbei, um an der «Baselworld» seinen Verpflichtungen als Werbeträger nachzukommen. Dabei springen für uns nach ein paar Umwegen immerhin neun Minuten und dreissig Sekunden Interview heraus.

Aktuell

sda: Freiwillige legen Blumen auf die Särge von auf der Überfahrt gestorbenen Bootsflüchtlingen. Mehr als 2000 sind in diesem Jahr auf dem Weg nach Europa bereits gestorben.

Migration 

2000 Flüchtlinge starben bei Überfahrt

Wieder schockierende Zahlen zu den Bootsflüchtlingen im Mittelmeer: Nach Angaben der UNO sind dieses Jahr über 2000 Menschen bei der Überfahrt gestorben. Dies geschah trotz den Engagements von Organisationen wie der Internationalen Organisation für Migration oder Ärzte ohne Grenzen. Von sda. Weiterlesen

George Popescu:
1

Rumänien 

Gastarbeiterin im Land der Gastarbeiter

Sie sind Einwanderinnen in einem Auswanderungsland: Tagesmütter aus den Philippinen, die für wohlhabende, rumänische Familien arbeiten. Die Gastarbeiterinnen seien gläubig und treu, betonen die Agenturen, die mit der Vermittlung lukrative Gewinne machen. Doch hinter dem Geschäft verstecken sich oft Ausbeutung und Missbrauch.Von Silviu Mihai / n-ost. Weiterlesen1 Kommentar

:

Linkempfehlung 

Eritrea: Das Land, das sie Hölle nennen

Zehn Jahre lang hat der Afrika-Korrespondent der österreichischen Wochenzeitung «Profil» versucht, nach Eritrea zu gelangen. Nun hat er es geschafft und eine Reportage vorgelegt, die unaufgeregt und unvoreingenommen die Lage im Pariah-Staat beschreibt. Empfohlen von Renato Beck. Weiterlesen bei «Profil»