LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Olympische Spiele 

8.7.2012, 19:57 Uhr

Buff ersetzt Xhaka im Schweizer Olympia-Team

8.7.2012, 19:57 Uhr

Nach Gesprächen mit Borussia Mönchengladbach verzichtet der SFV bei den Olympischen Spielen in London auf Granit Xhaka. Stattdessen bot der Verband Oliver Buff vom FC Zürich auf. Von sda

sda: Granit Xhaka reist nicht nach London

Granit Xhaka reist nicht nach London (Bild: sda)

Xhaka (7 A-Länderspiele) wird mit seinem neuen Klub die Vorbereitung auf die Bundesliga-Saison und am 15. August das Freundschaftsländerspiel Kroatien - Schweiz bestreiten, derweil am 10. Juli Oliver Buff (19) vom FC Zürich mit der SFV-Auswahl das Training für das Olympia-Turnier (26. Juli bis 11. August) aufnehmen wird.

Der Schweizer Trainer Pierluigi Tami sprach am Wochenende nicht nur ausführlich mit Xhaka, der ihm persönlich seine Beweggründe betreffend Olympia-Verzicht darlegte, sondern auch mit dem Trainer Rolf Fringer und dem Mittelfeldspieler Oliver Buff vom FC Zürich.

Im Fall von Valon Behrami (27) und der AC Fiorentina dauern die Gespräche noch an. Der SFV muss seine definitive Liste (18 Spieler im Olympia-Kader und 4 auf Pikett in der Schweiz) am Montag einreichen.

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

8.7.2012, 19:57 Uhr

Buff ersetzt Xhaka im Schweizer Olympia-Team

Text

Text: sda

Aktuell

sda: Netanyahu (l) und Obama zu Beginn des Treffens in Washington

USA - Israel 

Mahnende Worte Obamas für Israel

US-Präsident Barack Obama hat den israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu erneut zu einer Friedenslösung mit den Palästinensern ermahnt. Netanjahu brachte derweil seine Sorge über das iranische Atomprogramm zum Ausdruck. Von sda. Weiterlesen

sda: Der zerstörte Eingang der Schule in Homs

Syrien 

Blutiger Anschlag auf Schule in Homs

Bei einem Anschlag auf eine Schule in der von der syrischen Regierung kontrollierten Stadt Homs sind Aktivisten zufolge mindestens 45 Menschen getötet worden. Unter den Toten seien 41 Kinder, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch mit.Von sda. Weiterlesen

sda: Der neue NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg

Ukraine-Konflikt 

Stoltenberg will die Wogen glätten

Zu seinem Amtsantritt hat sich der neue Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg gegenüber Russland versöhnlich gezeigt. Trotz Ukraine-Krise hoffe er auf eine «konstruktive Beziehung». Von sda. Weiterlesen