LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Karte
Alles zur Saison 2014/15 des FCB

Fussball, FC Basel 

8.7.2012, 18:37 Uhr

Heiko Vogel und der falsche rote Faden

8.7.2012, 18:37 Uhr

Der FC Basel verliert seinen letzten Test vor dem Saisonbeginn gegen Standard Lüttich 0:1 (0:0). Trainer Heiko Vogel sieht vor dem Saisonstart vom 13. Juli Steigerungspotenzial, bleibt aber gelassen. Von

Sacha Grossenbacher: Kernige Härte. Gaston Sauro macht in seinem ersten Einsatz für den FCB klar, dass er durchaus einen Bezug zur kernigen Grätsche hat.

Kernige Härte. Gaston Sauro macht in seinem ersten Einsatz für den FCB klar, dass er durchaus einen Bezug zur kernigen Grätsche hat. (Bild: Sacha Grossenbacher)

Eigentlich schön, wenn einem als Fussballreporter die Arbeit vom Trainer abgenommen wird. So, wie nach dem Testspiel des FC Basel gegen Standard Lüttich. Da stand Heiko Vogel hin und analysierte: «Spielerisch klappt bei uns schon Vieles. Aber generell stelle ich die Haltung fest, dass wir die Dinge nicht auf den Punkt bringen.»

Eigentlich langweilig, wenn einem als Fussballreporter die Arbeit vom Trainer abgenommen wird. Was soll da noch gross zum letzten Test des FCB vor dem Saisonstart geschrieben werden? Ausser, dass der Trainer – anders als sein Team – die Dinge exakt auf den Punkt gebracht hat?

Alex Frei wird geschont

Vielleicht, dass Alex Frei deswegen nicht im Aufgebot war, weil er nach einer Muskelverhärtung geschont wurde. «In einem Punktspiel wäre er aber auf dem Feld gestanden», gab Vogel mit Blick auf die Partie in Genf Entwarnung.

Ausserdem, dass Gaston Sauro seine ersten 15 Minuten in Rotblau absolviert hat. «Der Ball ist nicht sein Feind», stellt Vogel danach befriedigt fest. Und Lüttichs Offensivspieler Frédéric Bulot durfte sich davon überzeugen, dass der neue argentinische Innenverteidiger des FCB einer kernigen Grätsche nicht völlig abgeneigt ist.

Mehr defensive Löcher als nötig

Vielleicht auch noch, dass sich Jacques Zoua als Frei-Ersatz im Sturm ganz gut machte – mal von seinem Hang abgesehen, auch beste Chancen auszulassen. Oder, dass das Dreieck Radoslav Kovac, Markus Steinhöfer und David Degen auf der rechten Seite defensiv vielleicht ein paar Löcher mehr offen liess, als unbedingt nötig war.

Wobei dieselbe Seite mit Fabian Schär für Kovac, Philipp Degen für Steinhöfer und Stephan Andrist für David Degen auch nicht wasserdicht blieb. So hatte der einzige Treffer der Partie in der 87. Minute auf der rechten Basler Seite seinen Ursprung. Abgeschlossen wurde die Aktion durch einen Weitschuss Astrit Ajdarevics; ein unhaltbarer Ball für FCB-Goalie Yann Sommer.

Spielfreude ohne Abschluss

Offensiv hatten sich die Basler gegen den Fünften der vergangenen belgischen Saison durchaus von ihrer spielfreudigen Seite gezeigt. Nur, dass eben die entscheidende letzte Aktion zu wenig präzise war. «Das zieht sich durch die gesamte Vorbereitung wie ein roter Faden», bemängelte Vogel noch.

Es ist der falsche roten Faden, den der FCB-Trainer da ausgemacht hat. Der richtige sollte sich durch das Basler Aufbauspiel bis zum erfolgreichen Abschluss ziehen. Besorgt wirkte Vogel deswegen allerdings nicht: «Meine Mannschaft hat letzte Saison bewiesen, dass sie im richtigen Moment das Tor findet.»

Der richtige Moment wäre zum Beispiel am Freitag, 13. Juli ab 19.45 Uhr. Dann starten die Basler bei Servette Genf in die neue Meisterschaft.

FC Basel–Standard Lüttich 0:1 (0:0)
Schützenmatte. – 1500 Zuschauer. – SR Gremaud. – Tor: 87. Ajdarevic 0:1.
FCB: Sommer; Steinhöfer (67. P. Degen); Kovac (75. Schär), Dragovic (75. Sauro), Park (67. Voser); D. Degen (75. Andrist), Yapi (75. F. Frei), Cabral, Stocker (75. Vuleta); Streller (81. Grether), Zoua (67. Pak).
Lüttich: Moris; Goreux, Ciman, Van Damme, Pocognoli; Mujangibia (70. Seijas), Buyens (91. Zennaro), Vainqueur (85. Cisse), Verbeek (70. Bulot); Gonzalez (70. Ajadarevic), Biton Dudu (80. Ezekiel).
Bemerkungen: FCB ohne Ajeti (verletzt), Jevtic (rekonvaleszent), A. Frei, Salah, Salvi und Diaz (nicht im Aufgebot). – 75. FCB-Debüt für Sauro.

 

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

FC Basel, Fussball

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

FCB: Die Neuen wollen sofort spielen Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

8.7.2012, 18:37 Uhr

Heiko Vogel und der falsche rote Faden

Text

Text:

  • 22.10.2014 um 19:45
    Schwarzer Basler Abend – falscher Platzverweis und ein Gegentor in der Nachspielzeit

    In der 18. Minute greift Schiedsrichter Deniz Aytekin massgeblich in die Partie zwischen Ludogorets Razgrad und dem FC Basel ein: Er schickt Geoffroy Serey Die fälschlicherweise vom Platz. Das Spiel aber verliert der FCB erst in der 91. Minute.

  • 21.10.2014 um 09:18
    FC Basel: Ohne Captain in Sofia

    Der FC Basel muss in seinem dritten Gruppenspiel der Champions League wie erwartet auf seinen Captain verzichten. Marco Streller fällt für die Partie am Mittwoch in Sofia gegen Ludogorets Razgrad ebenso aus wie Matias Delgado und Behrang Safari.

  • 20.10.2014 um 18:30
    48'000 Franken Busse für den FCB und ein weiteres Verfahren

    Weil im Champions-League-Spiel gegen den FC Liverpool ein Gegenstand auf das Feld geworfen wurde, kassiert der FC Basel von der Uefa ein Busse. Und der nationale Verband hat am Montag gegen Taulant Xhaka ein Verfahren eröffnet.

  • 20.10.2014 um 21:38
    Zum Artikel: 48'000 Franken Busse für den FCB und ein weiteres Verfahren

    @Imac und Thierry: Ich denke, dass die Busse deswegen so hoch ausfällt, weil der FCB für die Sache in Salzburg ja mit einem Geisterspiel plus einem Geisterspiel auf Bewährung bestraft worden war. Da hätte also durchaus ein Geisterspiel ausgesprochen we...

  • 20.10.2014 um 21:35
    Zum Artikel: 48'000 Franken Busse für den FCB und ein weiteres Verfahren

    Hmm, ich frage mich auch, wieso ich auf die Muttenzerkurve komme. Weil ich während des Spiels, das ich von den Presseplätzen aus verfolgt habe, sofort davon ausgegangen bin. Zudem war es doch der Assistent hinter dem Tor, der den Gegenstand dem Schieds...

  • 03.10.2014 um 18:47
    Zum Artikel: Auswärts essen in Basel – Teil 2

    Könnte es sich bei der «schlecht gelaunten Mitarbeiterin» im Casanova vielleicht gar um die Chefin handeln? Sie scheint einen Hang zu überraschend öffentlichen Mitarbeitergesprächen im Restaurant zu haben …

Aktuell

sda: Kerzen und Blumen für das Opfer des Anschlags.

Kanada 

Premier will nach Anschlag handeln

Nach einem Anschlag auf das Parlament in Ottawa hat der kanadische Premierminister Stephen Harper ein entschlossenes Vorgehen gegen die Verantwortlichen der Attacke versprochen. Bei dem Angreifer soll es sich um einen als «hochgefährlich» eingestuften Kanadier handeln. Von sda. Weiterlesen

sda: Kanadische Sicherheitskräfte im Parlamentsviertel in Ottawa

Kanada 

Schüsse im kanadischen Parlament

Ein oder mehrere Angreifer haben am Mittwochmorgen das Parlamentsgebäude in der kanadischen Hauptstadt Ottawa überfallen und zahlreiche Schüsse abgefeuert. Nach Angaben der Polizei und kanadischer Medien wurden beim Angriff mindestens einer der Angreifer und ein Wachsoldat getötet.Von sda. Weiterlesen