LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Karte

Fussball, FC Basel 

6.7.2012, 20:13 Uhr

Sauro und Diaz sollen am Sonntag den FCB-Fans vorgestellt werden

6.7.2012, 20:13 Uhr (aktualisiert: 7.7.2012, 15:15 Uhr)

Die Verpflichtung von Gastón Sauro, die sich lange hingezogen hat, ist unter Dach und Fach. Trifft auch Marcelo Diaz rechtzeitig ein, sollen die beiden neuen Spieler des FC Basel am Sonntag auf der Schützenmatte beim Testpiel gegen Lüttich vorgestellt werden. Von

Via Frankfurt ist Gastón Sauro am Freitag in Basel eingetroffen. Es dauerte dann inklusive sportmedizinischer Untersuchung nicht mehr lange, bis der FC Basel die Verpflichtung seines neuen Innenverteidigers mit der Unterschrift unter einen Vertrag bis 2016 perfekt gemacht hat.

Der Schweizer Meister bekommt einen 22-Jährigen, der mit 1,90 Meter Gardemasse für einen zentralen Abwehrspieler besitzt, der in einem der renommiertesten südamerikanischen Clubs, den Boca Juniors, grossgeworden ist und einen ehemaligen argentinischen U17-Nationalspieler, der an der WM 2007 in Südkorea mit zwei Toren auffiel. Die Ablösesumme dürfte bei rund 1,5 Millionen Franken liegen. Argentinische Internet-Portale schreiben von 1,15 Millionen.

Ein Typ wie Abraham

Intensiv beobachtet wurde Sauro seit rund einem halben Jahr von der Scoutingabteilung des FCB um Chefscout Ruedi Zbinden. In der Frühjahrsmeisterschaft kam Sauro zweimal zum Einsatz, einmal dazu in der Gruppenphase der Copa Libertadores, wo Boca am Mittwoch im Final den Corinthians aus Brasilien unterlegen war. Mit Sauro auf der Ersatzbank. In der zu Ende gegangenen ersten Saisonhälfte, der Apertura, kam Sauro zumeist im Reserveteam und im Cup zum Einsatz.

FCB-Sportdirektor Georg Heitz ist angetan vom jungen Argentinier, beschreibt ihn als offenen Charakter und vom Spielstil her seinem Vorgänger, dem zu Getafe nach Spanien gewechselten David Abraham, nicht unähnlich. Sauro, der in Buenos Aires in der Bombonera, einem der legendärsten Fussballstadien dieser Welt, gespielt hat, ist ebenso angetan von seinem neuen Arbeitsplatz, dem St.-Jakob-Park.

Der elfte Argentinier

Sauro, der aus Rosario stammt, ist der elfte argentinische Spieler, den der FCB in seiner Transfergeschichte geholt hat. Den Anfang machte 1996 der Stürmer Mariano Armentano. Zu den grossen Namen, die in Erinnerung bleiben, gehören  Christian Gimenez, Julio Hernan Rossi, Matias Delgado, Franco Costanzo und zuletzt David Abraham.

Wie vieler seiner Landsleute bringt Sauro den Vorteil eines zweiten Passes mit, auch in seinem Fall ist es ein italienischer. Damit wird das beschränkte Kontingent an Nicht-EU-Spielern nicht belasten. Er bekommt beim FC Basel die gleiche Rückennummer wie bei seinem Stammverein Boca Juniors – die 26.

Vorstellung auf der Schützenmatte

Am Samstag wird Sauro im Training von Cheftrainer Heiko Vogel erwartet. Ob er am Sonntag gegen Standard Lüttich (14.30 Uhr, Schützenmatte) im letzten Testspiel vor dem Saisonstart in Genf am Freitag kommender Woche, schon eingesetzt wird, ist offen. Nachdem Marcelo Diaz am Samstagmittag aus Chile eingetroffen ist, will der FCB die beiden neuen Südamerikaner im Kader aber den Zuschauern auf der Schützenmatte präsentieren.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Sport, FC Basel, Fussball

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

FCB holt zusätzlichen Verteidiger Weiterlesen

Die Copa geht an Sauro vorbei Weiterlesen

Neuer Verteidiger: FCB einig mit Boca? Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

6.7.2012, 20:13 Uhr

Sauro und Diaz sollen am Sonntag den FCB-Fans vorgestellt werden

Text

Text:

  • 24.07.2016 um 20:20
    Die nicht enden wollende Serie und zwei Aufsteiger in der ewigen Torschützenliste

    Ein Rückkehrer macht da weiter, wo er in Bern aufgehört hat und der Captain will nicht, dass seine Serie endet, die seit 2008 anhält. Zudem kommen gleich vier Neue zu ihrem Debüt beim FC Basel. Die Einzelkritik nach dem 3:0 gegen den FC Sion.

  • 24.07.2016 um 13:30
    Mit dem 3:0 gegen Sion ziert der FCB bereits wieder die Tabellenspitze

    Nur 60 Tage nach der letzten Saison ist der Meister FC Basel bereits wieder Spitze: Angeführt vom herausragenden Captain Matias Delgado, der per Elfmeter zur Führung und zum Endstand trifft, kommt der FCB vor fast 28'000 Zuschauern zu einem 3:0 (2:0) gegen den FC Sion. Super-League-Rückkehrer Seydou Doumbia trifft kurz vor der Pause erstmals für die Rotblauen.

  • 22.07.2016 um 16:52
    Basel backt die grossen Brötchen

    Die Konkurrenten, selbst die Young Boys, geben sich vor dem Start in die neue Super-League-Saison kleinlaut. Also macht sich der FC Basel auf zum achten Meistertitel in Serie. Sportdirektor Georg Heitz hat deshalb einen «turbulenten Transfersommer» hinter, und die ummodellierte Mannschaft laut Trainer Urs Fischer «einen langen Weg» vor sich.

  • 17.05.2016 um 17:51
    Zum Artikel: Das kommt am Mittwoch auf Sie zu

    Es geht nichts über aufmerksame Leser: Merci! Und einen guten Heimweg morgen.

  • 10.05.2016 um 10:06
    Zum Artikel: Omar Gaber ist mit dem Herz und auch physisch bereits in Basel

    Wir, werte Frau Grossmann, vermuten ja, dass es sich dabei um eine Fotomontage handelt... Aber wir werden ja dann sehen. Herausforderung? Vielleicht auf allen Ebenen. Aber auch dem schauen wir gelassen entgegen.

  • 09.05.2016 um 00:40
    Zum Artikel: Bald in Basler Hand, jetzt schon in Basel zu sehen

    Hallo Olli Betschart, bin gespannt, ob unser System Ihnen diese verspätete Antwort auf irgendeine Weise anzeigt. Ansonsten muss ich mal nach einem zweiten Weg fahnden. Also: Hat mir auch keine Ruhe gelassen. Stimmt: 2008 hat der FCB (mit einem 4:1 geg...

Aktuell

JEAN-CHRISTOPHE BOTT: Le joueur balois Davide Calla, en action avec le ballon lors de la rencontre entre le FC Basel et Zenith St-Petersbourg a l'occasion du

FC Basel, Stimmenvideo 

«Wir sind das Team, das es zu schlagen gilt»

Nach dem 3:0-Sieg des FC Basel gegen den FC Sion spricht Davide Calla über die Dominanz des Meisters. Seydou Doumbia erzählt, wie gut er in Basel angekommen ist und Taulant Xhaka erklärt die Hintergründe seiner Vertragsverlängerung.Von Samuel Waldis. Weiterlesen

:

Linkempfehlung 

Transfer-Pate in Badelatschen

300 Millionen soll der Spielervermittler Mino Raiola schon verdient haben. In diesem Sommer kassiert der Berater von Ibrahimovic, Mkhitaryan und Pogba besonders ab. Ein Hintergrundstück der «Süddeutschen Zeitung». Empfohlen von Amir Mustedanagić. Zum Porträt