LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Belchentunnel 

12.7.2012, 18:37 Uhr

Bund hält an dritter Röhre für Sanierung fest

12.7.2012, 18:37 Uhr

Der Bund hält nun doch an einer dritten Röhre für den Belchentunnel der Autobahn A2 fest. Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) kam in einer Studie zum Schluss: Eine Sanierungsvariante ohne Tunnel - nur mit Nacht- und Wochenendarbeit - dauert zu lange und ist nicht nachhaltig. Von sda

sda: Archivaufnahme des Belchen-Portals im Kanton Basel-Land

Archivaufnahme des Belchen-Portals im Kanton Basel-Land (Bild: sda)

Der Bau einer dritten Röhre als Sanierungstunnel galt bis 2011 als beschlossen. Der Sanierungstunnel soll eine halbe Milliarde Franken kosten. Wegen der hohen Kosten liess dann der Bund aber auch eine Sanierungsvariante ohne Tunnel überprüfen.

Im Baselbiet löste dies Kritik aus. Nun stimmte jedoch das Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) dem Bau der dritten Röhre zu, wie die ASTRA-Filiale des Bundesamts für Strassen (ASTRA) in Zofingen am Donnerstag mitteilte.

Der stellvertretende ASTRA-Direktor Jürg Röthlisberger habe dies am Donnerstag den Baudirektoren von Baselland und Solothurn, Sabine Pegoraro und Walter Straumann, mitgeteilt. Der Entscheid sei aufgrund der Ergebnisse der Zusatzabklärung gefallen, die inzwischen vorlägen.

Somit sollen die bestehenden Röhren westlich um eine dritte Röhre mit zwei Fahrspuren ergänzt werden. Dies soll sicherstellen, dass stets - auch bei Sanierung, Unterhalt oder Unfall - immer zwei Spuren pro Richtung offen bleiben. Dies stelle jedoch keine Kapazitätserweiterung dar, dafür bestünde keine Rechtsgrundlage.

Teures Bauwerk

Das 2007 genehmigte Ausführungsprojekt für den Sanierungstunnel rechnete noch mit Kosten von rund 270 Millionen Franken. Weitere Abklärungen samt Sondierbohrungen im geologisch schwierigen Gebiet trieben die Schätzungen aber auf rund 500 Millionen hoch. Nun zeigte sich laut ASTRA, dass eine Sanierung ohne dritte Röhre rund 400 Millionen Franken kosten würde.

Gemäss den Zusatzabklärungen sei zwar eine minimale Instandsetzung während der Nacht und ohne Verkehrsbehinderungen möglich. Doch wäre so keine Verbesserung der Tragkonstruktion möglich, und es gäbe rund 3000 Sperrnächte. Zudem müsste ein Werkleitungsstollen gebaut werden.

Die Bauzeit würde sich über rund 16 Jahre erstrecken. Kurz danach müsste dann aber schon wieder mit der nächsten Sanierung begonnen werden, hält das ASTRA fest. Laut der Mitteilung des Bundesamts nehmen die Kantone Baselland und Solothurn den UVEK-Entscheid "mit Genugtuung" zur Kenntnis.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Lokales, Verkehr, Baselland

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Auf den Hinterbeinen Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

12.7.2012, 18:37 Uhr

Bund hält an dritter Röhre für Sanierung fest

Text

Text: sda

Aktuell

MSTYSLAV CHERNOV: OSZE-Mitarbeiter beobachten im von Rebellen kontrollierten Teil der Ukraine, wie Trümmer des Malaysia-Airlines-Flugs 17 in Hrabove geborgen werden.
2

OSZE-Ministerratskonferenz 

Gestatten, das ist die OSZE

Die vier Buchstaben OSZE halten derzeit Basel in Atem. Nicht wegen der politischen Brisanz, sondern wegen der Absperrungen, die für das Ministertreffen aufgestellt werden. Aber was ist die OSZE – und warum wird sie kritisiert?Von Andreas Schwald. Weiterlesen2 Kommentare

Basile Bornand: Thai mal anders: Gregory Stäubles Konzept geht auf.
4

Basler Gastronomie 

Curry in der Quartierbeiz

Seit über drei Jahren betreibt Gregory Staeuble mit seinen Geschwistern das «Nordbahnhof» im St. Johann. Das Thai-Restaurant trumpft mit Quartierbeiz-Charme statt asiatischem Ambiente. Das kommt gut an.Von Naomi Gregoris. Weiterlesen4 Kommentare