LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Domo Löw: Zwar nichts zu beissen auf dem Tisch, dafür erhalten sie einen Pariser serviert: So sieht Illustrator Domo Löw die Ecopop-Initiative.

Debatte 

Ecopop schadet der Entwicklungshilfe

Die Ecopop-Initiative sieht vor, dass zehn Prozent der Schweizer Entwicklungsgelder für freiwillige Familienplanung eingesetzt wird, um das Bevölkerungswachstum zu kontrollieren. Die Ausrichtung der Initiative ist aber zu einseitig und würde viel Schaden anrichten. Von Martin Leschhorn Strebel Weiterlesen

Themen

Im Fokus:
Zeitmaschine
:

Zeitmaschine ist ein Spiel mit Geschichte, Geschichten und Bildern. Eine Reise in öffentliche und private Archive und ihre Ergebnisse in Bild, Film und Ton.  Weiterlesen

Im Fokus:
Abstimmungs-Spickzettel
:

Die Schweiz stimmt regelmässig ab. In diesem Dossier finden Sie zu den wichtigsten Abstimmungen einen Spickzettel. Er liefert alles, was Sie wissen müssen, um sich eine Meinung zu bilden auf einen Blick. Weiterlesen

Arno Kerst 

sda: Arno Kerst, der neue Präsident der Syna (Archiv)

Die Gewerkschaft Syna hat einen neuen Präsidenten

Der 46-jährige Zürcher Arno Kerst ist in Brig VS zum neuen Präsidenten der Gewerkschaft Syna gewählt worden. Er tritt die Nachfolge von Kurt Regotz an, der nach zwei Amtsperioden zurücktritt. Regotz bleibt bei der Syna aber weiterhin als Generalsekretär tätig. Von sda

4

NSA-Affäre 

sda: Niederlage für Cablecom-CEO Eric Tveter (Archiv)

Bund schliesst UPC Cablecom als Anbieterin aus

Weil UPC Cablecom britische und US-amerikanische Besitzer hat, will der Bund ihr keine Aufträge für Datentransporte mehr geben. Nach Auffliegen der NSA-Affäre hat er Cablecom als mögliche Schwachstelle identifiziert. Von sda 4 Kommentare

1

Ebola 

Keystone: Zusammengepfercht in einem Rettungsboot: Afrikanische Flüchtlinge vor der Insel Lampedusa.

Die Angst vor dem schwarzen Mann geht um

Die Debatte um Ebola verstärkt das Bild vom «gefährlichen Asylanten» – schliesslich grassiert das Virus hauptsächlich in Afrika. Eine Tendenz, die auch Folgen im Alltag haben könnte. Von Jeremias Schulthess 1 Kommentar

Breitensport 

Flickr: Personen, die sich regelmässig bewegen, legen ein höheres Gesundheitsbewusstsein und ein besseres Gesundheitsverhalten an den Tag.

Die Schweiz wird fitter

Bewegung ist die beste Medizin: Fast drei von vier Personen in der Schweiz leben diesem Sprichwort nach, deutlich mehr als noch zehn Jahre zuvor. Über die Hälfte treibt mindestens einmal pro Woche «richtig» Sport. Von sda

Weil-Prozess 

sda: Raoul Weil (2. v. l.) und sein Anwalt Aaron Marcu (ganz r.)

Weils ehemaliger Untergebener Hansruedi Schumacher packt aus

Hansruedi Schumacher wurde am Mittwoch im Prozess gegen den ehemaligen UBS-Topmann Raoul Weil als Zeuge aufgerufen. Schumacher war bis 2002 Leiter des Nordamerika-Geschäftes der Grossbank. Seinen Aussagen zu Folge wusste die Bank, dass die Mehrheit der gegen 20'000 US-Kunden ihr Geld auf den Schweizer Konten nicht versteuerten Von sda

Extremismus 

sda: IS-Milizen in der syrischen Stadt Rakka (Symbolbild)

In der Schweiz leben 18 mutmassliche Dschihad-Rückkehrer

In der Schweiz leben 18 mutmassliche Dschihad-Rückkehrer. Bei einem davon ist der Nachrichtendienst des Bundes (NDB) sich sicher, dass diese Person an dschihadistisch motivierten Kämpfen teilgenommen hat. Bei den anderen 17 Personen bestehe ein starker Verdacht. Von sda

Werbung