LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Kultur

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Historisches Museum Basel: Die neckische Prozellanfigurengruppe mit «dem ungenierten Chinesenknaben» aus der Porzellanmanufaktur Höchst wandert von Basel weg nach Thüringen.

Historisches Museum 

Der Kampf der Porzellan-Figürchen

Das Historische Museum Basel ist dabei, sich neu zu positionieren. Das hat zur Folge, dass die bedeutende Porzellansammlung der Pauls-Eisenbeiss-Stiftung von der Stifterin abgezogen wird – was Diskussionen auslöst. Von Dominique Spirgi Weiterlesen

JKF 2015 

Gaspard Weissheimer: Los gehts: Rund 60'000 Besucher werden am JKF 2015 erwartet.

Das JugendKulturFestival steht vor der Tür!

Die neunte Ausgabe des JKF kann sich sehen lassen: Nebst den altbewährten Sparten wie Musik oder Theater gibt es dieses Jahr auch bildende Kunst, lokale DJs und sehenswerte Acts aus der Partnerregion Bern zu sehen. Von Naomi Gregoris

JKF 2015 

Nils Fisch: Linda Bühlmann schlüpft im Stück «Painting The Roses Red» in die Rolle von Alice. Für einmal landet diese nicht im Wunderland, sondern im Psychopharmakaland. 

Ein Treffen mit Alice aus dem «Psychopharmakaland»

«Painting The Roses Red»: Ein Theaterstück, wie für Basel geschrieben. Für die Zuschauer bietet die «Alice im Wunderland»-Adaption den etwas anderen Ausflug ins Psychiatriewesen. Für die Schauspielgruppe um Hauptdarstellerin Linda Bühlmann ist es Spiel und Lehrstück zugleich. Von Antonia Brand

Themen

Im Fokus:
Theater Basel
:

Das Theater Basel tritt in eine neue Ära: Auf den Opernspezialisten Georges Delnon folgt mit Andreas Beck ein Theatermann, der vom Schauspiel herkommt. Was bedeutet das? Weiterlesen

3

Kunst am Wegrand #25 

: Ein Archivbild zeigt die Situation auf dem Messeplatz, bevor der Neubau kam.

Ein bröckelnder Riese auf dem Messeplatz

Auf dem Messeplatz liegen mit Heimo Zobernigs grossformatigem Bodenschriftzug derzeit noch die Reste einer trefflichen künstlerischen Intervention, anhand derer sich die Geschichte der Entwicklung eines der wichtigsten Plätze der Stadt ablesen lässt. Von Bettina Back 3 Kommentare

Film 

:

«Youth»: Ein Dirigent steigt in den Jungbrunnen

Das Stadtkino Basel beendet die Sommerpause mit einer Retrospektive zum italienischen Bildzauberer Paolo Sorrentino. Gezeigt wird auch sein neuer Film «Youth» in einer Vorpremiere. Von Hannes Nüsseler

Pop 

sda: Sängerin Taylor Swift holt sich einen ihrer Preise ab an den MTV Video Awards in Los Angeles.

Swift räumt MTV-Awards ab, Kanye will ins Weisse Haus

Taylor Swift ist die grosse Gewinnerin der MTV Video Awards 2015. Und Kanye West kündigt an, Präsident werden zu wollen. Bei der Verleihung am Sonntagabend (Ortszeit) in Los Angeles gewann die 25-Jährige die Preise als beste Künstlerin und für das beste Popvideo. Von sda

Kino 

sda: Regisseur Wes Craven ist im Alter von 76 Jahren einem Krebsleiden erlegen (Archivbild).

«Scream»-Regisseur Wes Craven mit 76 gestorben

Wes Craven, Regisseur von Horrorklassikern wie «Scream» oder « Nightmare – Mörderische Träume» (A Nightmare on Elm Street), ist tot. Craven starb am Sonntag in seinem Haus in Los Angeles, wie sein Management bestätigte. Craven wurde im 76 Jahre alt. Er litt an Krebs. Von sda

Kunsthalle Basel 

Philipp Hänger                          :

Maryam Jafri untersucht unser Verlangen nach Konsum

Die Künstlerin Maryam Jafri beschäftigt sich in der Kunsthalle Basel mit dem menschlichen Verlangen – allerdings auf sehr abstrakte Weise: Sie untersucht in ihrem Werk, wie globale Firmen es zu wecken versuchen. Und wie wir mit deren Manipulation umgehen. Von Karen N. Gerig

1

Todesfall 

sda: Er hat die Welt auf seinen Tod vorbereitet: Der Autor und Hirnforscher Oliver Sacks starb im Alter von 82 Jahren an Krebs.

Oliver Sacks: Sein Leben war eine lange Reise

Schriftsteller und Forscher, Oliver Sacks war beides zugleich. Der gebürtige Brite brachte Lesern Menschen nahe, die aus dem Raster gefallen sind – und stellte zugleich die Normalität infrage. Auf sein Sterben hat er die Welt sorgfältig vorbereitet. Von sda 1 Kommentar