LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Israel 

10.7.2012, 09:12 Uhr

Israels Ex-Premier Olmert der Korruption schuldig gesprochen

10.7.2012, 09:12 Uhr

Der frühere israelische Regierungschef Ehud Olmert ist der Korruption für schuldig befunden worden. Die Richter des Bezirksgerichts von Jerusalem sprachen Olmert am Dienstag aber nur in einem von drei Anklagepunkten für schuldig. Von sda

sda: Ehud Olmert tritt nach der Urteilsverkündung vor die Medien

Ehud Olmert tritt nach der Urteilsverkündung vor die Medien (Bild: sda)

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der 66-Jährige während seiner Amtszeit als Handelsminister (2003 bis 2005) einem Vertrauten illegal Aufträge verschaffte. Das Strafmass wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Dies ist das erste Mal, dass ein früherer Regierungschef in Israel verurteilt wird.

Das israelische Gesetz sieht bei einem solchen Tatbestand der Untreue eine maximale Strafe von drei Jahren Haft vor. Es ist aber unklar, ob Olmert überhaupt mit einer Haftstrafe rechnen muss.

In einem zweiten Anklagepunkt folgte das Gericht der Verteidigung, wonach Olmert von der doppelten Abrechnung von Reisespesen nichts gewusst habe. Auch in dem Anklagepunkt, er habe illegal 600'000 Dollar von einem US-Geschäftsmann angenommen, wurde Olmert freigesprochen.

"Notwendige Lektionen lernen"

Israelische Kommentatoren sprachen von einem "juristischen Erdbeben" und einem schweren Schlag für die Staatsanwaltschaft, weil Olmert nur in einem Punkt verurteilt werden konnte.

Olmert äusserte sich nach dem Urteilsspruch erleichtert. Zu der Verurteilung wegen Untreue sagte der ehemalige Ministerpräsident: "Ich respektiere die Entscheidung des Gerichts." Die Richter hätten "entschieden, dass ich gegen Prozeduren verstossen habe", sagte er: "Ich werde die notwendigen Lektionen lernen."

Zu dem Freispruch in zwei Anklagepunkten sagte Olmert: "Es gab keine Korruption, es gab keine Geldumschläge." Ausserdem erklärte er, man dürfe nicht die weitreichenden Folgen der Entscheidung ignorieren, ihn vor Gericht zu stellen.

Im September 2008 zurückgetreten

Olmert hatte während des seit 2009 laufenden Verfahrens stets seine Unschuld beteuert. Er war im September 2008 wegen der Korruptionsvorwürfe als Regierungschef und als Chef der Kadima-Partei zurückgetreten.

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

10.7.2012, 09:12 Uhr

Israels Ex-Premier Olmert der Korruption schuldig gesprochen

Text

Text: sda

Aktuell

Robert Varadi: Der RTV Basel hat Grund zum Jubeln.

Handball, RTV Basel 

«Dafür spielt man Handball»

Nach dem 30:26 (15:11)-Sieg gegen TV Steffisburg trifft der RTV Basel nun auf den Tabellenführer TV Endingen. Wenn beide Teams ihre Siegesserie fortführen, wird der kommende Spitzenkampf zwischen Basel und Endingen den Direktaufstieg in die NLA entscheiden.Von Philip Vlahos. Weiterlesen

Keystone/SAMUEL GOLAY: Luganos Antonio Ballard, rechts, im Duell mit Basels Durell Vinson, Mitte, beim Basketball Meisterschaftsspiel der Nationalliga A zwischen den Lugano Tigers und den Starwings Basket Regio Basel am Samstag, 28. Maerz 2015, in Lugano. (KEYSTONE/Ti-Press/Samuel Golay)

Basketball, Starwings 

Starwings: den Playoffs plötzlich näher

Was lange unrealistisch war, ist dank des 79:77-Sieges gegen Lugano plötzlich möglich: Die Starwings könnten die Playoffs doch noch erreichen – die Bilder und Zahlen der Partie gegen den Meister.Von Samuel Waldis. Weiterlesen

Keystone/LAURENT GILLIERON: epa04682578 From left, Swiss forward Xherdan Shaqiri, Swiss midfielder Goekhan Inler and Swiss forward Granit Xhaka celebrate the second goal during the UEFA EURO 2016 group E qualifying football match Switzerland against Estonia at the Swissporarena in Lucerne, Switzerland, Friday, March 27, 2015. EPA/LAURENT GILLIERON

Fussball, Nationalmannschaft 

Der Kurs Richtung Frankreich stimmt

Die Schweizer Fussballer erfüllen mit einer starken ersten Halbzeit, mit zwei frühen Toren und schliesslich mit einem 3:0-Sieg gegen Estland eine Pflichtaufgabe in der Qualifikation zur Euro 2016. In Luzern ragt Xherdan Shaqiri als Wegbereiter zu allen drei Toren heraus.Von Hansjörg Schifferli. Weiterlesen