LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Ladenöffnungszeiten 

9.7.2012, 12:57 Uhr

Längere Ladenöffnungszeiten: Referendum steht

9.7.2012, 12:57 Uhr

Über die Verlängerung der Ladenöffnungszeiten im Kanton Basel-Stadt entscheidet das Volk: Das Referendum gegen den entsprechenden Grossratsbeschluss ist in nur einer Woche zustandegekommen, wie das Referendumskomitee am Montag mitteilte. Von sda

sda: Zürcher sind gegen liberalere Ladenöffnungszeiten

Zürcher sind gegen liberalere Ladenöffnungszeiten (Bild: sda)

Gesammelt worden seien 2400 Unterschriften, davon 2000 allein von der Gewerkschaft Unia, heisst es in der Mitteilung. Die Unterschriftensammlung soll indes noch bis zum Ende der Sommerferien weitergehen. Dann werde das Referendum eingereicht.

Negative Folgen für Personal

Das Referendum richtet sich gegen eine um zwei Stunden verlängerte Ladenöffnungszeit am Samstag bis 20 Uhr. Der Grosse Rat hat die dazu nötige Gesetzesänderung am 27. Juni beschlossen. Die Massnahme soll vor allem die Wettbewerbsfähigkeit des Detailhandels stützen. Die Gegner befürchten jedoch negative Folgen für das Personal.

Dem Referendumskomitee gehören die Gewerkschaften Unia und Syndicom, der Basler Gewerkschaftsbund (BGB), SP, BastA!, EVP, die Grünen, JUSO, das junge grüne bündnis nordwest, Occupy Basel, die Gewerkschaft Syna, Travail Suisse Nordwestschweiz, die Angestelltenvereinigung Region Basel ARB sowie Einzelpersonen an.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Arbeit, Detailhandel

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

«Der Samstagabend wäre futsch» Weiterlesen

Die alte Leier der Detailhändler Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

  1. kim88

    am 9.07.2012, 18:08

    2'400 Unterschriften in einer Woche ist eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt das bereits Ferienzeit ist ;)

Informationen zum Artikel

9.7.2012, 12:57 Uhr

Längere Ladenöffnungszeiten: Referendum steht

Text

Text: sda

Aktuell

Keystone/ALEXANDRA WEY: Viel höher hinaus geht eigentlich nicht: Bernhard Heusler (links) und Georg Heitz bei einer Medienkonferenz zum Jahresbeginn 2016.

FC Basel 

Das Monster frisst seine Schöpfer

Warum der Wechsel an der Führungsspitze des FC Basel eine Folge des Erfolgs ist, wie der Wechsel von Präsident Bernhard Heusler und Sportdirektor Georg Heitz zum Gespann Bernhard Burgener und Marco Streller vonstattengehen soll und wie es in der Trainerfrage weitergehen könnte.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen

Reuters/Rafael Marchante: Erzielte den letzten der 34 Treffer in der Achtelfinals: Der bei Juve für Stephan Lichtsteiner eingewechselte Dani Alves trifft zum 2:0 in Porto.

Champions League 

Die Torflut endet mit Siegen für Sevilla und Juventus

34 Tore werden als Rekordwert in den Achtelfinals der Champions League festgehalten. Juventus Turin kommt in Porto zu einem souveränen 2:0-Erfolg, und bei der 1:2-Niederlage in Sevilla hält Jamie Vardy mit seinem Anschlusstreffer die Hoffnungen von Leicester City auf die Viertelfinals am Leben. Von sda und Christoph Kieslich. Weiterlesen