LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Verlängerung Tramlinie 8 

6.7.2012, 16:44 Uhr

Bahn frei – der Zoll wird abgebrochen

6.7.2012, 16:44 Uhr

Die zweite Bauphase beim Projekt «Tram 8 grenzenlos» nimmt ihren Anlauf: Die Bagger fahren auf, und am Zoll in Weil am Rhein wird abgerissen.  Von

Heute begannen die Abbrucharbeiten am Zoll Weil am Rhein - Friedlingen: Ein Schweisser präpariert Stahlträger. Daraufhin reisst ein Bagger mit Greifarm das weisse Dach auf der deutschen Seite nieder. «Das Dach wird heute noch zerlegt. Das Gebäude in der Mitte, in dem die deutsche Grenzwacht untergebracht war, wird in der kommenden Woche abgebrochen», sagt Rudolf Koger. Er ist Projektleiter für den Abschnitt Weil am Rhein.

Die alten Zollgebäude müssen den nahenden Tramschienen der Linie 8 weichen. Denn am Zoll muss künftig Platz für Autospuren, Tram und Zollabfertigung sein. «Bis Ende Juli sollten die Abbrucharbeiten am Zoll beendet sein», sagt Koger.

Während der Bauarbeiten am neuen Zoll steht ein Provisorium unter einem Zeltdach zur Verfügung. Da die Grenzwacht gleich neben den alten Gebäuden wie bisher abfertigt, werden diese nicht mittels Sprengung sondern mit Schweisserarbeiten und Baggern abgerissen.

Ab Herbst 2013 soll die Endstation der Tramlinie 8 nicht mehr «Kleinhüningen», sondern «Weil am Rhein, Europaplatz» heissen. Das U-Abo wird auf der Tramlinie 8 bis zur Endhaltestelle in Deutschland gültig sein – dabei handelt es sich um eine Ausnahme. Die BVB (Basler Verkehrs-Betriebe) schränken ein, dass diese Regelung provisorisch ist und noch geändert werden kann.

Das neue Zollgebäude wird nach dem Plan des Siegerprojekts «Strahlend weiss» der Zickenheiner Architekten aus Lörrach und des Ingenieurbüros Jauslin + Stebler aus dem schweizerischen Rheinfelden in Pilzform gebaut.

Gute Arbeit! Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Mehr zum Thema

Lokales, Öffentlicher Verkehr, BVB, Stadtentwicklung

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Tramnetz soll ausgebaut werden Weiterlesen

Basler Regierung beantragt 2,07 Millionen für neues Zollgebäude Weiterlesen

Kein Landes-Geld für erweiterte Tramverlängerung in Weil am Rhein Weiterlesen

Baudirektionen der beiden Basel wollen Tramnetz deutlich ausbauen Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

6.7.2012, 16:44 Uhr

Bahn frei – der Zoll wird abgebrochen

Text

Text:

  • 21.09.2012 um 00:01
    Wochenendlich im Lötschental

    Das Walliser Lötschental lockt von Frühling bis Herbst mit vielen Wanderrouten. Es bietet für jede Kondition etwas.

  • 27.08.2012 um 17:16
    Bildergalerie: Die neuen Jungen im Tierpark Lange Erlen

    Im Tierpark Lange Erlen hat seinen tierischen Nachwuchs der letzten Monate präsentiert. Am ersten Septemberwochenende werden zwei neue Attraktionen eröffnet.

  • 25.08.2012 um 08:00
    «Bubble Tea» mit ungesundem Inhalt

    «Bubble Tea» heisst ein Süssgetränk, das neu auch in Basel erhältlich ist. In Asien kennt man es seit den 1980er Jahren. «Bubble Tea» war 2011 im Herkunftsland Taiwan von einem Lebensmittelskandal betroffen. Nun hat ein deutsches Wissenschaftsteam in einer Stichprobe bedenkliche Substanzen gefunden.

  • 15.04.2013 um 07:00
    Super!
    Zum Artikel: Gewonnen!

    Ich gratuliere euch von Herzen. Der Preis ist hochverdient. Eure Experimentierfreude und Kreativität sowie die Nähe zur Leserschaft sind beispielhaft in der Schweizer Medienwelt.

  • 21.12.2012 um 14:34
    @ David Klein
    Zum Artikel: Wenn der Eisenfuss stürmt

    Da Urs Buess einmal für die BaZ gearbeitet hat, sehe ich ihn schon als von Bollmanns Aussagen Betroffenen.

  • 10.12.2012 um 10:57
    Matt Andersen
    Zum Artikel: Freitagsfeierabendständchen

    Das nenne ich Leidenschaft! Wundervoll.

Aktuell

:
2

Speaker's Corner 

Sind die USA noch «unser Freund»?

Die Kriege im Nahen Osten. Die Spionageaffären im Westen. Was haben sie miteinander zu tun? Und was mit uns? Leben wir wirklich in der «besten aller Welten»? Und sind die US-Geheimdienste die Verteidiger dieser «Wertegemeinschaft»? Eine kleine Sommergeschichte.Von Alois Karl Hürlimann Weiterlesen2 Kommentare

sda: Sicht auf das Kraftwerk Al-Nusirat im Gazastreifen (Archivbild)

Nahostkonflikt 

Heftige Angriffe auf Gaza

Nach der schlimmsten Bombennacht seit Beginn der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen macht sich zunehmend Verzweiflung in der Enklave breit. Am Dienstag wurde auch noch das einzige Kraftwerk von Granaten in Brand gesetzt.Von sda. Weiterlesen