LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

eingeloggt als
Ausloggen


Mein Kommentar

  • Bitte beachten Sie unseren Community-Leitfaden.

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Karte

Rotblaulive.ch: Alles zur Saison des FC Basel: Berichte, Tabellen, Tweets, Videos, Statistiken und Spielszenenanalyse.

Fussball, FC Basel 

4.7.2012, 19:44 Uhr

Nur mit den Toren geizt der FCB

4.7.2012, 19:44 Uhr (aktualisiert: 22:30 Uhr)

Marco Streller und Jacques Zoua waren die Torschützen für den FC Basel beim 2:1-Testspielsieg gegen FC Aarau auf dem Rankhof. Von

«Der FC Aarau war ein Gegner, der uns gefordert hat, der uns aggressiv nehmen wollte und das war genau das, was wir gebraucht haben. Ein toller Test, und ich bin total amused.» Heiko Vogel bleibt auch Mitte der dritten Vorbereitungswoche ein hochzufriedener Trainer des FC Basel. Ihm kam es auf taktische Feinheiten an, auf den Spielaufbau und den Ballbesitz, «und da sind wir auf das Äusserste gefordert worden.»

Spielerischer Höhepunkt blieb lange das schön herausgespielte Führungstor, ausgelöst von Alex Frei über Philipp Degen bis hin zur Flanke von Stephan Andrist und dem Präzisionskopfball von Marco Streller. Als die Basler Beine müde wurden und Yann Sommer unter anderem gegen Antic sehr gut parierte, war es eine Standardsituation und erneut ein – kraftvoller – Kopfball von Jacques Zoua, der das 2:1 brachte.

Chancen zuhauf

Einzig die Chancenauswertung kann sich der FCB nach diesem Testmatch selbst vorwerfen. Aber was der Schweizer Meister sich in seinen leuchtenden neuen Trikots vor allem nach dem Seitenwechel an Möglichkeiten herauskombinierte, war von ordentlichem Unterhaltungswert für die für ein Testspiel und bei Gratiseintritt beachtliche Kulisse auf dem Rankhof.

Anteil am Chancenreigen hatte Gilles Yapi, der für Fabian Frei gekommen war, hatte der für Philipp Degen eingewechselte Markus Steinhöfer oder auch Zoua – und insbesondere Mohamed Salah. Der Ägypter – seit dem Ausscheiden mit der Nationalmannschaft am Wochenende in der Afrika-Cup-Qualifikation mit einer Belastung weniger – deutete nebst seinen Schüssen auch als Vorbereiter seine Qualitäten an, auf die man sich in der neuen Saison garantiert freuen kann.

Vosers Comeback, Schärs Debüt

In der Schlussphase der Partie gab es noch zwei besondere Momente festzuhalten. Erst das Comeback des fast ein Jahr lang verletzten Kay Voser als Linksverteidiger. «Ich bin froh, dass er schmerzfrei ist. Er muss jetzt einen Schritt nach dem anderen machen», rät der Trainer und sagt: «Wir wissen was wir an ihm haben: Er hat schön Dampf.»

Ausserdem kam es zum Kurz-Debüt des erst am Vormittag unter Vertrag genommenen Innenverteidigers Fabian Schär. Bevor er in der 71. Minute für Kovac ins Spiel kam, rückte Cabral zu Beginn der zweiten Halbzeit aus dem Mittelfeld in die Abwehrzentrale – eine hinlänglich bekannte Option, aber auch ein Zeichen dafür, wie dünn die Personaldecke in diesem Bereich ist. «Wir wollen auf Nummer sicher gehen», sagt Heiko Vogel zur Verpflichtung von Schär.

Der Wiler ist schon länger unter Beobachtung der Basler, die einen Scout ausnahmslos für die Challenge League beschäftigen. «Fabian Schär ist ein sehr begehrtes Talent in der Schweiz, und wir sind froh, dass er jetzt das Trikot des FC Basel trägt», sagt der Trainer.

Sportdirektor Georg Heitz verdeutlicht, dass nicht allein die Verletzung von Arlind Ajeti, der sich einen Muskelbündelriss im linken Oberschenkel zugezogen hat, für den Transfer ausschlaggebend war: «Jetzt war die Gelegenheit, ihn zu bekommen, sonst wäre er womöglich irgendwo anders hingegangen.»

Ungwisse Zukunft für Schürpf, Aratore und Mayron George

Beim FC Aarau kam über 90 Minuten Roman Buess zum Einsatz, den der FC Basel ausgeliehen hat. Buess war es auch, der einen fragwürdigen Penalty im Laufduell mit Steinhöfer zugesprochen bekam. Nicht mehr in Aarau sind die zuletzt ausgeliehenen Pascal Schürpf und Marco Aratore. Beide haben noch Vertrag beim FCB bis 2014 respektive 2013, sind aber nicht mehr im Profikader eingeplant und trainieren mit der U21, bis sich neue Lösungen finden.

In der Nachwuchsmannschaft von Carlos Bernegger wird sich Mayron George weiter bewähren müssen. Der 18-jährige Teststürmer vom Limon FC aus Costa Rica wird nach einem Trainingstag mit der 1. Mannschaft nun in der U21 versuchen, Anschluss zu finden.

Bevor die neue Saison der Super League am Freitag, 13. Juli, in Genf losgeht, bestreitet der FCB am Sonntag sein letztes Vorbereitungsspiel, dann auf der Schützenmatte gegen den belgischen Traditionsclub Standard Lüttich (14.30, Information zu den Eintrittspreisen hier).

Testspiel
FC Basel–FC Aarau 2:1 (1:0)
Rankhof. – 1450 Zuschauer. – SR Erlachner.
Tore: 15. Streller (Kopfball, Andrist) 1:0, 80. Callá (Foulpenalty) 1:1, 86. Zoua (Kopfball, Eckball Steinhöfer) 2:1.

FCB: Sommer; P. Degen (46. Steinhöfer), Kovac (71. Schär), Dragovic (46. Grether), Park (65. Voser); Andrist (46. Salah), F. Frei (46. Yapi), Cabral, Stocker (46. Zoua); A. Frei (71. Pak), Streller (71. Vuleta).
Aarau: Mall; Widmer, Jäckle, Garat, Foschini (68. Romano); Callá, Burki (57. Nganga), Ionito, Buess; Schultz (46. Berisha), Antic (68. Marazzi).
Bemerkungen: FCB ohne D. Degen (geschont, Muskelverhärtung), Jevtic (im Aufbau), Ajeti (verletzt, Muskelbündelriss). – Cabral in der 2. Halbzeit Innenverteidiger. – 84. Lattenschuss Salah.

 

Gute Arbeit! Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Mehr zum Thema

FC Basel, Fussball

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

FCB holt zusätzlichen Verteidiger Weiterlesen

FCB: Diaz chilenischer Meister Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Artikel von der Redaktion hervorgehoben.

Kommentieren

Informationen zum Artikel

4.7.2012, 19:44 Uhr

Nur mit den Toren geizt der FCB

Text

Text:

  • 19.04.2014 um 19:11
    Eine Stadt, ein Trainer und der Drang nach einem weiteren Pokal

    Im 89. Endspiel um den Schweizer Cup kann der FC Basel am Ostermontag in Bern (Stade de Suisse, 14 Uhr) das Dutzend vollmachen. Für Murat Yakin wäre es nach zwei Finalniederlagen hintereinander der erste Cupsieg als Trainer, ein Aspekt, der der Affiche gegen den grossen Rivalen FC Zürich eine zusätzliche Note verleiht.

  • 16.04.2014 um 18:11
    4:2 gegen den FCZ – drei dicke Punkte für den FCB im Titelrennen

    Während Meisterschaftsrivale GC in eine kapitale 0:5-Heimniederlage gegen Thun läuft, gewinnt der FC Basel einen Klassiker mit Pfeffer gegen den FC Zürich mit 4:2 (1:0). Im Titelrennen liegt Basel damit vier Punkte voraus. Die FCB-Tore erzielen Sio (2), Stocker und Elneny; Captain Streller scheidet früh verletzt aus.

  • 16.04.2014 um 12:42
    «Jedes Imperium bricht einmal zusammen»

    Vor dem Klassiker FCB-FCZ, der nach 41 Jahren wieder im Cupfinal aufgelegt wird, sprechen die beiden Sportchefs über die Stellung ihrer Clubs, über die Möglichkeiten und Grenzen im Schweizer Fussball. Marco Bernet vom FC Zürich setzt am Ostermontag auf eine Cup-Tradition, Georg Heitz vom FC Basel sagt, vor die Wahl gestellt, zöge er die Meisterschaft dem Cupsieg vor.

  • 27.03.2014 um 09:31
    Der doppelte Schär...
    Zum Artikel: Calla schiesst den FCB in Cupfinal gegen Zürich

    ...war einmal Stocker. Danke für den Hinweis, Peter Epstein. Es ist korrigiert.

  • 02.03.2014 um 23:07
    Sommer | Lächerlich
    Zum Artikel: Der untröstliche Ajeti – die Einzelkritiken zum FCB

    Nö, eine 2 für Sommer finde ich ungemessen. Für ihn gilt wie für den grossen Teil seiner Mitspieler: Ein paar kleinere Unsauberkeiten, wie das richtig angemerkt wird, und die Gesamtleistung der Mannschaft war ohne Frage alles andere als spielerisch bef...

  • 26.02.2014 um 20:36
    Sechs lange Jahre waren es, werter Georg,
    Zum Artikel: Der EHC schafft den Durchbruch

    danke für den Hinweis. Man müsste eben nicht nur Eishockey spielen können, sondern auch Rechnen oder Schreiben – oder am besten beides. Also: 2006 ist ein schlichter (Tipp-)Fehler. Sechs Jahre dagegen stimmen schon: Letzter Sieg des EHC am 1.3.2008 ...

Aktuell

sda: BKW-CEO Suzanne Thoma spricht vor den Medien (Archiv)
4

Energiewende 

BKW-Chefin: Mühleberg ist rentabel

Nimmt das Berner Stimmvolk am 18. Mai die Initiative «Mühleberg vom Netz» an, rechnet der Stromkonzern BKW mit Schadenersatzklagen der Aktionäre in Höhe von einer halben Milliarde Franken. Berappen müsste dies der Steuerzahler, warnt BKW-Chefin Suzanne Thoma. Von sda. Weiterlesen4 Kommentare