LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Karte
Alles zur Saison 2014/15 des FCB

Fussball, FC Basel 

29.6.2012, 19:04 Uhr

So sehen die neuen Trikots des FC Basel aus

29.6.2012, 19:04 Uhr

Der FC Basel hat seine neuen Triktos präsentiert. Erstmals seit 1997 läuft der FCB wieder in Adidas-Leibchen auf – und das im klassischen Design. Von

Das Wichtigste vorneweg: Der FC Basel tritt in der kommenden Saison in Rot-Blau geteilten Trikots an. Etwas anderes war allerdings auch kaum vorstellbar, nachdem der FCB einen Ausrüsterwechsel vollzogen hat. Nach 15 Jahren Nike laufen die Basler wieder mit den drei Adidas-Streifen auf. Alles andere als eine Rückkehr zum traditionellen Trikot-Design hätte einen veritablen Fehlstart der neu aufgeflammten Liebe zwischen FCB und dem Unternehmen aus Herzogenaurach bedeutet. Bis in den Sommer 1997 hatte der FCB bereits mit Adidas gespielt.

Natürlich hatten beiderseits Eigeninteressen zum neuen Deal geführt. In Basel war man zuletzt ganz offenbar nicht mehr glücklich, wie der amerikanische Sportartikelgigant Nike mit seinen Bedürfnissen umging.

Und Adidas möchte doch, wie Hans Hobi, Leiter Sportmarketing Adidas Schweiz, am Freitagabend bei der Präsentation auf dem Campus von Hauptsponsor Novartis erklärte, überall im Fussball «die Nummer 1 sein – auch in der Schweiz». Und diesem Anspruch konnten die Grasshoppers, von Adidas nach 35 Jahren Zusammenarbeit zugunsten des FCB verlassen wurden, zuletzt wahrlich nicht gerecht werden.

Ein besserer Deal als bisher

Bis 2017 haben sich der FCB und Adidas vorerst aneinander gebunden. Und natürlich mochte niemand kommentieren, welchen Wert dieser Deal für die Basler hat. Sicher einen höheren, als der bisherige Vertrag mit Nike. Und der, so schätzen Branchenkenner, dürfte dem FCB pro Jahr rund eine Million Schweizer Franken Barleistung eingebracht haben, plus Ausrüstungsmaterial im Wert von geschätzt 400’000 Franken sowie Prämien.

FCB-Präsident Bernhard Heusler jedenfalls sprach davon, dass er sich von Adidas von Anfang an «sehr, sehr ernst genommen» gefühlt habe. Beim FCB werden sie sicher hoffen, dass sie nicht nur ernst genommen werden, sondern dass auch die Trikotverkäufe anziehen. Als Anhaltspunkt: 2010 hat der Club mit dem Verkauf von rund 7000 Trikots einen Jahresumsatz von circa 760’000 Franken gemacht.

Heiko Vogel stellt ein Straftraining in Aussicht

Einen ersten Anhaltspunkt, wie gut das Trikot bei den Fans ankommt, wird der Samstag geben. Dann kommt das Trikot bei der offiziellen Saisoneröffnung ab 13.30 Uhr im St.-Jakob-Park in den Verkauf.

Für diesen Tag im Joggeli hat Trainer Heiko Vogel kurzfristig das Programm umgestellt. Offiziell ist auf 16.30 Uhr ein internes Trainingsspiel angesagt. «Aber da habe ich eine schlechte Nachricht», sagte Vogel am Freitagabend, «dieses Spiel ist abgesagt. Am Donnerstag hat mich die Mannschaft im Training komplett in Italien-Trikots gekleidet empfangen. Darum wird es am Samstag ein Straftraining geben.» Und der 36-jährige Deutsche fügte mit maliziösem Lächeln an: «Das wird für die Fans auch schön: Zu sehen, wie kaputt die Spieler am Ende eines Tages sein können.»

Das Aufstiegsteam läuft noch einmal auf

Höhepunkt des Nachmittags wird allerdings das Spiel zwischen dem FCB-Aufstiegsteam von 1994 und einer Auswahl mit Spielern wie Murat Yakin, Stéphane Chapuisat oder Heinz Hermann sein. Anpfiff ist um 18 Uhr.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

FC Basel, Fussball

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Vieles wird neu beim FC Basel Weiterlesen

FCB: Zurück zu den drei Streifen Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

29.6.2012, 19:04 Uhr

So sehen die neuen Trikots des FC Basel aus

Text

Text:

  • 24.10.2014 um 11:22
    Nach Spielabbruch: Serbien und Albanien bestraft

    Nach dem Spielabbruch im EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien spricht der europäische Fussballverband Uefa gegen beide Verbände Strafen aus.

  • 22.10.2014 um 19:45
    Schwarzer Basler Abend – falscher Platzverweis und ein Gegentor in der Nachspielzeit

    In der 18. Minute greift Schiedsrichter Deniz Aytekin massgeblich in die Partie zwischen Ludogorets Razgrad und dem FC Basel ein: Er schickt Geoffroy Serey Die fälschlicherweise vom Platz. Das Spiel aber verliert der FCB erst in der 91. Minute.

  • 21.10.2014 um 09:18
    FC Basel: Ohne Captain in Sofia

    Der FC Basel muss in seinem dritten Gruppenspiel der Champions League wie erwartet auf seinen Captain verzichten. Marco Streller fällt für die Partie am Mittwoch in Sofia gegen Ludogorets Razgrad ebenso aus wie Matias Delgado und Behrang Safari.

  • 20.10.2014 um 21:38
    Zum Artikel: 48'000 Franken Busse für den FCB und ein weiteres Verfahren

    @Imac und Thierry: Ich denke, dass die Busse deswegen so hoch ausfällt, weil der FCB für die Sache in Salzburg ja mit einem Geisterspiel plus einem Geisterspiel auf Bewährung bestraft worden war. Da hätte also durchaus ein Geisterspiel ausgesprochen we...

  • 20.10.2014 um 21:35
    Zum Artikel: 48'000 Franken Busse für den FCB und ein weiteres Verfahren

    Hmm, ich frage mich auch, wieso ich auf die Muttenzerkurve komme. Weil ich während des Spiels, das ich von den Presseplätzen aus verfolgt habe, sofort davon ausgegangen bin. Zudem war es doch der Assistent hinter dem Tor, der den Gegenstand dem Schieds...

  • 03.10.2014 um 18:47
    Zum Artikel: Auswärts essen in Basel – Teil 2

    Könnte es sich bei der «schlecht gelaunten Mitarbeiterin» im Casanova vielleicht gar um die Chefin handeln? Sie scheint einen Hang zu überraschend öffentlichen Mitarbeitergesprächen im Restaurant zu haben …

Aktuell

Reuters/PHIL NOBLE: Die Liverpool-Fans konnten nicht nur über Cristiano Ronaldos Jubel staunen, sondern auch über ein herrliches Tor des Madrilenen in der 23. Minute.

Fussball, Champions League 

Cristiano Ronaldo verzaubert die Liverpooler

Mit einem fabelhaften Tor stiehlt Cristiano Ronaldo nicht nur Mario Balotelli die Show, sondern auch die Zuneigung der Fans. Nach 70 Minuten verabschieden die Liverpool-Fans den Real-Spieler mit stehenden Ovationen. Und Real Madrid spaziert weiter durch die Champions-League-Gruppe des FC Basel.Von Raphael Honigstein. Weiterlesen

Keystone/ENNIO LEANZA: Basel Coach Paulo Sousa during an UEFA Champions League group B matchday 3 soccer match between Bulgaria's Ludogorez Rasgrad and Switzerland's FC Basel 1893 in the National Stadion Vasil Levski in Sofia, Bulgaria, on Wednesday, October 22, 2014. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
4

Fussball, FC Basel 

Sousa will mehr und bekommt erst mal nichts

Paulo Sousa macht kein Hehl daraus: Am Schluss wollte der Trainer des FC Basel in Sofia nicht das Nullzunull halten. Nach der bitteren Niederlage nimmt derweil Captain Fabian Frei den vom Platz gestellten Serey Die in Schutz: «Er muss sich nicht entschuldigen.»Von Christoph Kieslich. Weiterlesen4 Kommentare