LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Spitalfinanzierung 

30.6.2012, 14:47 Uhr

Inselspital soll laut Preisüberwacher Fallpauschalen senken

30.6.2012, 14:47 Uhr

Es könnte zum Präzedenzfall für die neue Spitalfinanzierung werden: Um satte 17 Prozent soll das Berner Inselspital die bisher erst mit zwei Krankenkassen ausgehandelten Fallpauschalen senken. Dies rät Preisüberwacher Stefan Meierhans der Berner Kantonsregierung. Von sda

sda: Höhe der Fallpauschalen unter der Lupe: Preisüberwacher Stefan Meierhans (Archiv)

Höhe der Fallpauschalen unter der Lupe: Preisüberwacher Stefan Meierhans (Archiv) (Bild: sda)

Der Preisüberwacher wollte sich am Samstag mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht äussern zu einem entsprechenden Bericht der "Berner Zeitung". Er nehme "nicht Stellung, bis die Regierung einen Entscheid gefällt hat", sagte Meierhans auf Anfrage.

Die Spitäler reagieren verständnislos: "Das beweist, dass der Preisüberwacher das neue System der Fallpauschalen noch immer nicht verstanden hat", liess sich der Direktor des Spitalverbands H+, Bernhard Wegmüller, von Mediensprecherin Dorit Djelid auf Anfrage zitieren.

Vertreter von Spitälern, Kantonen und Krankenkassen hätten Meierhans mehrmals dargelegt, dass das System noch nicht ausgereift sei und er nicht alle Spitäler über einen Leisten schlagen könne.

"Völlig unrealistisch"

Wegmüller bezeichnete die Forderung des Preisüberwachers als "völlig unrealistische Stellungnahme". Wenn sich das Bundesverwaltungsgericht daran orientiere, "führt das zu einer Katastrophe".

Konkret rät Meierhans der Berner Kantonsregierung laut dem Zeitungsbericht, den Basispreis, den die Insel mit Assura und Supra vereinbart hat, von 11'435 auf 9484 Franken pro "Einheitsfall" zu senken. Das hiesse, dass die Fallpauschalen, die das Inselspital erhält, um 17 Prozent einbrächen.

Vom Inselspital selber war am Samstag keine Stellungnahme erhältlich. Insel-Sprecher Markus Hächler sagte, das laufende Verfahren werde nicht kommentiert.

Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

  1. Maya Eldorado

    am 1.07.2012, 01:14

    Warum reden die einander immer drein.
    Wissen können das eigentlich nur die Verantwortlichen in den Spitälern, was sie brauchen und was das kostet. Hier gehört nun Gewinn nicht dazu. Ich hoffe, dass das das Spital so berechnet hat. Wie kann denn heir der Preisüberwacher wissen, was für Material und Maschinen und Zeit im Durchschnitt aufgewendet wird. Das können doch nur die Spitäler wissen.
    Dieses Dreinreden, überall, nicht nur hier finde ich schon bedenklich.

Informationen zum Artikel

30.6.2012, 14:47 Uhr

Inselspital soll laut Preisüberwacher Fallpauschalen senken

Text

Text: sda

Aktuell

sda: Auch im digitalen Zeitalter unverzichtbar: Bibliotheken.

Wissensvermittlung 

Bibliotheken trotzen Digitalisierung

Bibliotheken behaupten sich auch im digitalen Zeitalter als unverzichtbare Informationsquellen. Die zehn wichtigsten Schweizer Bibliotheken zählten 2013 fast 232'000 aktive Benutzer, 12'000 mehr als 2010. Sie besitzen zusammen fast 54 Millionen Dokumente. Von sda. Weiterlesen

Kulturamt Weil am Rhein: Das Kieswerk Open Air in Weil am Rhein zieht jedes Jahr mehr Besucher an.

Weil am Rhein 

Kieswerk – mehr als Kino unter freiem Himmel

Im Kieswerk startet das nächste Highlight des Festivalsommers. Wer den Weg zum alten Kieswerk in Weil am Rhein findet, bekommt mehr als Kino – das in Basel relativ unbekannte Festival bietet auch Kunst, Live-Musik und jede Menge Atmosphäre.Von Daniela Gschweng. Weiterlesen