LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Leben

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Ask Auntie SAM! 

Graffiti artist: Unknown: As dangerous as my ability to use German. 

On My German

Ein sechsjähriges Mädchen aus der Romandie muss in Basel Deutsch lernen. Englisch lernt sie mit unserer Expat-Bloggerin Auntie Sam. Die wiederum fragt sich, wie gut ihr eigenes Deutsch nach fünf Jahren Schweiz sein sollte. Von Auntie SAM

Wetter 

sda: Nicht mal die Nacht hat für eine wirkliche Abkühlung gesorgt: An vielen Orten blieben die Temperaturen in der Nacht auf Donnerstag über 20 Grad (Symbolbild).

Eine heisse Nacht

Haben Sie heute Nacht auch geschwitzt? Grund dafür war eine Tropennacht: Die Temperaturen fielen in Basel nicht unter 20 Grad. Von sda

Themen

Im Fokus:
Wochenthema Internet
Basile Bornand: Im Serverraum einer Swisscom-Telefonzentrale: Gibt es hier einen Kurzschluss, kann eine ganze Gemeinde wie Birmensdorf plötzlich offline sein.

Technisch gesehen ist das Internet nichts anderes als ein weltweiter Verbund aus Rechnernetzwerken. Doch in den vergangenen 25 Jahren, in denen es kommerziell nutzbar wurde, ist nichts mehr wie es war. Das Internet entwickelt sich gerade weiter. Und dieses Mal muss sich unsere Gesellschaft mitentwickeln. Weiterlesen

Im Fokus:
Einkaufstourismus
:

Längst fahren nicht mehr nur Menschen aus der Region Basel nach Lörrach und Weil am Rhein zum Einkaufen. Seit der Euro-Mindestkurs aufgehoben wurde, sind auf den deutschen Strassen auch Inner- und Westschweizer Autokennzeichen zu sehen. Die beiden Städte kämpfen mit den Konsequenzen. Weiterlesen

4

Digitalisierung 

Basile Bornand: Durch die Kabel fliessen nicht nur Daten, sondern auch Strom. Und dies nicht zu knapp.

Stromfresser Internet

Die Verbreitung des Internets steigt exponentiell. Und damit auch der Stromverbrauch. Ein britischer Forscher warnt nun, dass das Internet wegen Stromknappheit rationiert werden könnte. Ist das ein realistisches Szenario? Von Adrian Lobe 4 Kommentare

Ask Auntie SAM! 

Performer: Scarlett Martini; Photographer: Thierry Bruder: www.thierrybruder.ch: «Dwell on the beauty of life. Watch the stars, and see yourself running with them.» ― Marcus Aurelius, Meditations

On Becoming A Star

Glamour, schillernde Diven, tanzende Männer in Hasenkostümen: Unsere Auntie SAM kennt sich im Showbiz aus. Ihre Tipps für den Weg vom Zuschauerraum ins Scheinwerferlicht. Von Auntie SAM

Digital 

unbekannt: In der deutschen Hauptstadt Berlin war einiges los in der vergangenen Woche. Eines der Highlights: der Besuch der Queen.

Begrabenes, Royales, Parkiertes oder kurz: das Netz der Woche

Im Zentrum der Aufmerksamkeit stand in der vergangenen Woche die deutsche Hauptstadt Berlin. Für die Lebenden wie die Toten, könnte man sagen. Und auch dem Thema «Parkieren» widmete das Netz diese Woche einige Beachtung. Von Daniela Gschweng