LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Kultur

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Françoise Theis:

Kunst am Wegrand #12 

Kunst am Wegrand #12: Roni Horn «Yous in You»

Mit dem Peter Merian Haus hat der Architekt Hans Zwimpfer eine Vision umgesetzt: Kunst wird in den Bau miteinbezogen, statt nachträglich hinzugefügt. Etwa die von Roni Horn geschaffene Fussgängerpassage. Von Françoise Theis Weiterlesen

«Stimmen»-Festival 

Juri Junkov: Stimmen 2014
Anna Calvi / Thea Hjemeland
Foto Juri Junkov
Haagener Str. 35a
79599 Wittlingen
Tel.: 07621 140962
Mobil: 0171 7410128
www.junkov.com

Anna Calvi – fantastisch, fantastisch, schlicht fantastisch

Sie ist so talentiert als Sängerin und Songwriterin, dass man glauben könnte, sie sei die Tochter von David Bowie und PJ Harvey. Dazu spielt sie noch berauschend gut Gitarre, dass man befürchtet, Prince könnte sie entdecken und in eine Zeugin Jehovas verwandeln: Anna Calvi ist live schlicht eine Sensation. Von Marc Krebs

1

Comedy 

:

Basler Fans nahmen Abschied von Monty Python

Sie waren die Beatles der Comedy. Waren es. Gestern Abend gaben Monty Python ihre allerletzte Live-Performance, die in Kinos rund um die Welt übertragen wurde – so auch ins Pathé Küchlin. Nicht nur die technischen Probleme sorgten dafür, dass man den Saal mit gemischten Gefühlen verliess. Von Marc Krebs 1 Kommentar

Linkempfehlung 

:

Knausgårds vierter Streich

Die mehrbändige Lebensschau von Karl Ove Knausgård ist ein Romanmonstrum, schreibt Peter Urban-Halle. Trotzdem habe er keine einzige Seite des vierten Teils überblättert, in dem der norwegische Autor die Loslösung von seinen Eltern beschreibt. Dazu passt der Titel des Buches: Das «Leben» beginnt. Empfohlen von Valentin Kimstedt Weiterlesen bei der NZZ

Themen

Im Fokus:
Kimstedt liest
:

Kulturredaktor Valentin Kimstedt stellt die für den Schweizer Buchpreis 2013 nominierten Werke vor. Im Video, mit vollem Stimm- und teilweise gar Körpereinsatz. Weiterlesen

Im Fokus:
Kultwerk
Hansjörg Walter: Header Kultwerk

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche ein Kultwerk vor, das in keiner Sammlung fehlen sollte. Ziel ist ein Kanon der Kultkultur, von Musik bis Kunst, von Literatur bis Film. Im Dossier sind alle bereits gekürten Kultwerke gesammelt. Weiterlesen

1

Musikinstrumente 

Marc Krebs: Muss nicht mehr fürchten, dass seine Instrumente in der Mulde landen: Klemens Trenkle.

Basler Synthie-Sammlung ist gerettet

Gute Neuigkeiten für den Basler Musikhändler Klemens Trenkle: Ihm drohte die Zwangsräumung seines Lagers. Jetzt hat er für seine bemerkenswerte Sammlung an Musikinstrumenten ein neues Zuhause gefunden – in Langenthal, im Kanton Bern. Von Marc Krebs 1 Kommentar

Linkempfehlung 

:

«Wir sind im Schlafmodus»

Etgar Keret zählt zu den bekanntesten israelischen Schriftstellern. Im Interview erzählt er, wie sich die Kriegssituation auf sein Leben auswirkt, wie sich sein achtjähriger Sohn wünscht, wegzuziehen und wie dieser Mitleid mit den Kindern in Gaza empfindet. Nicht selbstverständlich, wie Keret ausführt. Empfohlen von Marc Krebs Weiterlesen im «Freitag»

Kulturflash 

Hannes Nüsseler:

«Stimmen» ziehts heute ins Trockene

In aller Kürze: Hier präsentieren wir Ihnen jeweils Nachrichten, Ausgehtipps und Kurzlesestoff – empfohlen von der TagesWoche-Kulturredaktion. Von Marc Krebs, Karen N. Gerig und Valentin Kimstedt

2

20 Jahre Bird’s Eye 

Philippe Hollenstein: Stephan Kurmann gründete das Bird’s Eye 1994 mit trashigem Umfeld und improvisiertem Interieur. Heute ist der Club ein etabliertes Lokal.

«Neider sollten ihren eigenen Club gründen»

Der Bird’s Eye Jazz Club feiert heute im Schützenmattpark und morgen im Club seinen 20. Geburtstag. Gründer Stephan Kurmann blickt zurück auf das Jahr 1994, als er mit einer Bühne, einer Idee und einem Telefonbeantworter startete. Ausserdem spricht der 56-Jährige über den Neid auf seine Vormachtstellung und den Wandel in der Jazzmusik. Von Marc Krebs und Valentin Kimstedt 2 Kommentare

Billy Bragg 

: Graue Eminenz im politisch-britischen Protestrock: Billy Bragg.

Bissiger Poet mit grossem Herzen zu Gast am Stimmen Festival

Als Stimme des linken Englands und des politischen Songwritings hat er seit den Achtzigern einen festen Platz in der britischen Musikgeschichte. Doch Billy Bragg war auch immer ein Autor von ungewöhnlichen Liebesliedern. Beide Facetten präsentiert er heute Abend am Stimmenfestival im Rosenfelspark Lörrach. Von Stefan Franzen

Literatur 

: Simone Lappert, Autorin mit Weitblick. Derzeit weilt sie durch ein Stipendium in Berlin.

Zuviel Freiheit macht Angst: Das Romandebüt von Simone Lappert

Simone Lappert, die in Basel lebt, hat ihr Romandebüt geschrieben. In «Wurfschatten» kämpft eine junge Schaupielerin mit ihrer unbegründeten Angst vor allen Dingen. Und berührt damit etwas, was unsere Generation ausmacht. Von Valentin Kimstedt

Stimmenfestival 

Photographer: Hordur Sveinsson:

Ein Sänger, der Schmerz in Schönheit verwandelt

John Grant verpackt todtraurige Texte in glücklich machende Melodien. Im Gespräch über persönliche Schwächen und die soziale Stellung von Homosexuellen nimmt der Mann mit der sonoren Stimme kein Blatt vor den Mund. Von Reto Aschwanden

Werbung