LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Mieterstreit 

4.7.2012, 13:42 Uhr

Pensionskasse und Immobilien Basel-Stadt ziehen Urteil weiter

4.7.2012, 13:42 Uhr

Die Pensionskasse Basel-Stadt und Immobilien Basel-Stadt ziehen ein Urteil der Basler Mietschlichtungsstelle ans Zivilgericht weiter. Die Schlichtungsstelle hatte Wohnungskündigungen in einem Haus an der Wittlingerstrasse, das saniert werden soll, als missbräuchlich beurteilt. Von sda und

Google Maps: Die Liegenschaft Wittlingerstrasse 130 aus der Vogelperspektive.

Die Liegenschaft Wittlingerstrasse 130 aus der Vogelperspektive. (Bild: Google Maps)

Dieser Befund der Schlichtungsstelle widerspreche der gängigen Praxis des Bundesgerichts, heisst es in einer Mitteilung von Pensionskasse und Immobilien Basel-Stadt: Die Rechtssprechung des Bundesgerichts schütze Kündigungen aufgrund einer umfassenden Sanierung einer Liegenschaft.

Die Pensionskasse als Eigentümerin der Liegenschaft habe 2011 entschieden, das Haus aus den 1970er-Jahren umfassend zu sanieren. Während der Bauarbeiten würden sich die Wohnungen im Zustand eines Rohbaus befinden. Daher könne die Eigentümerin die Verantwortung für eine Sanierung im bewohnten Zustand nicht übernehmen.

Planung geht weiter

Immobilien Basel-Stadt als Bewirtschafterin werde das Bauprojekt und die Detailplanungen weiter vorantreiben. Das generelle Baubegehren, das vom Mieterverband angefochten worden war, sei vom Bauinspektorat genehmigt worden. Da nun ein Rechtsverfahren im Gang sei, werde auch auf erneute Verhandlungen verzichtet.

Die Mietschlichtungsstelle hatte die Kündigungen am 22. Juni als missbräuchlich taxiert. Der Basler Mieterverband (MV) war zuvor mit einer Sammelklage vor die Schlichtungsstelle gezogen. Laut dem MV standen rund 20 Mieter hinter der Klage. Dem Kanton hielt der Verband ruppiges Vorgehen als Vermieter vor.

Weshalb nicht in Etappen?

Der Entscheid des Kantons und der Pensionskasse, das Urteil der Schlichtungsstelle weiterzuziehen, bezeichnet Beat Leuthard, stellvertretender Geschäftsleiter und Leiter des Rechtsdienstes beim MV, als «rechthaberisch» und «schlechten Stil». Noch am vergangenen Samstag habe man an die zuständigen Stellen appelliert, auf einen Rekurs zu verzichten und stattdessen gemeinsam mit den Mietparteien eine sozialverträgliche Sanierungslösung zu suchen (siehe Rückseite des Artikels). «Man kann doch etappenweise sanieren», so Leuthard.

Andreas Kressler, Geschäftsleiter Immobilien Basel-Stadt, dazu: «Eine solche umfassende Renovation, wie wir sie vorhaben, kann nicht in Etappen, in einem teilweise bewohnten Gebäude, durchgeführt werden.» Der Eigentümer trage immer die Verantwortung – für die Bauimmissionen, das Unfallrisiko – ,«und diese Verantwortung können wir in diesem Fall nicht übernehmen.»

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Lokales

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Sammelklage des Basler Mieterverbands gegen Immobilien Basel Weiterlesen

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

  1. Verifiziert

    Matthias Scheurer

    am 4.07.2012, 19:14

    Der Entscheid von Pensionskasse BS und Immobilien BS, die Kündigungen der Liegenschaft Wittlingerstrasse 130 ohne weitere Verhandlungen ans Zivilgericht weiterzuziehen, ist dem Ruf der beiden kantonalen Instutionen im höchsten Masse abträglich, denn bei den von der Kündigung betroffenen MieterInnen handelt es sich grösstenteils um ehemalige Kantonsangestellte oder deren Wittfrauen, die während Jahrzehnten für den Kanton arbeiteten, die Pensionskasse mit ihren Beiträgen alimentierten und nun... ... mehrDer Entscheid von Pensionskasse BS und Immobilien BS, die Kündigungen der Liegenschaft Wittlingerstrasse 130 ohne weitere Verhandlungen ans Zivilgericht weiterzuziehen, ist dem Ruf der beiden kantonalen Instutionen im höchsten Masse abträglich, denn bei den von der Kündigung betroffenen MieterInnen handelt es sich grösstenteils um ehemalige Kantonsangestellte oder deren Wittfrauen, die während Jahrzehnten für den Kanton arbeiteten, die Pensionskasse mit ihren Beiträgen alimentierten und nun von dieser kantonalen Institution aus ihren Wohnung geworfen werden.

  1. Verifiziert

    Matthias Scheurer

    am 4.07.2012, 19:14

    Der Entscheid von Pensionskasse BS und Immobilien BS, die Kündigungen der Liegenschaft Wittlingerstrasse 130 ohne weitere Verhandlungen ans Zivilgericht weiterzuziehen, ist dem Ruf der beiden kantonalen Instutionen im höchsten Masse abträglich, denn bei den von der Kündigung betroffenen MieterInnen handelt es sich grösstenteils um ehemalige Kantonsangestellte oder deren Wittfrauen, die während Jahrzehnten für den Kanton arbeiteten, die Pensionskasse mit ihren Beiträgen alimentierten und nun... mehrDer Entscheid von Pensionskasse BS und Immobilien BS, die Kündigungen der Liegenschaft Wittlingerstrasse 130 ohne weitere Verhandlungen ans Zivilgericht weiterzuziehen, ist dem Ruf der beiden kantonalen Instutionen im höchsten Masse abträglich, denn bei den von der Kündigung betroffenen MieterInnen handelt es sich grösstenteils um ehemalige Kantonsangestellte oder deren Wittfrauen, die während Jahrzehnten für den Kanton arbeiteten, die Pensionskasse mit ihren Beiträgen alimentierten und nun von dieser kantonalen Institution aus ihren Wohnung geworfen werden.

Informationen zum Artikel

4.7.2012, 13:42 Uhr

Pensionskasse und Immobilien Basel-Stadt ziehen Urteil weiter

Text

Text: sda

Text

Text:

  • 05.09.2013 um 19:34
    Basler Regierungstrio wirbt für Wohnraumfördergesetz

    Die Basler Regierung trat im Dreierpack vor die Medien, um für den Gegenvorschlag zur Mieterverbandsinitiative zu werben.

  • 05.09.2013 um 15:28
    Beflügelt vom weiblichen Klassengeist

    Basel feiert 200 Jahre höhere Mädchenbildung im Leonhard. Mit dem Zugang zur Schule erhielten die Frauen auch neue berufliche Perspektiven. Drei ehemalige Gymnasiastinnen erzählen, was ihnen die Schulzeit gebracht hat und welchen Weg sie danach gegangen sind. Und eine der aktuellen Schülerinnen sagt, welchen sie vielleicht einschlagen möchte.

  • 31.08.2013 um 19:02
    Übersichtskarte: Secondhand-Läden in der Region Basel

    Unsere eigene Shoppingtour durch Secondhand-Läden in der Stadt ist jetzt ergänzt mit den Tipps aus unserer Community – und alles zusammen auf eine Karte gesetzt.

  • 28.08.2013 um 08:46
    unterschiedliches Arbeitsrecht
    Zum Artikel: Aktion gegen Kündigung der Seniorenpflegerin Bozena Domanska

    @frank lorenz: Für Gewerkschafter und Arbeitnehmervertreter gibt es einen Kündigungsschutz. Das heisst, sie dürfen nicht wegen ihrer Tätigkeit in einer Personalkommission oder wegen ihres gewerkschaftlichen Engagements gekündigt werden. Allerdings ist ...

  • 09.08.2013 um 09:21
    Falsch
    Zum Artikel: Nur nackt sind die Drämmli grün

    @dome2808: Leider ist der betreffende Tagi-Artikel, in dem berichtet wird, dass der Zürcher Stadtrat die dreijährige Versuchsphase mit den Werbetrams bewilligt hat, nicht online. Sonst hätte ich ihn selbstverständlich verlinkt. Als Zürcherin kann ich I...

  • 13.07.2013 um 10:22
    Happyend
    Zum Artikel: «Ich möchte die ganze Schweiz umarmen»

    @eldorado: Sie haben Recht, diese Information fehlt. Man möge mir verzeihen, ich liefere sie hiermit gerne nach: Gemäss Hakim Lahbati reichte seine Frau die Scheidung ein, als er so krank war. Die Situation, die Ungewissheit über die Zukunft, sei für s...

Aktuell

© Eric Gaillard / Reuters: Draufhalten, Abschiessen: Die Medienmeute kämpft mit einer Vertrauenskrise.
6

Medienkritik 

Die verlorene Ehre der Massenmedien

In einem Themenschwerpunkt haben wir uns mit verschiedenen Aspekten zum Misstrauen gegen die Medien auseinandergesetzt. Unsere Erkenntnis aus diesem Prozess: It's complicated. Ein Essay zur Glaubwürdigkeit unseres Gewerbes.Von Matthias Oppliger und Thom Nagy. Weiterlesen6 Kommentare

:

Bankomat-Contest 

Das grosse Geldautomatenmelken

Wer sein Geld schneller bekommt, hat einen Vorsprung im Wettrennen um die letzten Weihnachtsgeschenke. Doch welche Blechbank spuckt die Scheine am schnellsten aus? Vier Basler Bankomaten im Härtetest.Von Hans-Jörg Walter. Weiterlesen