LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Öffentlicher Verkehr 

29.6.2012, 12:07 Uhr

Tramhaltestelle Barfüsserplatz wird temporär verlegt

29.6.2012, 12:07 Uhr

Die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) verlegen die Haltestelle Barfüsserplatz vom 2. bis voraussichtlich 15. Juli in die Falknerstrasse. Das bedeutet auch ein Halteverbot für einen Streckenabschnitt von etwa 20 Metern. Von

Annina Striebel: Provisorische Haltestelle

Provisorische Haltestelle (Bild: Annina Striebel)

Die Tramgeleise am Barfüsserplatz müssen wegen «Verschleiss und Abnutzung» ersetzt werden, schreiben die BVB (Basler Verkehrs-Betriebe) in einer Medienmitteilung. Deshalb wird ab Montag, 2. Juli, ab 4.15 Uhr früh die provisorische Haltestelle an der Falknerstrasse für Trams aus beiden Richtungen genutzt. Sie befindet sich etwa 110 Meter verschoben in Richtung Marktplatz.

Die Haltestelle der Tramlinie 3 ist davon nicht betroffen.

«Die BVB dankt allen Fahrgästen sowie dem betroffenen Gewerbe für das Verständnis», nehmen die BVB vorweg.

Für die Gewerbetreibenden beudetet die Verlegung der Haltestelle, dass die Anlieferbedingungen zum Teil erschwert werden. Doch Marc Winiger, Inhaber der Parfümerie Hyazinth, hofft neben dieser negativen Auswirkung auch auf einen positiven Effekt: «Möglicherweise sehen jetzt mehr Leute unser Geschäft, zum Beispiel jene, die auf das Tram warten.»

Das Halteverbot für den betroffenen Abschnitt der Falknerstrasse gilt bereits seit Mittwoch. Allerdings scheinen das noch nicht alle zur Kenntnis genommen zu haben: Zwei Polizistinnen sprachen heute Vormittag mit einem Handwerker, der seinen Wagen neben eine Baustelle gestellt hatte, die sich bei der provisorischen Haltestelle befindet.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Lokales, Öffentlicher Verkehr, BVB

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Lärm, Staub, Faszination Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

29.6.2012, 12:07 Uhr

Tramhaltestelle Barfüsserplatz wird temporär verlegt

Text

Text:

  • 21.09.2012 um 00:01
    Wochenendlich im Lötschental

    Das Walliser Lötschental lockt von Frühling bis Herbst mit vielen Wanderrouten. Es bietet für jede Kondition etwas.

  • 27.08.2012 um 17:16
    Bildergalerie: Die neuen Jungen im Tierpark Lange Erlen

    Im Tierpark Lange Erlen hat seinen tierischen Nachwuchs der letzten Monate präsentiert. Am ersten Septemberwochenende werden zwei neue Attraktionen eröffnet.

  • 25.08.2012 um 08:00
    «Bubble Tea» mit ungesundem Inhalt

    «Bubble Tea» heisst ein Süssgetränk, das neu auch in Basel erhältlich ist. In Asien kennt man es seit den 1980er Jahren. «Bubble Tea» war 2011 im Herkunftsland Taiwan von einem Lebensmittelskandal betroffen. Nun hat ein deutsches Wissenschaftsteam in einer Stichprobe bedenkliche Substanzen gefunden.

  • 15.04.2013 um 07:00
    Super!
    Zum Artikel: Gewonnen!

    Ich gratuliere euch von Herzen. Der Preis ist hochverdient. Eure Experimentierfreude und Kreativität sowie die Nähe zur Leserschaft sind beispielhaft in der Schweizer Medienwelt.

  • 21.12.2012 um 14:34
    @ David Klein
    Zum Artikel: Wenn der Eisenfuss stürmt

    Da Urs Buess einmal für die BaZ gearbeitet hat, sehe ich ihn schon als von Bollmanns Aussagen Betroffenen.

  • 10.12.2012 um 10:57
    Matt Andersen
    Zum Artikel: Freitagsfeierabendständchen

    Das nenne ich Leidenschaft! Wundervoll.

Aktuell

sda: Rettungskräfte bei den Trümmern des verunglückten Militärhelikopters auf dem Gotthardpass.
1

Schweizer Armee 

Armeehelikopter am Gotthard abgestürzt

Kaum einen Monat nach dem Absturz eines F/A-18-Jets ist ein Super Puma der Armee abgestürzt. Beide Piloten kamen ums Leben. Laut dem Armeechef hat der Helikopter ein Stromkabel berührt. Verteidigungsminister Parmelin sprach vor Ort von einem «neuen Drama für das VBS».Von sda. Weiterlesen1 Kommentar

sda: Weil die UBS ihr Verkaufspersonal zu wenig geschult habe, hätten dieses die Kunden beim Kauf von komplexen Finanzprodukten schlecht beraten, sagt die die US-Börsenaufsicht SEC.

Banken 

UBS zahlt in den USA 15 Millionen Dollar

Die Grossbank UBS legt eine Auseinandersetzung mit der US-Börsenaufsicht SEC mit einer Zahlung von über 15 Millionen Dollar bei. Die Behörde wirft der Schweizer Bank Versäumnisse beim Verkauf von komplexen Finanzprodukten an Privatkunden vor. Von sda. Weiterlesen

sda: Rentnerinnen und Rentner sollen 10 Prozent mehr AHV erhalten. Das verlangt die Initiative «AHVplus».
3

Altersvorsorge 

Nationalrat für Rentenalter 67

Der Nationalrat will das Rentenalter auf 67 Jahre erhöhen, sobald die AHV in finanzielle Schieflage gerät. Einen Zuschlag auf den AHV-Renten lehnte er am Mittwoch ab. Bei der Reform der Altersvorsorge ist das letzte Wort noch nicht gesprochen.Von sda. Weiterlesen3 Kommentare