LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Gotthardtunnel 

sda: Der Gotthard-Strassentunnel: Die Abstimmungsfrage über dessen Sanierung und den Bau einer zweiten Röhre wird das Bundesgericht beschäftigen. (Archivbild)

Beschwerden sollen Gotthard-Vorlagen stoppen

Die Abstimmung über die Sanierung des Gotthardtunnels soll gestoppt werden. Das verlangen mehrere Bürger mittels Beschwerden. Die Abstimmungsfrage sei verwirrend und verfänglich gestellt, bemängeln sie. Von sda

Suchtprobleme 

sda: Unter den 15- bis 19-Jährigen nimmt das Rauschtrinken seit 2011 wieder zu. Aber nicht nur Teenies greifen zur Flasche: Gut 11 Prozent der erwachsenen Bevölkerung trinken die Hälfte des gesamten Alkohols.

Der Rausch liegt bei Jugendlichen wieder mehr im Trend

Noch immer raucht in der Schweiz jeder Vierte, und jeder Fünfte trinkt zu viel Alkohol: Das Suchtverhalten hat sich im vergangenen Jahr kaum verändert. Vor allem Teenager greifen wieder häufiger zur Flasche. Gefordert sind laut Fachleuten nun Politik und Wirtschaft. Von sda

17

Knackeboul 

Nils Fisch: Ein erschreckend grosser Anteil der Bevölkerung ist auf dem rechten Auge blind – und dadurch anfällig für Demagogen.

Die Renaissance der Mob-Mentalität

Knackeboul hat genug von Menschenverachtung und Demagogen, die behaupten, ohne Ausländer werde alles besser. Und präsentiert ein paar gewagte Ideen, wie das Land vor den Landesrettern zu retten wäre. Von Knackeboul 17 Kommentare

Themen

Im Fokus:
Abstimmungen 28. Februar
STEFFEN SCHMIDT: Ein Paar geht am Sonntag, 5. Juni 2005, in Zuerich zum Abstimmen in ein Stimmlokal. Bei den eidgenoessischen Abstimmungen zeichnet sich ein klares Ja zum Partnerschaftsgesetz ab. Schengen/Dublin wird zur Zitterpartie. Das SRG-Hochrechnungszentrum erwartet

Vier nationale und drei baselstädtische Abstimmungen stehen Ende Februar an – von der Durchsetzungs- bis zur Bodeninitiative, und in den Baselbieter Gemeinden wird gewählt. In diesem Dossier finden Sie alle unsere Artikel dazu. Weiterlesen

Im Fokus:
Kinder auf der Flucht
STR: Bosnische Fluechtlinge 1992 bei der Ankunft in Buchs SG. Insgesamt 31 14 Personen haben im Juli dieses Jahres in der Schweiz um Asyl nachgesucht. Dies ist die hoechste Zahl von Asylgesuchen in einem Monat seit Januar 1992. Das Bundesamt fuer Fluechtlinge (BFF) fuehrt die Zunahme auf den Kosovo-Konflikt zurueck, der zehntausende Menschen in die Flucht schlaegt. Laut BFF laesst sich die Fluechtlingssituation mit normalen Mitteln bewaeltigen. (KEYSTONE/Str)

Familien aus Syrien und unbegleitete Minderjährige aus Eritrea: Diese Gruppen stellen die Flüchtlingsbetreuer vor grosse Herausforderungen. In diesem Dossier finden Sie die wichtigsten Fakten, Einschätzungen und Forderungen zum Thema. Weiterlesen

6

Gastkommentar 

KEYSTONE/Urs Flueeler: Der Urner alt Nationalrat Franz Steinegger posiert bei einem Notausgang des Gotthard Strassentunnels anlaesslich einer Medienfuehrung durch den Gotthard Tunnel am Freitag, 4. September 2015, bei Goeschenen. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Nein zur zweiten Röhre wäre ein Horror

Der Verzicht auf eine zweite Gotthardröhre blockiert nicht nur die wichtigste Nord-Süd-Verbindung, er stellt zudem ein nicht verantwortbares Risiko dar, schreibt Franz Steinegger, ehemaliger FDP-Präsident aus dem Kanton Uri. Von Franz Steinegger 6 Kommentare

Bank Coop 

sda: Die Bank Coop erwartet nach einem schwierigen 2015 für das angelaufene Geschäftsjahr ein ähnliches Ergebnis.

Bank Coop hat ein schwieriges Geschäftsjahr hinter sich

Die Bank Coop hat im vergangenen Jahr einen Geschäftsertrag von 243,6 Millionen Franken erwirtschaftet und lag damit um 4 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Der Jahresgewinn stieg indes um 2 Prozent auf 44,6 Millionen Franken. Von sda