LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

6

Nationalfeiertag 

GAETAN BALLY: Doppelte Verbundenheit – was im Sport Alltag ist, lässt sich auch auf politische Zugehörigkeiten übertragen.

Fahnenkult in unserer Zeit

Eine Flagge markiert Zugehörigkeit. Kommen zwei verschiedene Flaggen ins Spiel – sei es im Schrebergarten oder beim offiziellen Auftritt von Vertretern einer Nation – wird es komplizierter. Zum Beispiel, wenn ein weisses Kreuz neben zwölf Sternen auf blauem Grund zu hängen kommt. Von Georg Kreis 6 Kommentare

Bundesrat 

sda: VR-Präsident Schwenk (l.) und Bundesrat Maurer in Buochs

Erstes Exemplar des Schweizer Business-Jets PC-24 enthüllt

Mit einem Spektakel aus Flugshows, Musik und Feuerwerk haben die Pilatus Flugzeugwerke in Buochs NW ihr erstes Exemplar des neuen Business-Jets PC-24 präsentiert. Dabei gab Verteidigungsminister Ueli Maurer den Kauf eines Exemplars durch den Bundesrat bekannt. Von sda

Themen

Im Fokus:
1. Weltkrieg
Universitätsbibliothek Basel:

Vor 100 Jahren entfachte das Attentat auf den österreichischen Kronprinzen Franz Ferdinand einen Flächenbrand und stürzte Europa in den Ersten Weltkrieg. Wir blicken mit Hilfe des Basler Hauptmanns Victor Haller in einer Serie zurück. Weiterlesen

Banken 

sda: Erneut im Visier der USA: die Schweizer Grossbank Credit Suisse.

Dark Pools: USA ermitteln gegen Credit Suisse

Die US-Behörden ermitteln auch gegen die Schweizer Grossbank Credit Suisse wegen sogenannter Dark Pools. Der Konzern muss sich Fragen zu seinen alternativen Handelsplattformen von verschiedenen Regierungs- sowie Aufsichtsbehörden Stellen lassen und kooperiere, wie aus dem Quartalsbericht der Bank hervorgeht. Von sda

1

Schweiz-EU 

sda: Bundespräsident Didier Burkhalter im Nationalrat.

Bundespräsident Burkhalter hat noch keinen «Plan B»

Nachdem die EU es abgelehnt hat, über das Abkommen der Personenfreizügigkeit neu zu verhandeln, verfügt die Schweiz noch über keine neue Verhandlungsstrategie. Am Thema Migration will Bundespräsident Didier Burkhalter allerdings festhalten. Von sda 1 Kommentar

4

Zuwanderungsinitiative 

sda: Für die einen Panikmache, für die Staatsanwaltschaft simple Polemik: das Plakat des Egerkinger Komitees

Muslim-Inserat bleibt ohne Straffolgen

Das Inserat, das im Vorfeld der SVP-Zuwanderungsinitiative für das Jahr 2030 eine Million Muslime in der Schweiz prognostizierte, soll laut Staatsanwaltschaft nur «tendenziös, plakativ und polemisch» gewesen sein, aber nicht rassendiskriminierend.  Von sda 4 Kommentare

Unwetter 

sda: Spazieren geht noch knapp: Die Aare im Eichholz bei Bern

Behörden geben vorsichtige Entwarnung für die Unwettergebiete

Das Schlimmste dürfte überstanden sein: Die Behörden haben für die Unwettergebiete in der Schweiz vorsichtige Entwarnung gegeben. Zwar ist das Ende des Dauerregens in Sicht, doch sind nach wie vor Überschwemmungen und Erdrutsche möglich. Von sda

Steuerstreit 

sda: Sitz der UBS am deutschen Finanzplatz Frankfurt

UBS arrangiert sich mit Deutschland

Die Grossbank UBS hat sich im Steuerstreit mit Deutschland mit den Behörden geeinigt. Die Übereinkunft sei im Juli erzielt worden und beinhalte eine Zahlung von rund 300 Millionen Euro, teilt die UBS zusammen mit dem Quartalsergebnis mit. Von sda

Werbung