LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Kultur

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

eingeloggt als
Ausloggen


Mein Kommentar

  • Bitte beachten Sie unseren Community-Leitfaden.

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Todesfall 

27.6.2012, 14:47 Uhr

Schauspieler Walo Lüönd gestorben

27.6.2012, 14:47 Uhr

Der Schauspieler Walo Lüönd ist tot. Er starb bereits am 17. Juni, im Alter von 85 Jahren. Wie seine Familie am Mittwoch bekannt gab, wurde der Schauspieler am Dienstag auf dem Friedhof von Untersiggenthal AG beerdigt. Von sda

sda: Der verstorbene Schauspieler Walo Lüönd auf einer Aufnahme von 2008 im Tessin

Der verstorbene Schauspieler Walo Lüönd auf einer Aufnahme von 2008 im Tessin (Bild: sda)

Die letzten Lebensjahre verbrachte der gebürtige Zuger im Tessin. Seinen letzten Auftritt als Schauspieler hatte Lüönd 2010 in "Der grosse Kater" neben Bruno Ganz.

Berühmt wurde er aber vor allem in der Figur des Berner Stadtoriginals "Dällebach Kari", den er 1970 verkörperte, und als griesgrämiger "Schweizermacher" an der Seite von Emil Steinberger.

Im Jahr 1973 wurde Lüönd mit dem Zürcher Filmpreis ausgezeichnet, im Jahr 2003 erhielt er den Ehren-Prix Walo für sein Lebenswerk. Am Freitag, 13. April, feierte Lüönd seinen 85. Geburtstag.

"Grossartiger Schauspieler"

Walo Lüönd werde im Kulturinventar der Schweiz fehlen, sagte Emil Steinberger über seinen verstorbenen Kollegen, mit dem er 1978 zusammen für "Die Schweizermacher" vor der Kamera stand. Lüönd starb am 17. Juni unerwartet im Beisein seiner Familie.

Mit ihm zu drehen, sei ein Erlebnis gewesen, sagte Steinberger am Mittwoch auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Walo Lüönd sei ein grossartiger Schauspieler gewesen, sowohl vor der Kamera als auch auf der Bühne. Nur schon die Stimme sei einzigartig gewesen: "Vom ersten Wort an sofort erkennbar."

Er persönlich habe sehr gern mit Lüönd gearbeitet und erinnere sich gern an die Dreharbeiten zum "Schweizermacher" zurück, sagte Steinberger weiter. Man habe sehr viel gelacht und dann wenige Sekunden später wieder den ernsten Beamten gemimt.

Ivo Kummer, der Chef der Sektion Film beim Bundesamt für Kultur (BAK), würdigte Lüönd als "einen der markantesten Köpfe des Schweizer Filmschaffens überhaupt." Im Vergleich etwa zu Bruno Ganz sei Lüönd bisweilen unterschätzt und lediglich in der Kategorie Volksschauspieler beachtet worden, sagte Kummer.

Der BAK-Filmchef arbeitete in früheren Stationen seiner Karriere mehrfach mit Lüönd zusammen, wie er der Nachrichtenagentur sda sagte. So produzierte Kummer den Film "Escape to Paradise" (2001), in der Lüönd eine Rolle als Geschichtenverkäufer spielt, der das Schweizer Asylsystem austrickst.

An den Solothurner Filmtagen, die Kummer bis 2011 leitete, ist Lüönd vor einigen Jahren mit einer Retrospektive gewürdigt worden.

Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Mehr zum Thema

Film

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

"Cabaret Rotstift"-Mitglied Fredy Lienhard ist tot Weiterlesen

Walter Roderer ist tot Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Artikel von der Redaktion hervorgehoben.

Kommentieren

Informationen zum Artikel

27.6.2012, 14:47 Uhr

Schauspieler Walo Lüönd gestorben

Text

Text: sda

Aktuell

fhnw.ch: Soll im Oktober eröffnet werden: Visualisierung des Campus Dreispitz.

Fachhochschule 

Erstmals 10'000 Studierende an der FHNW

Die Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) hat 2013 erstmals seit ihrem Bestehen knapp mehr als 10'000 Bachelor- und Masterstudierende gezählt. Das entspricht einer Zunahme von 20 Prozent innerhalb von fünf Jahren. Von sda. Weiterlesen

Nils Fisch: Carl Miville bedauert, dass es immer mehr hochdeutsche Ausdrücke in der baseldeutschen Sprache gibt.

Carl Miville 

Ehrung für einen Berufsbasler

Der Bebbi-Bryys der Bürgergemeinde geht an den ehemaligen SP-Ständerat Carl Miville. Der 93-Jährige wird für sein Lebenswerk für die Baseldeutsche Kultur ausgezeichnet. Er sehe es als Auftrag an, sich für den Erhalt des baseldeutschen Dialekts einzusetzen, sagt Miville.Von Yen Duong. Weiterlesen