LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

4

Polen 

: Werbung der Supermarkt-Kette Intermarché im Solidarnosc-Stil in Danzig: «Iss Äpfel – eine patriotische Pflicht, die noch nie so lecker war.»

Äpfel essen gegen Putin

Seit einem Monat gilt das russische Embargo gegen Obst und andere Lebensmittel aus der EU – eine Reaktion auf die vom Westen verhängten Sanktionen gegen Russland. Besonders hart trifft es den grössten Apfelproduzenten Europas. Ein Besuch. Von Katrin Lechler (n-ost) 4 Kommentare

1

Landtagswahlen 

sda: Die Ministerpräsidentin von Thüringen: Christine Lieberknecht (CDU)

Erfolg für CDU und EU-Kritiker bei deutschen Landtagswahlen

Bei den Wahlen in den ostdeutschen Bundesländern Thüringen und Brandenburg am Sonntag kommt den Sozialdemokraten trotz sehr unterschiedlicher Ergebnisse die Schlüsselrolle zu. Die EU-kritische AfD düpiert erneut die Etablierten und bereitet der CDU Kopfzerbrechen. Von sda 1 Kommentar

Parlamentswahlen 

sda: Fredrik Reinfeldt gibt in einem Wahllokal seine Stimme ab

Schweden wählen bürgerliche Regierung laut Prognose ab

Die Schweden haben ihre bürgerliche Regierung unter dem Konservativen Fredrik Reinfeldt laut einer Prognose abgewählt. Die Vier-Parteien-Koalition rutschte demnach bei der Parlamentswahl am Sonntag im Vergleich zu 2010 deutlich ab. Von sda

Themen

Im Fokus:
Hürlimann
Dani Winter: In der Bibliothek, wo Hürlimann seine Kommentare und Artikel verfasst.

Alois-Karl Hürlimann war 33 Jahre lang Lehrer in Basel und lebt heute in Berlin. Hier publiziert er seine Gedanken zu politischen und gesellschaftlichen Fragen. Weiterlesen

Im Fokus:
1. Weltkrieg
Universitätsbibliothek Basel:

Vor 100 Jahren entfachte das Attentat auf den österreichischen Kronprinzen Franz Ferdinand einen Flächenbrand und stürzte Europa in den Ersten Weltkrieg. Wir blicken mit Hilfe des Basler Hauptmanns Victor Haller in einer Serie zurück. Weiterlesen

Flüchtlinge 

ETIENNE LAURENT: Täglich strömen neue Migranten in die notdürftigen Zeltcamps von Calais. Ihr Ziel ist London.

Ein Stück Dritte Welt mitten in Europa

Hunderte von Flüchtlingen aus Afrika warten in Calais auf den grossen Sprung nach England – wo sie ebenfalls unwillkommen sind. Von Stefan Brändle

Ukraine 

sda: Ein Teil des neuerlichen russischen LKW-Konvois für die Ukraine

Russischer Hilfskonvoi erreicht die Ostukraine

Ein Konvoi mit dutzenden russischen Lastwagen hat drei Wochen nach der umstrittenen ersten Einfahrt einer LKW-Kolonne für das Konfliktgebiet Ostukraine die Grenze zur Ukraine überquert. Das berichteten die russischen Nachrichtenagenturen Itar-Tass und Ria Nowosti. Von sda

Ukraine 

ROMAN PILIPEY: Feuerpause bedeutet in der Donezk-Region die Gelegenheit für eine Rauchpause: Die Situation schwebt zwischen Krieg und Frieden. Es herrscht eine Waffenruhe, aber geschossen wird trotzdem.

Donezk im Schwebezustand zwischen Krieg und Frieden

In der Ostukraine hält der Schwebezustand an: Beide Seiten schiessen noch immer, haben aber die gross angelegten Angriffe eingestellt. Kiew sendet trotz der brüchigen Waffenruhe versöhnliche Signale. Und die Zivilbevölkerung kann für einige Tage aufatmen. Unser Korrespondent war vor Ort. Von Moritz Gathmann (n-ost)

Ukraine 

sda: Ukrainische Einheit in der Lugansk-Region

Russland reagiert empört auf Sanktionen der EU und USA

Russland hat mit Unverständnis und Gegenvorwürfen auf die verschärften Sanktionen der EU und USA im Ukraine-Konflikt reagiert. Der russische Präsident Wladimir Putin wirft dem Westen vor, den Friedensprozess zu torpedieren. Von sda

Syrien 

sda: Der neue UNO-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura.

Der neue UNO-Sondergesandte für Syrien trifft Staatschef Assad

Der neue Sondergesandte der UNO für Syrien, Staffan de Mistura, ist am Donnerstag mit Staatschef Baschar al-Assad zusammengekommen. Nach dem Treffen rief er zum Kampf gegen radikale Islamisten auf und forderte zugleich eine Fortsetzung des politischen Prozesses in Syrien. Von sda

Linkempfehlung 

:

Der Ärger der Katalanen

In Barcelona haben am Donnerstag hunderttausende Katalanen für einen eigenen Staat demonstriert. Das Motto der Kundgebung in den katalanischen Farben Rot und Gelb lautete «Jetzt ist die Zeit!» Empfohlen von Hannes Nüsseler

Werbung