LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

2

Familien-Zusammenführung 

AP Photo/Giannis Papanikos: A migrant sits on a chair outside a tent at the snow-covered refugee camp of Vagiohori village, about 45 kilometers (28 miles) east of the Greek city of Thessaloniki, Thursday, Jan. 12, 2017. The European Commission said conditions for refugees on islands and other camps where they are housed in tents despite severe cold weather, is

Flüchtlinge frieren im Lager, die Familie wartet in Deutschland

Rund 7500 Flüchtlinge harren allein in Nordgriechenland bei Eiseskälte in Zelten ohne Heizung und warmes Wasser aus. Gut die Hälfte von ihnen will nach Deutschland oder anderswo nach Europa, wo bereits Familienangehörige auf sie warten. Doch die Zusammenführungen laufen schleppend. Von Salinia Stroux und Chrissi Wilkens / n-ost 2 Kommentare

17

Brexit 

sda: Die britische Regierungschefin Theresa May umreisst den EU-Ausstiegsplan

Theresa May will harten Schnitt mit der EU

Die britische Regierungschefin Theresa May hat die Leitlinien für den Brexit dargelegt: Grossbritannien will den Austritt aus dem EU-Binnenmarkt und der Zollunion. Neu soll ein Freihandelsabkommen mit der EU ausgehandelt werden. Von sda 17 Kommentare

Themen

Im Fokus:
Flucht in die Sicherheit
Reuters / Marko Djurica: Flüchtlinge in Serbien.

Tausende Menschen sind auf der Flucht vor Gewalt, Krieg und Unruhen. Auf dem Weg in die Sicherheit riskieren die Flüchtlinge ihr Leben und begegnen Anfeidungen. Dieses Dossier gibt einen Überblick. Weiterlesen

Linkempfehlung 

:

Frankreich droht der Blackout

Frankreich droht eine Kältewelle und ein Stromkollaps. Schuld sind mangelhafte Atomkraftwerke. Die Energieministerin berief eine Krisensitzung ein. Im Notfall müssen ganze Regionen stundenweise im Dunkeln sitzen, berichtet die deutsche «Tagesschau». Empfohlen von Amir Mustedanagić Zur Meldung

14

Soziale Ungleichheit 

Jeff Chiu: Internet für alle, verspricht Mark Zuckerberg. Gratis ist aber doch nur der Besuch von Seiten aus dem Facebook-Universum.

Acht Männer besitzen mehr als die halbe Welt

Die acht reichsten Männer besitzen zusammen mehr Geld als die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Das geht aus einem Bericht der Hilfsorganisation Oxfam hervor. Die weltweite soziale Ungleichheit ist demnach grösser als angenommen. Von sda 14 Kommentare

Nahost-Konflikt 

sda: Frankreichs Präsident sieht eine Zwei-Staaten-Lösung als «einzige Möglichkeit zu Frieden und Sicherheit».

Zwei-Staaten-Lösung ist für Hollande der einzige Weg

Frankreichs Präsident François Hollande hat am Sonntag auf einer internationalen Nahost-Konferenz in Paris die Zwei-Staaten-Lösung als «einzige Möglichkeit zu Frieden und Sicherheit» im Nahen Osten gewertet. Von sda

Linkempfehlung 

Keystone: FILE - In this Wednesday, Nov. 23, 2016 file photo,

Brexit: Britische Drohgebärden gegen die EU

Die britische Regierung fürchtet um ihren Marktzugang zur EU nach dem Brexit. In einem Interview mit der «Welt» kündigt der konservative Finanzminister Philip Hammond an, Grossbritannien könnte sich in eine Steueroase verwandeln, sollte die EU das Land von ihrem Binnenmarkt ausschliessen. Empfohlen von Renato Beck Weiterlesen bei der «Welt»