LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Somalia 

15.5.2012, 11:05 Uhr

EU beschiesst erstmals Ziele von Piraten am Strand von Somalia

15.5.2012, 11:05 Uhr

Im Rahmen ihrer Antipiraterie-Mission Atalanta hat die EU am Dienstag erstmals Ziele am Strand von Somalia angegriffen. EU-Aussenbeauftragte Catherine Ashton sprach von einer "erfolgreichen Operation", mit der Lager der Seeräuber zerstört worden seien. Von sda

sda: Portugiesische Soldaten nehmen Piraten fest (Symbolbild)

Portugiesische Soldaten nehmen Piraten fest (Symbolbild) (Bild: sda)

Angaben über Verletzte gab es zunächst nicht. Am 23. März hatte die EU das Atalanta-Mandat ausgeweitet, sodass erstmals auch Einsätze gegen Ziele am Strand erlaubt sind. Nach dem Angriff vom Dienstag werde die EU weitere derartige Aktionen vornehmen, erklärte Ashton.

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

15.5.2012, 11:05 Uhr

EU beschiesst erstmals Ziele von Piraten am Strand von Somalia

Text

Text: sda

Aktuell

sda: Ebola Screening an einem Flughafen

Ebola-Epidemie 

Studie: Ebola-Screenings nützen kaum

Ebola-Kontrollen von Reisenden aus Westafrika bei ihrer Ankunft an Flughäfen im Ausland haben einer Studie zufolge kaum einen zusätzlichen Nutzen. «Der beste Weg, die Risiken für die globale Gemeinschaft zu minimieren, ist es, die Epidemie an ihrer Quelle zu kontrollieren», schreiben kanadische Forscher in dem britischen Fachmagazin «The Lancet». Von sda. Weiterlesen

sda: Joaquín Almunia, Vizepräsident der EU-Kommission (Archiv)

Banken 

Geldstrafe für UBS und Credit Suisse

Millionenbusse der EU für die vier Grossbanken JPMorgan, Royal Bank of Scotland, UBS und Credit Suisse: Die Geldstrafe von insgesamt 94 Millionen Euro steht im Zusammenhang mit Preisabsprachen bei Zinsderivaten respektive der Manipulation des Schweizer-Franken-Libors.Von sda. Weiterlesen

sda: Oscar Pistorius schüttelt die Hand von seinem Onkel Arnold

Fall Pistorius 

Fünf Jahre Gefängnis für Oscar Pistorius

Oscar Pistorius akzeptiert laut seiner Familie die Verurteilung zu fünf Jahren Haft wegen fahrlässiger Tötung seiner Freundin. «Oscar wird diese Möglichkeit nutzen, um der Gesellschaft etwas zurückzugeben», sagte sein Onkel Arnold Pistorius am Dienstag in Pretoria.Von sda. Weiterlesen