LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Zoo Basel 

15.5.2012, 12:19 Uhr

Frühling – Hochsaison der Jungtiere

15.5.2012, 12:19 Uhr

Der Zoo Basel präsentiert stolz seine Jungtiere. Einige davon haben sich schon weiterentwickelt. Von

Der Zolli feiert Bison-Nachwuchs. Am 12. Mai 2012 kam ein gesundes Kälbchen auf die Welt, verkündet der Zoo Basel in einer Medienmitteilung. Das Junge ist bereits im Gehege zu sehen. Der Zuwachs bei den Bisons sei aber längst nicht der einzige. 

Die Uhus haben im Mai gleich dreifach Nachwuchs erhalten. Ein Brillenkauz ist bereits im März geschlüpft – sein Gefieder gleicht sich schon dem der ausgewachsenen Käuze an. Die Chinesischen Zwergotterjungen beleben inzwischen seit zehn Monaten die Panzernashornanlage – man muss genau hinsehen, um sie noch von den erwachsenen Tieren zu unterscheiden. Und bald erwartet der Zolli neuen Nachwuchs bei den Fischottern.

Bisher kamen diesen Frühling Goldgelbe Löwenäffchen, Pfauenzicklein, Mufflons, Zwergziegen und ein Zebrafohlen zur Welt. Der Zoo Basel vermeldet ausserdem, dass man auch bei den Geckos, Kängurus, Lisztäffchen, Nashörnern, Seelöwen, Sumpfspringaffen und den Zwergwachteln noch Jungtiere sehen kann.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Lokales, Tiere, Zoo Basel

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Junges Leben im Zolli Weiterlesen

Zuwachs bei den Löwenäffchen Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

15.5.2012, 12:19 Uhr

Frühling – Hochsaison der Jungtiere

Text

Text:

  • 21.09.2012 um 00:01
    Wochenendlich im Lötschental

    Das Walliser Lötschental lockt von Frühling bis Herbst mit vielen Wanderrouten. Es bietet für jede Kondition etwas.

  • 27.08.2012 um 17:16
    Bildergalerie: Die neuen Jungen im Tierpark Lange Erlen

    Im Tierpark Lange Erlen hat seinen tierischen Nachwuchs der letzten Monate präsentiert. Am ersten Septemberwochenende werden zwei neue Attraktionen eröffnet.

  • 25.08.2012 um 08:00
    «Bubble Tea» mit ungesundem Inhalt

    «Bubble Tea» heisst ein Süssgetränk, das neu auch in Basel erhältlich ist. In Asien kennt man es seit den 1980er Jahren. «Bubble Tea» war 2011 im Herkunftsland Taiwan von einem Lebensmittelskandal betroffen. Nun hat ein deutsches Wissenschaftsteam in einer Stichprobe bedenkliche Substanzen gefunden.

  • 15.04.2013 um 07:00
    Super!
    Zum Artikel: Gewonnen!

    Ich gratuliere euch von Herzen. Der Preis ist hochverdient. Eure Experimentierfreude und Kreativität sowie die Nähe zur Leserschaft sind beispielhaft in der Schweizer Medienwelt.

  • 21.12.2012 um 14:34
    @ David Klein
    Zum Artikel: Wenn der Eisenfuss stürmt

    Da Urs Buess einmal für die BaZ gearbeitet hat, sehe ich ihn schon als von Bollmanns Aussagen Betroffenen.

  • 10.12.2012 um 10:57
    Matt Andersen
    Zum Artikel: Freitagsfeierabendständchen

    Das nenne ich Leidenschaft! Wundervoll.

Aktuell

Keystone/GEORGIOS KEFALAS: Erzielt mit seinem starken linken Fuss den ersten Treffer für den FCB: Ahmed Hamoudi.

Fussball, FC Basel 

Hamoudi – oder im Zweifelsfalle Übersteiger

Der technisch begabte Ahmed Hamoudi erzielt sein erstes Tor für den FCB. Laut Trainer Paulo Sousa ist sein Status in Ägypten gross. Nun arbeitet der Nationalspieler daran, sich in Basel einen Namen zu machen.Von Samuel Waldis. Weiterlesen

Keystone/GEORGIOS KEFALAS: Die Basler jubeln nach ihrem 2:1 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC Vaduz, im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Dienstag, 23. September 2014. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Fussball, FC Basel 

Viele tauchen ab – und einer auf

Nach einer über weite Strecken ungenügenden Leistung richtet es am Schluss der Captain und erweist sich ein ägyptischer Doppelwechsel als richtig – die Einzelkritik zum 3:1 gegen Vaduz.Von Samuel Waldis. Weiterlesen

Keystone/GEORGIOS KEFALAS: Zum 2:1 durchgetankt: Marco Streller im Zweikampf mit dem Vaduzer Daniel Kaufmann.
3

Fussball, Super League 

FCB quält sich zum 3:1 gegen Vaduz

Ein Blitztor nach 76 Sekunden durch Luca Zuffis Kopfball, dann der schnelle Ausgleich in der 11. Minute durch Steven Langs Penalty – danach gerät der FC Basel aus dem Tritt. Und quält sich gegen den Aufsteiger FC Vaduz, bis Marco Streller in der 80. Minute trifft und Ahmed Hamoudi in der Nachspielzeit zum 3:1 nachlegt.Von Christoph Kieslich und Samuel Waldis. Weiterlesen3 Kommentare